Starke Gewitter und Erdrutsche im Val Ferret

Muren im Aostatal – ein Toter, eine Verschollene

Dienstag, 07. August 2018 | 11:11 Uhr

Courmayeur – Gestern bei Courmayeur im Aostatal ist es zu zwei Erdrutschen gekommen, bei denen der 61-jährige Tourist Vincenzo Mattioli aus Mailand ums Leben gekomme ist. Seine Frau bleibt hingegen verschollen.

Das Paar befand sich im Auto, als sie von einem Bergrutsch überrascht wurden. Verursacht wurde die Mure von einem heftigen Gewitter im Val Ferret, ein Strom aus Schlamm und Geröll löste sich vom Berg. Dabei wurde das Auto des Paares ins Tal mitgerissen.

Der leblose Körper des Mannes wurde aus dem Autowrack herausgezogen, während man die Frau noch sucht. Die Straße, die Zugang zum Tal verschafft, blieb unterdessen wegen Arbeiten geschlossen.

Einige Zonen im Tal, das in dieser Saison voll von Touristen ist, wurden evakuiert.

Bei einem starken Gewitter am Nachmittag löste sich gegen 15.00 Uhr die erste Mure zwischen Planpincieux und La Palud. Eine zweite löste sich zwischen Planpincieux und Lavachez. Mehrere Personen wurden von Rettungshubschraubern evakuiert. Auch die Bergrettung war wegen einiger Wanderer im Einsatz.

Von: axa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz