Ausbeutung und Rassismus in angeblichem Musterbetrieb

Moderne Sklaverei: „Ihr seid nur arme, afrikanische Kerle“

Freitag, 28. August 2020 | 08:00 Uhr

Cassina de’ Pecchi – Die Finanzpolizei von Mailand beschlagnahmte in Cassina de’ Pecchi – einer Gemeinde in der ländlichen Umgebung von Mailand – einen landwirtschaftlichen Betrieb im Wert von 7,5 Millionen Euro, die „straBerry“. Auf den Gütern des Unternehmens stellten die Beamten der Finanzpolizei unglaubliche Arbeitsbedingungen fest. Die rund 100 ursprünglich aus Afrika stammenden Arbeiter waren gezwungen, für nur 4,50 Euro die Stunde den ganzen Tag zu arbeiten. Um jeglichen Widerspruch im Keim zu ersticken, waren die Landarbeiter einem regelrechten „Terrorsystem“ ausgesetzt.

ANSA/Guardia di Finanza di Gorgonzola

Nachdem sie genug belastendes Material gesammelt hatten, schlugen die im Auftrag der Staatsanwaltschaft von Mailand ermittelnden Beamten der Finanzpolizei zu und konfiszierten einen großen landwirtschaftlichen Betrieb, die „straBerry“. Im Betrieb wurde vonseiten der Finanzbeamten eine „systematische Ausbeutung von Landarbeitern zum Schaden von rund hundert Nicht-EU-Bürgern“ festgestellt. Zwei Verwalter, zwei „Aufpasser“, zwei Verwaltungsangestellte sowie ein Berater, der für den Betrieb die Gehaltsabrechnungen erstellte, wurden wegen Ausbeutung und illegaler Arbeitsvermittlung in das Ermittlungsregister eingetragen.

Das junge Startup-Unternehmen „straBerry“, deren Wert auf 7,5 Millionen Euro geschätzt wurde, galt bis zum Bekanntwerden der Beschlagnahme als Musterbetrieb. Auf der eigenen Netzseite präsentiert sich „straBerry“ als „junges und innovatives Unternehmen“ und als „das größte Waldfrüchte produzierende Unternehmen der Lombardei“. Um diesen Auftritt zu unterstreichen, werden auf der Seite auch errungene Anerkennungen des italienischen Bauernverbandes „vorgezeigt“.

ANSA/Guardia di Finanza di Gorgonzola

Wie die Ermittlungen der Finanzpolizei zeigen, war die Realität aber ganz anders. „Gegenüber mir und meinen Arbeitskollegen gab es nicht die geringste Achtung. Uns gegenüber benutzten sie Bezeichnungen wie „Neger“ und „Tiere“. Keiner benutzte Gesichtsmasken und es gab auch keine soziale Distanzierung“, so ein junger, ursprünglich aus Sierra Leone stammender Landarbeiter, der den Mut gefunden hatte, Anzeige zu erstatten.

Der junge Mann aus Sierra Leone sowie seine rund Hundert Leidensgenossen mussten für nur 4,50 Euro die Stunde neun Stunden am Tag arbeiten. Jene Landarbeiter, die protestierten oder sich auch nur eines geringsten „Vergehens“ schuldig machten, wurden mit einer nicht bezahlten Arbeitspause bestraft. Der Geschäftsführer und Gründer von „straBerry“ – der 32-jährige, adelige Guglielmo Stagno d’Alcontres, der ebenfalls zu den sieben Beschuldigten gehört, beschrieb in einem Telefonmitschnitt dieses „Terrorsystem“.

„Mit denen musst du nach Stammesart arbeiten, du musst das dominante Männchen sein“, so Guglielmo Stagno d’Alcontres gegenüber seinem Gesprächspartner. Der 32-jährige Gründer wurde von den Landarbeitern ehrfurchtsvoll als allmächtiger „Grande Capo“ bezeichnet.

ANSA/Guardia di Finanza di Gorgonzola

Unter ihm fungierte der ebenfalls beschuldigte Enrico Fadini als sogenannter „Capo piccolo“. „Der Capo sagte zu uns, dass wir schnell arbeiten müssen, und fügte hinzu, dass er den, der nicht schnell und gut genug arbeitet, zur Strafe zu Hause lassen würde. Mit schnell meinte der Capo, dass von jedem Arbeiter jeden Tag mindestens 25 Obstkisten zu ernten seien“, so der junge Mann aus Sierra Leone.

