Millionen Italiener betroffen

Pensionsreform und Mindestsicherung: Startschuss im April

Freitag, 18. Januar 2019 | 12:29 Uhr

Rom – In Italien macht die Regierung Ernst. Im April fällt der Startschuss für die Pensionsreform und die Mindestsicherung.

Rund fünf Millionen Italiener werden Medienberichten zufolge von der Mindestsicherung profitieren. In Südtirol – wo es weniger Arbeitslose gibt – wird die Unterstützung jedoch nur wenige Tausend Menschen betreffen.

Größer werden da schon die Effekte der Pensionsregelung sein. Italienweit wird dadurch in den nächsten drei Jahren einer Million Menschen ermöglicht, früher in den Ruhestand zu treten.

Von der Regelung betroffen sind all jene, deren Alter und die eingezahlten Beitragsjahre die Summe 100 ergeben. Das heißt, wer heute 63 Jahre alt ist und 37 Jahre lang seine Beiträge eingezahlt hat, der kann ab 1. April in Rente gehen. Ob tatsächlich viele von der Quote 100 Gebrauch machen werden, bleibt abzuwarten. Dadurch würden sie nämlich bis zu 30 Prozent weniger Rente bekommen als im Normalfall.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Pensionsreform und Mindestsicherung: Startschuss im April"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
One
One
Tratscher
30 Tage 22 h

Der Wahnsinn hat also begonnen. Einen fetten Lohn für jeden der sich weigert zu arbeiten, damit er Geld hat Dinge zu kaufen und die Wirtschaft ankurbelt. Die Folge wird sein dass alle Immobilienpreise und Konsumgüter in die Höhe schnellen werden und die Währung sich noch weiter entwertet. Volkswirtschaft 1ste Klasse Oberschule.

JingJang
JingJang
Tratscher
30 Tage 20 h

@One ein fetter Lohn? Mit 780 Euro kann ich dich beruhigen wirst du nichts bei Immobilien und Konsumgüter spüren. Da kannst du ausser Miete und Nebenkosten nicht mehr viel leisten, Fleisch im Ragù wird da immernoch Luxus sein.

m69
m69
Kinig
30 Tage 19 h

https://www.suedtirolnews.it/user/jingjang/

so ist es und nicht anders, JingJang!

Staenkerer
30 Tage 17 h
i bin für de summe ba de orbeitslos und …, wenn damit oll de zuschüsse für olles mögliche wegfollt! warum? weil sem einige es erstemol rechnen müßen wieviel se für wos ausgebn dürfn, um über de runden zu kemmen! den ba de jetzigen regeln de für zu viele geltn: miete fost 0, beiträge für strom, telefon, wosser u. u. u. dazu no taschngeld, oft a no einkauf mit blankogutscheine, kemmen de schlauen, zommgrechnt mehr viel mehr wie de summe, sogor auf viel mehr wie viele mit bugglen verdien! so gsechn ische des fürn stoot billiger und den bugglern gwgenüber gerechter…… Weiterlesen »
Tina234
Tina234
Grünschnabel
30 Tage 15 h

@One
einen fetten Lohn nennst du das?
Bis Miete, Nebenspesen bezahlt worden ist, mal schauen was übrig bleibt. Zudem erhalten sie dieses Mindesteinkommen nicht ewig sondern nur auf begrenzte Dauer. Und sie müssen sich verfplichten ein Weiterbildungsangebot zu machen plus ein paar Stunden in der Woche einen freiwilligen Dienst plus kein Jobangebot abzulehnen.

Tina234
Tina234
Grünschnabel
30 Tage 15 h

@Staenkerer
Wenn ein Mensch keine Miete zahlen muss, dann wird es auch seinen Grund haben. Es gibt auch in diesem Heiligen Land hier Menschen die aufgrund einer Krankheit oder Invalidität nur mal das Mindesteinkommen (550euro) erreichen. Und wie sollen sich dann diese Menschen die meist oft unverschuldet in so einer Lage sind, eine normale übliche Miete mit Nebenspesen leisten? Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges Leben, nicht nur die Reichen.

