„Wenn ich groß bin, möchte ich Carabiniere werden“ – VIDEO

Mutige Helden: Buben und Carabinieri verhindern Tragödie

Freitag, 22. März 2019 | 07:53 Uhr

San Donato Milanese – Einen Tag nach der glücklich beendeten Entführung eines Schulbusses kommen immer mehr Details ans Tageslicht, wie es drei 13-jährigen Schulbuben gelungen ist, trotz der Drohungen des Entführers die Carabinieri zu verständigen. Neben den mutigen Mittelschülern werden auch jene Carabinieri gefeiert, die mit ihrem beherzten Eingreifen die Weiterfahrt des Schulbusses verhindert und die Kinder aus ihrer gefährlichen Lage befreit haben. Rami, einer der drei Schüler, wird zum Dank die italienische Staatsbürgerschaft erhalten.

ANSA/DANIEL DAL ZENNARO

Zwei der Kinder, die zusammen mit ihren Klassenkameraden vor dem Entführer das Smartphone versteckt haben und vom Schulbus aus ihre Mütter und die Carabinieri verständigt haben, sind, obwohl sie in Italien geboren sind, Ausländer.

„Mein Sohn hat seine Pflicht getan. Es wäre schön, wenn er jetzt die italienische Staatsbürgerschaft erhalten würde“, so der Vater von Rami, Khalid Shehata. Rami hat während der Entführung durch den Fahrer des Schulbusses sein Smartphone versteckt. Zusammen mit zwei Mitschülern ist es ihm gelungen, über die Notrufnummer 112 die Carabinieri zu verständigen und Alarm zu geben. „Wir sind Ägypter. Ich bin 2001 nach Italien gekommen. Mein Sohn ist im Jahr 2005 zur Welt gekommen, aber wir warten immer noch auf ein offizielles Papier. Wir möchten so gerne in diesem Land bleiben. Als ich ihn wieder getroffen habe, habe ich ihn fest umarmt“, quillt es aus dem Vater von Rami heraus. Rami selbst hat keinen Zweifel, welchen Beruf er als Erwachsener ergreifen will. „Wenn ich groß bin, möchte ich Carabiniere werden“, so der überglückliche 13-Jährige.

Twitter/Vigili del Fuoco

Die drei Helden lauten auf die Namen Rami, Adam und Ricky. Rami besaß während der Entführung die Schlauheit, sein Smartphone vor dem Entführer zu verstecken und die Nummer 112 zu wählen. Als ihm Chaos im Inneren des Schulbusses – der Entführer hatte im Innenraum einen Kanister Benzin entleert und alle Schüler schrien laut – das Handy zu Boden fiel, hob es Ricky schnell auf und reichte es an Adam weiter. Dank vieler Mitschüler, die mit ihrem Geschrei die Anrufer deckten, wurde dem Entführer nicht bewusst, dass die beiden Schüler Eltern und Ordnungskräfte verständigten. Adam verständigte daraufhin seine Eltern und gab ihnen wertvolle Hinweise, wohin der entführte Schulbus unterwegs war. Seine Eltern riefen kurz darauf ebenfalls die Carabinieri und die Polizei an.

Von den drei kleinen, aber großen Helden sind zwei – Rami und Adam – keine Italiener. Obwohl sie in Italien geboren sind, sind sie keine italienischen Staatsbürger, weil ihre Eltern Ausländer sind. Erst wenn sie ihre Volljährigkeit erlangen und einen lückenlosen, dauerhaften Wohnsitz in Italien vorweisen können, dürfen sie einen Antrag auf Erhalt der Staatsbürgerschaft stellen.

„Wir sind Teil dieses Landes. Wir fühlen es als unsere Heimat, aber wir haben nie um die Staatsbürgerschaft ansuchen können. Das ist auch ein Preis, den heute unsere Kinder zahlen“, so die beiden Familien gegenüber der Presse.

ANSA/CARABINIERI

Diese Erkenntnisse beschreiben auch gut den ganzen Wahnsinn der gestrigen Tat. Der Täter, der 46-jährige Ousseynou Sy, bedrohte unter anderem auch Schüler wie die zwei kleinen, ursprünglich aus Afrika stammenden Helden, deren Interessen er als „Afrikaner“ angeblich vertreten wollte. Ousseynou Sy, der sich seit 15 Jahren in Italien aufhält, besitzt aufgrund einer inzwischen in die Brüche gegangenen Ehe mit einer Italienerin die italienische Staatsbürgerschaft. Die mutigen, ausländischen Mittelschüler hingegen, die sie sich wirklich verdienen würden, müssen bisher vergeblich auf das ersehnte Papier warten. Ousseynou Sy hat die Welt in „wir“ und „die anderen“ geteilt, aber wie die Lebensgeschichte des Täters und der kleinen Helden beweist, ist die Realität viel komplexer.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass das Innenministerium im Einvernehmen mit den anderen Behörden und Institutionen bereit ist, Rami die italienische Staatsbürgerschaft zu übergeben.