Nachdem er sich für wenige Minuten vom Feld entfernt hatte, um an einer nahen Quelle Wasser zu trinken, wurde der junge Migrant mit einer „unbezahlten Arbeitspause“ bestraft. In der Folge wurde er auf eine „Schwarze Liste“ gesetzt und laut der Anschuldigung gezwungen, seinen Entlassungsschein zu unterschreiben. „Der „Grande Capo“ schrie mir ins Gesicht, dass ich den Unterlassungsschein unterschreiben müsse. Er sagte mir, dass wir nur arme afrikanische Kerle seien und dass wir nichts hätten. Dann schubste er mich mit Gewalt und versuchte, mich aus dem Büro zu werfen“, so die Worte des Opfers.

Guardia di Finanza di Gorgonzola

Der junge Mann aus Sierra Leone ließ sich aber nicht einschüchtern. Er ging zu den Ordnungskräften, schilderte ihnen die bei „straBerry“ herrschenden Arbeitsbedingungen und erstattete Anzeige. Dank ihm kamen die Ermittlungen gegen „straBerry“, die in mit Fotovoltaik betriebenen Gewächshäusern Erdbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren und Brombeeren kultiviert, um sie in den Straßen von Mailand zu verkaufen, ins Rollen.

Dieser unglaubliche Fall fügt sich einer langen Reihe von ähnlichen Fällen in Italien hinzu, bei denen Migranten dazu gezwungen wurden, unter menschenunwürdigen Lohn- und Arbeitsbedingungen Feldarbeit zu verrichten. Wie kann der Teufelskreis aus Armut und Ausbeutung durchbrochen werden, fragen sich viele Italiener.

Hier geht es zum Video.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

60 Kommentare auf "Moderne Sklaverei: „Ihr seid nur arme, afrikanische Kerle“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 20 h

Ausnutzung und Einschüchterung funktionieren auch heute noch ausgezeichnet.

Ich prophezeie mal eine Reihe von Kommentaren, dass die Leute selbst schuld seien.

eiskolt
eiskolt
Neuling
25 Tage 19 h

…würde eher zum Teil den Konsumenten mind. eine Mitschuld geben, da meist die billigsten Produkte gekauft werden ohne sich zu hinterfragen wie es möglich ist ein so billiges Produkt auf den Markt zu bekommen.

elvira
elvira
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

oder dass sie froah sein solln iberhaup a orbeit zu finden!!

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 18 h

Hmmm … bin positiv überrascht. Bisher schein ich falsch zu liegen.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

jo die leit de de Produkte kafen sein schuld… olls muas billig sein, nor isch bei einige holt sowos notwenig… man sigs nit lei in der Landwirtschaft sondern genua zb in der Bekleidungsindustrie… wia viele hundert Tausende orbeiten bei löhnen von 1 Euro di stund, dass mir a billigs gwond für oft nitmol 10€ kriagen… ober inser Konsumverhalten fördert sowos holt… und sich donn über sowos wundern, gonz nochn Motto, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, isch jo a witz

wouxune
wouxune
Superredner
25 Tage 16 h

@eiskolt nur weil billig produziert wird heisst das noch lange nicht das die Ware günstiger ist. Nur die Gewinnspanne fürs Unternehmen ist grösser.

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 16 h

@ Elvira Ich denke, sie würden sich auch über Mindestlohn, Krankenversicherung, Kündigungsschutz und nicht respektablem Umgang freuen.

Aus der Not eines Menschen Geschäft zu machen heißt nicht, dass man demjenigen wasGutes tut.

Nera
Nera
Grünschnabel
25 Tage 15 h

“jo die leit de de Produkte kafen sein schuld… olls muas billig sein”
Leider steht auf den Produkten nicht drauf wer/wo/wie produziert wurde.
Ich würde z.B für Passierte Tomaten gerne mehr zahlen, aber nicht dafür daß des Patrones Taschen noch voller werden.
Ganz so einfach, wie der Verbraucher ist schuld, is es ja nu nicht.

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 13 h

@elvira
Meine liebe das ist eine sehr dooooooofe aussage

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 13 h

@wouxune
Frag dich blos nie wo unsere spenden
Enden !!!