Staenkerer
30 Tage 15 h

@Tina234 jeder do woas wer mit arbeitslos und sozialschmarotzn gemoant isch! des sein sich nit de de kronk sein, a mindestrente hobn ober amoll vorübergehend in a loch folln! a do sein genua, a einheimische, de olle schlupfwinkl finden damit se ohne zu orbeitn zu mehr geld kemmen als a buggler, zum beispiel de “alleinerziehenden” de in a partnerschoft lebn wie jede ondre, ober überoll obstaubn wo es geat, und des über jahre, während ondre noch a poor monat wieder orbeitn müßn!

falschauer
falschauer
Superredner
30 Tage 1 h

@JingJang die südtiroler betrifft das ohnehin nicht….sondern die schwarzarbeiter und nichtstuer im di maio land….ne approfittano i soliti furbi…und das wird auch noch gutgeheißen….die südtiroler fallen die meisten durch sieb weil ihre einkommen zu hoch sind und die meisten eine wohnung haben, oder ein auto in den letzten zwei jahren gekauft haben sowie ehrlich arbeiten und zwar regulär und nicht schwarz…usw usw

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 1 h

Wie sagt man so schön? Wer hat, der kann!
Nur hat dieser Pleitestaat kein Geld.

Italo
Italo
Grünschnabel
30 Tage 17 h

Dagobert Koschs jo ba an ondern Stoot probieren und net do Blärren

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
30 Tage 3 h

@Italo
Sehr geehrter Italo, ich wäre sehr gerne bei einem anderen Staat, aber leider gehört mein Landl gezwungenermaßen zu diesem Italien, aber du könntest ohne Probleme in die Heimat deiner Vorfahren zurückkehren.

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
1 Monat 35 Min

interessant 🤔
boll die fornero s rentnoltr auitoun hot, hobm olle gwettert! iatz wou de regelung ogschoffn werd, wettrn wiedr olle…. odr hon i do wos folsch vrstondn?

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
30 Tage 17 h

nachgedacht- da gebe ich dir absolut Recht. Das ist der pure Neid derer die ohne dieser Regelung in Pension gegangen sind. In einer Diskusion unter Pensionisten waren genau Sie,die,die sich am meisten darüber aufregten ,als ich sie fragte ob es nicht doch der Neid ist ? ist doch einer errötet.

Lorin
Lorin
Tratscher
30 Tage 15 h

@ Ich kann deine Annahme, dass es der pure Neid ist nicht ganz nachvollziehen. Wenn man mit 62 und 38 Beitragsjahren in Pension geht, hat man 30 % Abzüge. Die vollen Bezüge erhält man mit 42 Beitragsjahren und 10 Monaten, da die legge Fornero nicht abgeschafft sondern nur einstweilen gestoppt worden ist. Eine Frühpension mit 30% Abzügen gibt es in meiner Berufssparte schon lange, nur hat die praktisch niemand in Anspruch genommen,. Auch ich habe lieber 42J, gearbeitet, weil es für mich am Ende des Monats einen Riesen-Unterschied macht.

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
30 Tage 16 h

Wenn jemand mit dieser Regelung in Pension geht und es stimmt daß er dann sein Leben lang auf 30 % verzichten muß, dan geht er in etwa 10 Jahren pari aus und ab dann rechnet es sich wieder für die Pensionskasse. Noch nicht eingerechnet ist, daß der Staat, wenn jemand früher in den Ruhestand geht,sich das Arbeitslosengeld für den der an seiner Stelle die Arbeit bekommt, erspart.

Staenkerer
30 Tage 15 h

i bin deiner meinung! es rechnet sich schun wenn viele früher in rente gien und so plotz für de jungen mochn! gonz obgesehen davon das niemand gezwungen werd des unzunehmen!

fritzol
fritzol
Superredner
30 Tage 18 h

juhuu kann in 3 jahren in rente gehn mit 42 jahr und 6 monate bin da 62 glaube habe meinen beitrag geleistet W lega und 5 stelle😍😍😍😍😍😍

Leitwolf
Leitwolf
Tratscher
30 Tage 6 h

Im Notfoll konn man de 30 % jo mit Schworzarbeit wieder innerbringen. Gute Arbeiter brauchts olm!

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
30 Tage 4 h

Ja,wenns sich die Betroffenen durchrechnen, wirds kaum jemand beantragen. Also braucht Niemand neidisch sein und Italien wird deswegen auch nicht den Bach runter gehen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
30 Tage 59 Min

mit diesem gratisgeld bin ich abdolut nicht eiverstanden.
die ehrlichen steueezahler sind die deppen. .

wpDiscuz