Straßenhändler aus Lecce fährt 40 Km, um verlorene Brieftasche auszuhändigen

Redlichkeit ist keine Frage der Hautfarbe

Montag, 21. November 2016 | 08:05 Uhr

Lecce – Stellt euch vor, ihr findet einen Riesenbatzen Geld. Hand aufs Herz: Würdet ihr nicht zumindest mit dem Gedanken spielen, das Geld einfach einzustecken? Ein marokkanischer Straßenhändler, der in Lecce unterwegs war, nicht.

Er fand die Geldbörse des Unternehmers Carlo Merenda. Darin befanden sich 250 Euro in bar, Ausweis, Führerschein und Kreditkarten.

Doch anstatt sie einfach einzustecken, suchte er die Adresse des Eigentümers heraus und begab sich auf eigene Kosten auf den Weg, um das Portemonnaie dem rechtmäßigen Besitzer zu bringen.

Rund 80 Kilometer Hin- und Rückfahrt nahm er dafür mit seinem Auto auf sich.

Merenda, der schon glaubte, seine Brieftasche nie wieder zu Gesicht zu bekommen, war überglücklich.

Auf Facebook schreibt er, dass er eine Lektion fürs Leben gelernt habe: Redlichkeit sei keine Frage der Hautfarbe.

Er habe sich in angemessener Weise bei dem Mann zu bedanken gewusst.

Hier der gesamte Post!

Buonasera, questa mattina a Lecce ho perso il mio portafogli: carte di credito, patente, tessera sanitaria, carta di…

Pubblicato da Carlo Merenda su Venerdì 18 novembre 2016

Von: luk