Neumi
Neumi
Kinig
25 Tage 8 h

@ Neumi meinte natürlich “respektvoll”, aber ich denke, die Aussage ist verständlich

wouxune
wouxune
Superredner
25 Tage 6 h

@Gagi Und GENAU deswegen spende ich nix!! Nicht unsere Spenden viel. deine!!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

@Nera wer und wo produziert wurde konn man auserfinden bzw muas zt afn Etikett vermerkt sein, weil olls isch bis zum produzent rückvervolgbar sein.. es wie isch eppes onders, ober i glab von denn foll hoben die Behörden sixher schun long gwisst und sein lei geschmiert worden… weil 100 leit mit brutalen Arbeitsbedingungen in so an groasen betrieb konn nit so leicht vertuscht werden… do isch sicher geld gflossen

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

Neumi
oha, bin selbst überrascht … ganz ruhig hier, die bekannten Verdächtigen halten sich wohl zurück.

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 19 h

im Gastgewerbe und Landwirtschaft wird es es noch subentioniert– sogar die Unterkünfte( das meistens nach ein Lager aussieht)

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Daidai iaz mogsch aufhearn, wo sein bei ins sette zustände? do unten wo kilometerweit teilweise kuan onders haus isch konsch nit mit insern lond do vergleichen… dejenigen sein do zu orbeiten und nit zum Urlaub, hem tuats a gonz normale Unterkunft schun…

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 17 h

@So sig holt is auch im Gastgewerbe gab es Beiträge für Personalzimmer,leider braucht man diese für die Gäste !!!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

@Gudrun als. ob des lei es gostgewerbe getun hot… in jedem Sektor, auch Privatpersonen, betrügen (wenn mans so hoasen will) wo es lei geat! i glab kaum dass es jemanden gib, der sein gonzes leben no nia bissl betrogen oder sich sozusogen eppes ergaunert hot… do sein nit die beitragsteller schuld, sondern de wos die Beiträge vergeben und deren Einhaltung nit genua kontrollieren! genau es gleiche mit die Politiker und de 600€… hem isch dor stoot schuld, dass sie sowos überhaupt möglich gmocht hoben… also beschuldig die verfasser und nit de des in anspruch nemmen

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 13 h

@Gudrun
Personalzimmer im keller ohne fenster hinter dem heizraum ….. gibt es hier un der gegend zur genüge….. wennn sich da x jemand drum kümmern würde !!!🤔

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 11 h

@So sig holt is —- Gibt es keine Moral mehr???😥

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

@Gudrun moral hel isch wos onders.. ober na für die meisten gibs hel nimmer.. heint zu tage muasch oft selber schaugen wo. du bleivsch und deswegen schaugen die meisten in erster linie af sich selber.. wenn man wos nutzen konn, aufgrund von schwachsinnigen gesetzten oder unüberlegten Beitragszahlung, schaugens die meisten holt auszunutzen wos geat

One
One
Superredner
25 Tage 18 h

4,50€/Std. x 10Std./Tag x 26 Tage = 1.170€
Sonntag frei. Der rasisstische Umgang mit den Leuten ist zu verurteilen, aber mit knapp 1.200€ und den ganzen Subventionen wie Unterkunft, Essenvcoucher, Familiengeld ec. ec. darf sich niemand aufregen.

@
@
Superredner
25 Tage 13 h

@one
Deine Rechnung ist wohl ironisch gemeint. Bei einer 260Std/Monat sind 1200€ weniger als ein Hungerlohn.Für Essen und Unterkunft müssen dise Arbeiter zumeist noch bezahlen. Gemeldet und somit Pensionsversichert sind sie wohl auch nicht oder bestenfalls nur wenige Stunden.(260 Std. im Normalfall rechtlich nicht möglich).
Schlimm ist es , dass Leute ihren Wohlstand auf dem Rücken ausländischen Arbeitssklaven erreichen und dann noch immer laut”Ausländer raus” skandieren.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

One
Ich kann deinen Gedanken nachvollziehen, aber ernsthaft? bei 10h tage sollte man mit 1170€ zufrieden sein ….. da habe ich zwei Fragen:
1. wieviel stunden arbeitest du und weiviel erhältst du dafür? (brauchst darauf nicht hier zu antworten, sei einfach erhlich mit dir selbst)
2. wärst du mit dieser Situation zufrieden? Würdest du dich nicht aufregen, wenn man dann noch zusätzlich wie ein Sklave behandelt wird?

falschauer
25 Tage 20 h

schlimmer als im mittelater, als die bauern vom adel und dem klerus ausgebeutet worden sind, einfach nur abscheulich und das im 3. jahrtausend

peterle
peterle
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Heute hat sich die Landwirtscgaft „veradelt“ und nützt Andere aus. Mit den nicht bezahlten Steuern wird Lobby und Politik gekauft.

