Lombardische Regionalregierung „schließt“ ganze Provinz – VIDEO

Rasanter Anstieg der Neuinfektionen: Dritte Corona-Welle trifft Brescia

Mittwoch, 24. Februar 2021 | 08:00 Uhr

Brescia – In der Lombardei ist die dritte Corona-Welle schon Realität.

Nachdem in der Provinz Brescia aufgrund der immer häufiger auftretenden Corona-Varianten in den letzten Tagen die Anzahl der Neuinfektionen rasant angestiegen war, zog die Regionalregierung der Lombardei im Einvernehmen mit den zuständigen römischen Behörden die Handbremse. Am Dienstag erließ der Präsident der Region Lombardei, Attilio Fontana, eine Verordnung, die die gesamte Provinz Brescia, acht in der Provinz Bergamo gelegene benachbarte Gemeinden sowie eine Gemeinde, die zur Provinz Cremona gehört, zu einer „verschärften orangen Zone“ erklären.

Mit rund 700 Neuinfektionen am Tag und 780 stationär aufgenommenen SARS-CoV-2-Patienten, von denen ein Zehntel intensivmedizinisch betreut werden muss, halten die lombardischen Gesundheitsbehörden die Corona-Lage in der Provinz Brescia nicht mehr länger für tragbar.

Facebook/GIMBE

Zudem zeigen weitergehende Laboruntersuchungen, dass die dritte Welle hauptsächlich auf die Corona-Varianten zurückzuführen ist. Laut den Analysen sind für bis zu 39 Prozent der Neuansteckungen Viren verschiedener Corona-Varianten – vor allem der englischen Variante – verantwortlich. Im Lichte der letzten Zahlen kann zusammengefasst werden, dass das Infektionsgeschehen gegenüber dem Rest der Lombardei in der Provinz Brescia praktisch doppelt so stark ist.

Zuletzt meldeten sich auch die Ärzte von Brescia zu Wort. „Mit wachsender Sorge beobachten wir in den letzten Wochen in unserer Provinz einen stetigen Anstieg der Covid-19-Fälle. Trotz der Bemühungen der Hausärzte, viele Patienten zu Hause zu betreuen und ihre Kontakte zu verfolgen, haben unsere Krankenhäuser erneut große Schwierigkeiten, eine zunehmende Anzahl von Patienten aufzunehmen und zu versorgen. Schon jetzt sind wir gezwungen, Patienten in Krankenhäuser außerhalb der Provinz zu verlegen“, so die Ärzte der Provinz Brescia in einem offenen Brief.

ANSA/Filippo Venezia

In der Tat wurden bereits Corona-Patienten, für die es in den Krankenhäusern der Provinz Brescia keinen Platz mehr gibt, nach Mailand, Bergamo und Cremona verlegt. Die Ärzte stellten daher eine klare Forderung.

„Die Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die von einem Jahr beispielloser physischer und psychischer Arbeitsbelastung erschöpft sind, stehen vor einer neuen, sehr harten Herausforderung. Wir bitten darum, dass diejenigen, die auf lokaler, regionaler, nationaler, sowohl auf der gesundheitlichen als auch auf der politischen Ebene die Verantwortung und die Pflicht tragen, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen, sie jetzt zu treffen. Eine Verzögerung wäre unverzeihlich. Die dramatische und tragische Erfahrung des letzten Frühjahrs kann nicht vergessen werden“, so die Berufskammer der Mediziner der Provinz Brescia.

Um zu verhindern, dass wie im vergangenen Jahr in Bergamo die Lage außer Kontrolle gerät, stimmten die Verantwortlichen der Regionalregierung im Einvernehmen mit den Gesundheitsbehörden in Rom dem Ratschlag der Mediziner zu, außerordentliche Maßnahmen zu verhängen.

