M5S und Lega wohl die einzig realistische Alternative zu Neuwahlen

Rom: Heute zweite Gesprächsrunde für Regierungskoalition

Donnerstag, 05. April 2018 | 11:11 Uhr

Rom – Zweiter Tag der Beratungen zur Regierungsbildung in Rom. Am heutigen Donnerstag finden sich ab 10.00 Uhr die Vertreter der wichtigsten Fraktionen zusammen: Movimento 5 Stelle, Forza Italia, Lega und Partito Democratico. Staatspräsident Sergio Mattarella steht einer schwierigen Aufgabe gegenüber, insofern das Wahlergebnis keine eindeutige parlamentarische Mehrheit erbrachte und sich in jedem möglichen Koalitionsszenarien jeweils eine der entscheidenden Fraktionen quer stellt. Es wird bereits von einer möglichen zweiten Konsultationsrunde gesprochen, die am kommenden Mittwoch beginnen könnte. In der Zwischenzeit, am späten Abend des gestrigen Mittwochs, schloss Lega-Chef Matteo Salvini die Idee eines Sondierungsauftrags als “nutzlos” ab.

Am ersten Konsultationstag hatte Mattarella die Parteien daran erinnert, dass mit dem neuen Wahlgesetz (“Rosatellum”) die Situation schlicht eine andere sei als noch 1994, als das Wahlergebnis zu ähnlichen Mehrheitsverhältnissen geführt hätte. Eine Betonung, die auf den ersten Blick offensichtlich erscheint, aber in Wirklichkeit ein Aufruf an die politischen Kräfte ist, nicht in einer alten Logik verankert zu bleiben, die es nicht mehr gibt. Das gegenwärtige Wahlsystem hätte nun mal “im Wesentlichen” die Notwendigkeit von Allianzen zur Regierungsbildung vorhergesehen. Momentan scheint eine gemeinsame Regierung von M5S und Lega wohl die einzig realistische Alternative zu Neuwahlen zu sein.

 

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Rom: Heute zweite Gesprächsrunde für Regierungskoalition"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sakrihittn
sakrihittn
Superredner
14 Tage 11 h

“M5S und Lega Nord einzigste alternative zu Neuwahlen”….und das ist gut so! Alle anderen wurden nämlich abgewählt!

Nichname
Nichname
Tratscher
14 Tage 7 h

Was soll man unter “abgewählt” verstehen? Der PD hat immerhin mehr Stimmen bekommen als die Lega.

enkedu
enkedu
Kinig
14 Tage 7 h

…wenn du Recht hast, hast Recht. Sonst gibts Bündnisse von und mit Verlierern wie anderswo.

Staenkerer
14 Tage 4 h

de oanzig mögliche wenn man amoll auf de wähler heart und nit, wie ondre länder, auf de sesselkleber de de mocht nit obgebn welln!

Leo 675
Leo 675
Tratscher
14 Tage 7 h

Die Lega mogsch iberhaupt vergessn…isch no di letzere als wia di FPÖ in AUT🙈

Kurios
Kurios
Superredner
14 Tage 57 Min

Jaa die 5 Sternebewegung wird es nicht versäumen sich mit der Lega zusammenzutun um zu REGIEREN.
So gibt es endlich Schnitte an Politikergehälter und Privilegien von Bevölkerungsgruppen die fett absahnen, keine Steuern bezahlen und alle ihre Beiträge aus dem Steuertopf beziehen in den die nichts einzahlen müssen, weil sie Narrenfreiheit haben.

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
14 Tage 5 h

il pd ha organizzato questo casino. sapevano di perdere voti e hanno fatto di tutto per fare la vita difficile ai vincitori .
vergogna pd. dalla legge ellettorale si vedono le capacitá di renzi

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
14 Tage 2 h

Neuwahlen im Herbst sind so gut wie sicher. Die Gewinner der letzten Wahl, 5 Sterner und Lega, hätten im Falle einer Koalitionsregierung nur zu verlieren. Bis dahin wird uns eine s.g. Strand-Regierung (governo balneare) begleiten.

zockl
zockl
Superredner
14 Tage 4 h

Bitte, bitte: ein einfaches Programm: Verwaltung schlanker, Vorschriften weg und Schulden abbauen

lupo990
lupo990
Superredner
14 Tage 4 h

Das Beste wäre 5 Sternlein Lega und Meloni…..

wpDiscuz