Ziofungo
Ziofungo
Grünschnabel
25 Tage 16 h

Ba viele Orbeter muas man holt a sogen dass 5€/Stunde schun zu viel isch, und sem muan i a die Einheimischen.. Sitzen an holben Tog im Büro und tian mehr Klo gian/rachen/kaffee trinken als orbetn und muanen 1500 isch wianig fir sel? Sem war mit 800 a no zu viel gezohlt, isch lei kuaner mehr gegwehnt wos orbetn hoast

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

korrekt, genau so isches…

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
25 Tage 10 h

@Ziofungo
I tat no weiter giang. Gewisse Leit sein is Mittogessen net wert wos sie van Chef gizohlt kriagn.
Muanen tians ober wos si lei leischtn!

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 6 h

Leider muss ich dir recht geben unsere MASSE. Von heute sind nur gewillt maximal 4 stunden zu arbeiten denn SIE brauchen FREI …
Eltern finanzieren ja den REST ….
hatte schon viele davon als WOLLENDE
ARBEITER …. ich hätte aber den Gästen sagen müssen wann SIE kommen DÜRFEN da der liebe Student nicht mehr als 4 Stunden kann…..

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 19 h

und in Südtirol ????????

eiskolt
eiskolt
Neuling
25 Tage 19 h

…diese Unmenschlichkeiten gibt es überall… Die meisten Südtiroler schimpfen immer nur nach Süditalien, dabei sind die Zustände in Deutschland, Österreich und auch bei uns nicht besser…

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

7 Euro die Stunde abzüglich Provisionen.

Staatsfeind
Staatsfeind
Tratscher
25 Tage 19 h

Ein Sklave ist jemand der nicht zu 100% über sein Eigentum inklusive seinem Körper verfügen kann. Schlechte Arbeitsbedinungen kann man nicht zur Sklaverei zählen, da sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber freiwillig auf ein Geschäft  eingelassen haben.

@
@
Superredner
25 Tage 13 h

@Staasfeind
Hier wird explizit von “Moderner Sklaverei” gesprochen. Laut Definition gehören zu den Formen moderner Sklaverei politische Gefangenschaft, Kinderarbeit, Zwangsprostitution, Rekrutierung von Kindersoldaten sowie die klassischen Formen der Leibeigenschaft und wirtschaftlichen Ausbeutung.
Der Tatbestand der wirtschaftlichen Ausbeutung ist hier gegeben und daher kann auch der Begriff “Moderner Sklaverei” verwendet werden. Alles klar?? Sonst kannst du gerne nachfragen.

knolline
knolline
Neuling
25 Tage 20 h

Einfach traurig. Aber solange die Politik wegschaut, geht die Sklaverei munter weiter. Solchen Menschen, wünsche ich das sie es irgendwann irgendwie zurückkommen

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 18 h

moderne Sklaverei ist auch in Südtirol angekommen— 3er Schichtarbeit werden nur mehr von ausländische Hilfskräfte bewähltigt !!!- warum wohl ????

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

weil insre einheimischen hel nit unbedingt gearn tian, deswegen!

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 16 h

Monokultur 🍏🍏🍎hat immer mit Sklaverei zu tun !!!

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 15 h

Taback- Baumwolle- Reis- Orangen- Safran- Erbeeren- Spargel- Äpfel- Bananen- Kokapflanzen-………

Duc
Duc
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Gudi red net soviel sch…

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Auch bei uns arbeiten Leute um €4,50, die kommen aus Süditalien weil sie bei ihnen zuhause gar nichts verdienen würden.
Zwischen 5 und 7 Euro gibt es genügend Beispiele!
Ist das dann auch Sklaverei?
Wenn ja dann sollten diese Betriebe (In Südtirol ansässig) geschlossen werden!
Erst vor der eigenen Tür kehren, dann in die Ferne blicken!

Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
25 Tage 14 h

Hab ich auch in Südtirol schon gesehen…. die Personalunterkünfte eines südtiroler Gastronomiebetriebes in einem sehr bekannten Tal. Vorsicht wenn man woanders Kritik übt, das gibt es hier auch.👽

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 13 h

so ist das— warum will der Einheimische nicht mehr für diese Lobbyisten arbeiten— Ausbeutung und Menschenverachtung ist an der Tagesordnung !!

altmeraner
altmeraner
Tratscher
25 Tage 11 h

@diezuagroaste, wenn du das wirklich gesehen hast, mußt du das zur Anzeige bringen und nicht hier anonym kommentieren. Durch das wegschauen machst du dich mitschuldig, und bist dadurch nicht besser als der Verursacher