ANSA/FILIPPO VENEZIA

Am Dienstag erließ der Präsident der Region Lombardei, Attilio Fontana, eine Verordnung, die die gesamte Provinz Brescia, acht in der Provinz Bergamo gelegene benachbarte Gemeinden sowie eine Gemeinde, die zur Provinz Cremona gehört, zu einer „verschärften orangen Zone“ erklären. Seit Dienstag gelten in der Provinz von Brescia Regeln, die den derzeit in Südtirol herrschenden Corona-Einschränkungen ähneln. Zudem wurden für die bereits bestehenden „roten Gemeinden“ der Lombardei die Corona-Maßnahmen um zwei Wochen verlängert.

„In Brescia ist die dritte Welle Realität. Wir müssen sofort eingreifen“, so der Verantwortliche der Impfkampagne der Region Lombardei, Guido Bertolaso, anlässlich seiner Rede im Regionalrat der Lombardei.

Region Lombardei

Zugleich teilte die für das Gesundheitswesen zuständige Regionalassessorin, Letizia Moratti, mit, dass angefangen in jenen Gemeinden der Provinz Bergamo, die an die Provinz Brescia grenzen, die Impfkampagne verstärkt werden wird.

Mit den drastischen Maßnahmen hofft die im vergangenen Jahr von Covid-19 schwer getroffene Lombardei, der dritten Corona-Welle Herr zu werden. Ob die Maßnahmen Erfolg zeigen werden und ob der gefährdetste Teil der Bevölkerung rechtzeitig erfolgreich geimpft werden kann, steht aber in den Sternen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

53 Kommentare auf "Rasanter Anstieg der Neuinfektionen: Dritte Corona-Welle trifft Brescia"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 18 Tage

fehlende Disziplin und das übrige machen die Verschwörungstheoretiker.🙈

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 18 Tage

Oli, und die meisten, oder wenigstens sehr viele Rentner sind heute in dem Alter, wo sie gewiss auch gelernt haben zu verzichten, da es in ihrer Jugend nicht viel gab.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Als wäre die fehlende Disziplin nur anderswo, einfach mal im eigenen Land umschauen 🤔

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 18 Tage

@So ist das seh es hier auch jeden Tag.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@Sag mal….um fehlende Disziplin festzustellen, brauchst du nicht in die Lombardei zu schauen..

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Sag mal@ kant mr in ulli va meran ouischickn, vieleicht heartr nor gach auf setta sau pleide videos und sprochnochrichtn umanonder zu schickn 🤦‍♂️🤦‍♂️

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 17 Tage

@Reitiatz Ich versteh nicht was Du meinst.🤔

Smirre15
Smirre15
Tratscher
1 Monat 18 Tage
interessant ist nur das man die früheren Pandemien (asiatische, Hongkonggrippe, spanische Grippe) auch ohne Impfstoff überwunden hat und sich eine Herdenimmunität ergeben hat. Natürlich hilft die Impfung alles zu beschleunigen aber wenn der “Stoff” fehlt brauchen wir nicht immer von Impfung sprechen. Im Moment helfen nur die Grundregeln Abstand, Hygiene und wo notwendig Maske. Und vielleicht gehts wie bei den früheren Pandemien wo die 3. Welle kurz war und danach das jeweilige Virus so abschwächte das es vorbei war. (ist aber nur reine Spekulation). Die Viren der damaligen Pandemien sind aber auch immer noch im Umlauf, wenn nur noch als… Weiterlesen »
tomtomtom
tomtomtom
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Smirre: sehr treffend formuliert…

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@smirre:
Bei der spanischen Grippe wurde die Herdenimmunität teuer erkauft, ca 50 Mio Tote! Immerhin war der Spuk nach 2 Jahren vorbei, da es keinen Flugverkehr in der Form gab. Dieser Winter wird vorbei gehen und bis zum nächsten werden uns hoffentlich die Impfungen aus der Patsche helfen. Ein bisschen hoffnungsvolles Spekulieren hilft einem manchmal nicht durchzudrehen…