Großes Lob erfuhr in der italienischen Öffentlichkeit auch der Einsatz der ersten Carabinieristreife. Obwohl ihr Dienstwagen vom Bus gestreift worden war, zögerten die Carabinieribeamten keinen Moment, beherzt und mutig einzugreifen. Dank des koordinierten Einsatzes der Carabinieri und weiterer Ordnungskräfte konnten alle Kinder unverletzt den brennenden Schulbus verlassen.

Ai “nostri Eroi” di MilanoNel giorno in cui nasce la primavera, festeggiamo cinquantuno bambini tornati a casa….

Pubblicato da Carabinieri su Mercoledì 20 marzo 2019

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Mutige Helden: Buben und Carabinieri verhindern Tragödie"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
1 Monat 4 Tage

de buabn hobn, bsunders der oane der sein hilferuf wie a gebet zu allah klingen glossn hot, inteligenz, einfollsreichtum und mut bewiesen! beste voraussetzung für seine zukunft!
buabn, gut gemocht!

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 4 Tage

@Stsenkerer. Ich Frage mich, ob Sie sich bewusst sind, dass Ihr Sarkasmus irgendwo zwischen Blasphemie und Rassismus angesiedelt ist und zwar ergibt sich das aus dem Kommentar und der Gesamtschau der Haltung die Sie wiederholt über Religion und Ausländer äußerst deutlich und wiederholt hier kund getan haben. Deshalb würde ich an Ihrer Stelle etwas bedachter kommentieren.

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

@denkbar wos isch ba meinem lob an den bua rassistisch?
das er des handy versteckt hot, isch fakt und honn i als mutig gelob!
das er sein hilferuf in seiner muttersprache als gebet zu allah klingen glossn hot, steht in de medien (i nimm a des als fakt) emfind i als einfolsreich, und
boades zusommen sich i als inteligenten schachzug, auf den nit jeder erwochsene kemmen war!
genau des honn i gschriebn
und ausschließlich als lob ohne hintergedonkn gemoant, . und des isch für eppas schlimmes ….?
na, dann, konn i es a nit ändern!

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Staenkerer. Ich hab es sehr gut erklärt aus welchem Zusammenhang sich das ergibt. Wenn Sie es nicht verstehen, kann ich nichts machen.

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

@denkbar man konn olm olles so verstien wie man es will …
no a ergänzung: i hat meinen lob auf den bua a nit onderst formuliert wenn er a a ortsansässiger gwesn war!
er verdient lob und anerkennung und genau sell zoll i ihn, unabhängig deines urteils über mi!

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

@Staenkerer zur ergänzung das es nit wieder folsch verstehsch: ortsansässiger reiner italiener gwesn war ..

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 3 Tage

@denkbar @ staenkerer
ihr afft euch gegenseitig an, weil 50 kids mit dem leben davongekommen sind?

Clemmy
Clemmy
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Bravo! Mutiges und beherztes Eingreifen! Diese Buben haben eine Katastrophe verhindert.
Was soll man allerdings von der Aussage des Vaters halten?
„Mein Sohn hat seine Pflicht getan. Es wäre schön, wenn er jetzt die italienische Staatsbürgerschaft erhalten würde“
Was hat die italienische Staatsbürgerschaft mit diesem Akt der Zivilcourage zu tun? Und warum wird hier ständig von der Herkunft der Kinder gesprochen, als wäre dieses mutige Verhalten besser oder schlechter, nur weil man (k)ein italienischer Staatsbürger ist? Warum muss alles immer danach bewertet werden?

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

wer einen menschen das leben rettet verdient sich die staatsbürgerschaft.und nicht nur die. dieser junge sollte später einmal die möglichkeit bekommen seinen berufswunsch zu erfüllen. solche beamte kõnnen wir gut gebrauchen

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

ein pharaonischer held, der nun als lohn für seine mutige tat, welche sehr warscheinlich 50 kindern das leben gerettet hat, die italienische staatsbürgerschaft erhält

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

falschauer, wahrscheinlich??????

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@aristoteles salvini hat es ihm zugesagt, glaubst du ihm nicht mehr???….für mich ist es soweit wenn er es schwarz auf weiß hat

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

falschauer, wahrscheinlich???? sicher würde ich sagen.

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 3 Tage

@falschauer
Fake news?! Di maio hat es ihm zugesprochen

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

Ich sehe noch keine Umsetzung? Whats wrong?

m69
m69
Kinig
1 Monat 4 Tage

Guter Junge! für mich ein Held! bravo!

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

Du bist leicht zu beeindrucken.

Nickname97
Nickname97
Neuling
1 Monat 4 Tage

Bravo Carabinieri🖒🖒

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Warum nicht die italienische. Staatsbürgerschaft erhalten , lange genug im Land und hoffentlich ohne Straftaten die Familie.
Die kriminellen Migranten müssen und sollen das Land verlassen .

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

altro
che carabinieri witz

TF1
TF1
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Was ist mit den anderen Jungs die ebenfalls im versteckten die Polizei verständigt haben, nicht der Rede wert oder???https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=nuaG-gpZTuE

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

das sind msl tolle nachrichten….

wpDiscuz