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 7 h

@Gudrun
Ganz einfach weil Einheimisch soch nicht in den keller ohne fenster stecken lassen … ausländer schon dad zimmer vermieten bringt mehr geld aber kontrolliert wird nur wenn jemand einen Caffe ohne kassazettel verkauft…. wenn das personal das aus dem ausland kommt DA. schläft wo fu dei en HUND nicht unterbringen würdes ist da Anscheinend egal ….. 😤

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 6 h

@altmeraner
Du super Mega Schlaumeier ich kenne viel Personal die MIR erzählen wo sie schlafen !!und wie ….!!!!meinst du wirklich ich gehe in das Hotel hin um zu kontrollieren ob das wirklich wahr ist meinst du wirklich das die sowas erzählen… wenn es nur Lügen Geschichten wären ….überleg mal

altmeraner
altmeraner
Tratscher
24 Tage 11 h

@Gagi, danke für das Schlaumeier, das Kompliment kann ich zurückgeben, denn erstens meine ich gar nichts was du machst, denn über dich habe ich nichts geschrieben, ausser du bist auch Diezuagroaste. Und zweitens hat die Zuagroaste geschrieben, dass sie das gesehen hat und nicht von hörensagen. Also erst lesen und dann selbst mal überlegen, und dann vielleicht andere verbessern.

marher
marher
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

Seien wir ehrlich welche Schweinereien mit Schwarzarbeitern beteieben wird. Das weiss jedes kleines Kind aber auch die Politik. Nicht angemeldet und für einen Spottpreis arbeiten. Solang die Regierung nicht im Stande ist das zu kontrollieren, Schwarzarbeit zu unterbinden wird es immer so weitergehen. Ausbeutung und Menschen wie Sklaven zu behandeln ist wohl das Allerletzte.

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 18 h

und wer von denen hat den 600€ Bonus bekommen ?? der Grande Cappo ???

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

meine Güte, Neid kennt wohl keine Grenzen; laut deinen Kommentaren hier ist dein Lebensziel Personen anzugreifen, denen es wohl besser ergangen ist als dir?
Such dir Hilfe, dieser Hass frisst einem die seele auf

Gudrun
Gudrun
Superredner
25 Tage 19 h

wir brauchen Erntehelfer laut Lobby !!!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
25 Tage 19 h

Gegen Machtmissbrauch helfen wachsame Nachbarn, Kontrollen und Whistleblower.
Der Ausbeutungs-Sumpf ist EU-weit trocken zu legen, d.h. das Thema Zuwanderung / Aufenthaltsgenehmigungen muss endlich angepackt werden.

Gagi
Gagi
Grünschnabel
25 Tage 13 h

Schlimm so was …
Und das slles weil wir alles billig haben wollen … wer Caviar will sollte ihn auch bezahlen wollen oder besser Butter und brot essen
Mir tun die armen menschen wirklich leid…
Kommwn illegal in ein Land und meinen etwas besseres vor zu finden als zu Hause in Afrika !Resultat die gleiche Schrotts zum 🤮

Mikeman
Mikeman
Kinig
25 Tage 17 h

iss ja alles nur lachhaft,es gibt ja viel zu wenig und scharfe Kontrollen und reden wir lieber nicht vom Süden.Jeder kennt jeden und macht so ungefähr was er will, vierte Weltzustände  an verschiedensten Ecken.Ohne Anzeige rührt sich sowieso überhaupt nichts ,warum wohl ??

sophie
sophie
Superredner
25 Tage 19 h

Leider, aber für voele gilt immer noch das Motto
GELD REGIERT DIE WELT

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

In Zeiten, in denen jeder Discounter in D mit einem riesigen Angebot an “sogenannten” BIO-Lebensmitteln Kunden lockt, wird dem Schindluder und der Geldgier der “Produzenten” weltweit Tür und Tor geöffnet. Die Arbeiter werden ausgebeutet und die Unternehmer stecken sich die Taschen voll….

Ziofungo
Ziofungo
Grünschnabel
25 Tage 16 h

40€/Tag, 6 Tagewoche, 240/Woche= knapp 1000/Monat

Tratscher
25 Tage 15 h

“Salvinismo” in der Praxis.

Der Sepp
Der Sepp
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Früher wurden die Bauern durch Adel und Klerus ausgebeutet, heute sind es Migranten. Diesem Gebaren gilt es sich mit aller Gewalt entgegenzusetzen. Für derlei Sklaverei ist im modernen Europa kein Platz.
Bin mir sicher, das dieses “startup” gut Subventioben kassiert hat.

wpDiscuz