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 18 Tage

ich denke sie sind nicht “harmlose Versionen” sonder unser Immunsystem hat sich ganz einfach angepasst und bekämpft sie Recht gut. Die Ureinwohner Lateinamerikas starben damals während den Spanischen Eroberungszüge zu Tausende an den harmlosen Erkältungsviren, ganz einfach weil für ihr Immunsystem diese Viren total unbekannt waren.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
1 Monat 18 Tage
@Grantelbart egal in welcher Art und Weise wir die Herdenimmunität erhalten, sie wird immer teuer erkauft werden, denn es wären ja keine Pandemien wenn niemand daran sterben könnte. Vielleicht tut es dem Menschen auch wieder mal gut vom hohen Ross runterzukommen, denn viele meinen wir seien unsterblich sind aber im Vergleich zum großen Ganzen auch nur ein Wimpernstreich. Das Leben ist gefährlich und jeder Mensch muss sich tagtäglich mit diversen Gefahren individuell auseinandersetzen und diese bekämpfen. Ich habe großen Respekt vor der Krankheit und bedaure jeden Verstorbenen, jedoch habe ich keinen Respekt mehr vor der Art und Weise wie mit… Weiterlesen »
der_jolly
der_jolly
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

@smirre15…. natürlich, alles geht irgendwann vorbei. Wie grantelbart schon schreibt wurde die Spanische Grippe zwar auch ohne Impfung überwunden, aber mit welcher unglaublichen Opferzahl.
Übrigens haben sich auch damals konsequente Isolation und schnelle Quarantänemaßnahmen (auch Schulschließungen – Siehe New York) sehr positiv auf eine geringere Opferzahl ausgewirkt.
Wobei es natürlich Unterschiede gibt und man manchmal schlecht vergleichen kann.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Grantelbart corvid wird nicht mit spanischer Grippe zu vergleichen Sein.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Wir haben in den letzten Monaten so viel Hin und Her in kürzester Zeit erlebt, so viele unterschiedliche Strategien, Tests, Kriterien, Öffnungen/ Schliessungen, dass einem der ganze Apparat fast zwangsläufig intransparent und vor allem willkürlich vorkommen muss.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
1 Monat 17 Tage
@der_jolly……….. hab ja geschrieben dass die Grundregeln das um und auf sind und diese einzuhalten sind. Ich wollte aber auch mal einen Vergleich schaffen der auch positive Dinge aufzeigen kann und vielleicht sind wir schon an genau diesem Wendepunkt. Logisch sehe ich das Zusammenspiel aller Maßnahmen als Hilfe aber mal ehrlich, wieviele hier schreiben die Impfung ist unsere einzige Rettung oder sperrt alles zu usw. Wir brauchen mal eine Perspektive und sollte sich diese Pandemie ähnlich wie die vorherigen verhalten dann könnte dies jetzt der Wendepunkt zum guten werden. Wie ich schon zu Grantelbart sagte: es wird immer Opferzahlen geben… Weiterlesen »
oli.
oli.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Es wird auch noch eine 4 oder 5 Welle kommen , solange es nicht genügend Impfdosen für eine Herdenimpfung gibt.
Das viele Leute es zu Hause , ohne Kontakte , Party etc. nicht aushalten kann man verstehen . Muss man aber nicht wenn man sich auch um Wirtschaft , Gesundheit…… darunter zu leiden hat.
Nicht jeder ist Rentner und bekommt jeden Monat sein Geld , viele haben keine Arbeit , Kurzarbeit…. , die wollen auch mal wieder normal leben.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 18 Tage

Es gibt sehr viele Rentner, die monatlich nicht einmal das bekommen, das viele heute als Beihilfe bekommen. Und jammern nie

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@Storch24 das ist eine traurige Tatsache!

wouxune
wouxune
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Und wos hot des iatz bzw. die Rentner mit der Impfung zu tian?? Von mir aus konnsch dir a 6 Dosen inneziachn!

Superredner
1 Monat 18 Tage

Oli Herdenimmunität kann nicht gewährleistet werden weil die sterile Immunität nicht gegeben ist.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

die 3. Welle ist schon im Anmarsch. nur die Impfung kann den Virus besiegen, dass wir wieder halbwegs normal leben können. wie es früher war, wird es nie mehr sein

wouxune
wouxune
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

sog wer????

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 18 Tage

Aurelius es Sind zu Wenige Freiwillige.Ohne Impfpflicht geht da nichts. DIE machen nicht mit.

falschauer
1 Monat 18 Tage

@wouxune

der normale hausverstond, sog sell, hosch des nou nit gschnollt wos do oblaft?

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Nie mehr sein?? So a bledsinn! Sell glabsch decht selber net! Logisch werds wido irgnwenn normal. Di froge isch wenn…

Smirre15
Smirre15
Tratscher
1 Monat 17 Tage

@ Sag mal …….. was redet ihr denn immer von eurer idiotischen Impfpflicht….. verdammt wenn die so weiterarbeiten haben wir bis Ende 2021 noch nicht mal die Hälfte der Leute die sich impfen lassen wollen geimpft da kein Impfstoff verfügbar ist……..Genau diese Aussagen sind es die so polarisieren…..

falschauer
1 Monat 18 Tage

700 neuinfektionen hatten wir in unserem kleinen wochenlang, ohne dass etwas passiert ist, in der lombardei in welcher millionen menschen mehr involviert sind werden sie nervös und wird reagiert sofort

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Hallo @falschauer,

beinahe wäre ich auch darauf reingefallen, es geht nicht um die Lombardei (10 Millionen EW) sondern die Provinz Brescia in der Lombardei (1,25 Millionen EW)

Heruntergebrochen auf die 540000 Einwohner Südtirols ist die Provinz Brescia allerdings sehr viel schneller überlastet wie es scheint.

Es dürfte eine Erklärung sein warum die Lombardei erheblich höhere Todeszahlen auf 100000 EW ausweisen musste als Südtirol.

Gruss nach Südtirol

falschauer
1 Monat 18 Tage

@Andreas1234567

wer steht besser da wir mit 540.000 einwohner und 700 neuinfektionen (letzte woche) oder brescia mit 1.25 millionen einwohner und ebenfalls 700 infektionen?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Hallo @falschauer,

die 700 Neuinfektionen in der Provinz Brescia sind täglich zu verstehen, steht auch so im Artikel.
Südtirol hat in den letzten 7 Tagen 1518 Neuinfektionen gemeldet.
Ob die Provinz Brescia ähnlichen Testfleiss hat wie Südtirol lass ich zudem mal unbeantwortet aber weil Südtirol im Vergleich mit allen italienischen Provinzen grundsätzlich mit gewaltigem Vorsprung vorn liegt beantwortet sich das auch von selbst.

Auf Wiedersehen in Südtirol

falschauer
1 Monat 17 Tage

@Andreas1234567

das stimmt so nicht wir hatten letzte oder vorletzre woche 700 am tag

falschauer
1 Monat 17 Tage

@Andreas1234567

anbei die nachricht

falschauer
1 Monat 17 Tage

@Andreas1234567

MarioHana
MarioHana
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Es gibt Berichte von Wissenschaftlern, dass sich das Virus durch Mutation in Kürze selbst den Hahn abdreht.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Diese Meldungen gab es von Anfang an, auch von namhaften Experten aber bis jetzt deutet nichts darauf hin dass wir uns in diese Richtung bewegen. Im Gegenteil

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

…und viele fahren noch schnell in den 2.Wohnsitz nach Südtirol!🙈🙈🙈🙈🙈

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 18 Tage

wenn die Politik das zulässt… 🤷‍♂️

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 18 Tage

Vonmiraus im Geschäft gestern Ital.das sagt alles.

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

@Oli.
Für unsere Rente haben wir über 40 Jahre gearbeitet, auch wird uns jeden Monat ein großer Teil wieder genommen.
Deshalb, kein Neid, alt sind wir auch noch dazu, also, aushalten und danach anpacken!!!

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Hallo nach Südtirol,

Provinz Brescia: 1,25 Millionen EW, also 2,5 x mehr als Südtirol.
700 Infizierte täglich, 780 stationär aufgenommen Patienten, davon 80 intensiv.
Provinz überlastet, Patienten werden ausgelagert..

In Südtirol wäre man also mit 280 täglich Infizierten,320 stationär Aufgenommen und davon 32 Intensiv überfordert.

Doch nicht alles so schlecht in Südtirol?
Ist der römische Sonderweg gescheitert?
Ist Häme und Spott für Land und Leute in Südtirol heute bei den üblichen fleissigen Beitragsschreibern ausverkauft?

Lombardei ist eine der Wirtschaftslokomotiven Italiens, hat ähnliche Wirtschaftsstrukturen wie Südtirol mit Vollbeschäftigung und erheblichen Waren/Güterverkehr.
Und wo Menschen zusammenkommen (müssen) wird sich infiziert.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

@Andreas1234567..überfordert vielleicht nicht gerade, aber zumindest bei den Intensivpatienten hart an der Grenze. Die “Auslagerungen” nach Nordtirol kommen ja nicht von ungefähr. Auch ich liebe Südtirol, aber verschließe trotzdem nicht die Augen vor der Realität.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Hallo @offline,

die “Ausgelagerten” sind nicht zwingend notwendig, es war eben “kommod” und ehrlich gesagt halte ich das nach zahlreichen “Euregio-Parties” mit Sekt und Treueschwüren auch für komplett normal wenn sich die Euregio-Partner ausgleichend aushelfen.

Ich hab auch nicht die rosarote Südtirolbrille auf, aber was hier an Häme, ätzenden Spott und dämlichen Vorurteilen ausgekübelt wird geht über alle Grenzen.
Und ich habe immer den Verdacht vieles an Meinungsmache kommt nördlich über den Brenner..

Da darf der Südtirolfreund aus dem Ruhrgebiet nicht schweigen

Gruss nach Südtirol

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

alle guten dinge sind 3 hoasts jo olm

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 18 Tage

Ich kann mich – als es darum ging, dass sich die Leute in den Städten tummeln – noch an einen Post erinnern “Dann müssten die Zahlen ja wieder steigen?”.

Tja, sie steigen halt doch zeitverzögert. Vor 16 Tagen wurde die Ausgangssperre dort gelockert, jetzt braucht es sie wieder.

isthaltso
isthaltso
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

jo mir wissen,i tat ins olle insperrn🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️so longsom jenns a iber ondre Themen wiedr berichten 🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️🙋🏾‍♂️🙋🏾‍♂️🙋🏾‍♂️

george
george
Superredner
1 Monat 18 Tage

Helft mir bitte! Habe das Gefühl, dass das Virus nur mittel zum Zweck ist. Derweil in Schweden/Halmstad: Pauline Broholm Lindberg, Verwaltungschefin für Kinder und Jugend der Kommune Halmstad, erklärt:
“Wir erlauben keine Gesichtsmasken. Dies betrifft sowohl Primär- als auch Sekundarschulen. Wir glauben nicht, dass man einen Mundschutz benutzen sollte, und basierend auf der schwedischen Gesundheitsbehörde gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, dass wir in unserem Betrieb durch den Mundschutz etwas gewinnen könnten.”

giovanocci
giovanocci
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Das wird nieeeee aufhören…

Wir müssen damit umgehen und leben lernen

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@giovanocci
Ja, das stimmt.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Wo genau kam die erste ! Welle in Italien her ??

wouxune
wouxune
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Zum glück sein mir erst ba do 2tn🤭

nok
nok
Superredner
1 Monat 18 Tage

Das sind ja gute Aussichten…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Ich fürchte, wir brauchen europaweit nicht mehr von dritten, vierten, fünften usw. Wellen zu reden.
Das läuft auf eine Dauerwelle hinaus.

wpDiscuz