Orangendiebstahl mündet in Tragödie – VIDEO

Schrecklich: Zwei Tote und ein Schwerverletzter wegen Obst?

Mittwoch, 12. Februar 2020 | 07:37 Uhr

Lentini – Die ländliche Umgebung der Kleinstadt Lentini auf Sizilien war in der Nacht vom Montag auf den Dienstag Schauplatz einer schrecklichen Tragödie.

Beim Versuch, aus einem Obsthain Orangen zu stehlen, wurden drei Männer von einem Flurwächter mit einem Gewehr niedergeschossen. Während zwei der drei Männer, der 47-jährige Massimo Casella und der 19-jährige Agatino Saraniti, noch am Tatort ihren schweren Schussverletzungen erlagen, wurde der dritte, der 36-jährige Gregorio Signorelli, mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Krankenhaus eingeliefert. Der Schütze, der 42-jährige Giuseppe Sallemi, wurde noch in der Nacht wegen Mordes festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

Es war am späten Montagabend, als drei Männer – Massimo Casella, Agatino Saraniti und Gregorio Signorelli – mit ihrem Kleinlieferwagen des Typs Fiat Doblò in die ländliche Umgebung von Lentini hinausfuhren. Ziel des Trios war ein Zitrusobsthain, aus dem die drei Männer gedachten – so die Annahme der zuständigen Staatsanwaltschaft von Siracusa –, eine Vielzahl von Orangen zu entwenden. Allerdings rechneten sie nicht mit der Anwesenheit eines Flurwächters, der sich – vermutlich aufgrund vergangener Orangendiebstähle – bei Anbruch der Dunkelheit auf die Lauer gelegt hatte. Das, was dann geschah, ist nun Gegenstand von Ermittlungen.

Einer ersten Rekonstruktion der ermittelnden Polizei zufolge wurden die drei Obstdiebe bald nach ihrer Ankunft vom Flurwächter in flagranti beim Orangendiebstahl erwischt. Der bewaffnete Flurwächter griff zu seinem Gewehr und gab auf die Männer mehrere Kugeln, die ihre Ziele nicht verfehlten, ab. Wie mehrere Blutspuren zu bezeugen scheinen, versuchten die von den Gewehrkugeln getroffenen Männer, in verschiedenen Richtungen zu fliehen. Die schweren Schussverletzungen ließen dem ältesten und dem jüngsten Mitglied des Trios aber keine Chance. Der 47-jährige Massimo Casella und der erst 19 Jahre alte Agatino Saraniti erlagen noch im Orangenhain ihren Schussverletzungen und starken Blutverlusten. Der 36-jährige Gregorio Signorelli hatte mehr „Glück“. Es gelang ihm trotz seiner schweren Bauchverletzung, seine Angehörigen zu verständigen.

Laut ersten Erkenntnissen begaben sich die Familienangehörigen selbst zum Tatort, um den 36-Jährigen ins Krankenhaus zu bringen. Das Leben von Gregorio Signorelli, der im Krankenhaus von Catania liegt, hängt an einem seidenen Faden. Die Verwandten von Massimo Casella und Agatino Saraniti hingegen fanden im Orangenhain die rund 100 Meter voneinander entfernt liegenden Leichen der beiden Männer.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft von Siracusa nahmen umgehend Ermittlungen zum Tathergang auf. Die Spurensicherung der Polizei von Catania stellte am weitläufigen Tatort mehrere Blutspuren sowie eine Vielzahl von Patronenhülsen sicher. Dank der intensiven Ermittlungsarbeit konnten die Polizeibeamten nur wenige Stunden später den 42-jährigen Giuseppe Sallemi als den Gewehrschützen identifizieren. Giuseppe Sallemi, der die Tat gestand, wurde wegen zweifachen Mordes festgenommen und nach einem ersten Verhör in eine Haftanstalt überstellt.

„Er hat gesagt, dass er mit den drei Männern aus Catania einen Streit gehabt und anschließend auf sie geschossen hätte“, so die Staatsanwältin von Siracusa, Sabrina Gambino. Die Polizei, die eine Abrechnung im Milieu des Organisierten Verbrechens vorläufig ausschließt, beschäftigt sich derzeit mit der Frage, was den Flurwächter dazu veranlasst hat, auf einen Obstdiebstahl mit zwei Morden und einem versuchten Mord zu antworten. Verschiedenen Mutmaßungen zufolge hätten vergangene Diebstähle von Zitrusfrüchten den Täter dermaßen in Rage versetzt, sodass er sich in der Nacht auf den Dienstag mit dem Gewehr im Anschlag auf die Lauer gelegt hätte, mit der Absicht die nächsten Diebe nicht ungeschoren davonkommen zu lassen.

Duplice omicidio nelle campagne di Lentini

Duplice omicidio nelle campagne di Lentini, forse un legame con la sparatoria di Catania…https://www.blogsicilia.it/siracusa/due-morti-trovati-nelle-campagne-di-lentini/517556/

Pubblicato da BlogSicilia su Lunedì 10 febbraio 2020

Wenig überraschend reagierte die italienische Öffentlichkeit auf die Nachricht aus Sizilien mit Fassungslosigkeit. Wie kann ein Flurdiebstahl eine solche Tragödie auslösen, fragen sich viele Italiener.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "Schrecklich: Zwei Tote und ein Schwerverletzter wegen Obst?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marisa
Marisa
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Da muß ja der Täter total durchgedreht sein, es waren zwar seine Orangen und vielleicht seine Existenzgrundlage aber deswegen zu morden? Jetzt ist erst recht seine Existenz zerstört und er sitzt wahrscheinlich lebenslänglich im Gefängnis.

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 19 Tage

Isch Auslegungssache: wenn er es Gwehr legal besessn hot, behauptet dass de ihn zu 3. ungegriffn hobn und er nor in Panik gschossn hot, zem werd ihm epper nit viel passiern.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 19 Tage
@ Lana77 Was dagegen spricht, sind die verschiedenen Richtungen, in die er geschosssen hat. Die Toten lagen 100 Meter voneinander entfernt und wurden auf der Flucht erschossen. Da kann man nur schwer von Notwehr reden. Dass er überhaupt in der Lage war, sie auf diese Entfernung zu treffen (zu einem der beiden mindestens 50 Meter Abstand, im Artikel steht nichts davon, wo er gestanden hat) und auch noch den dritten erwischt hat, zeugt auch eher von gezielten Schüssen als von einer panischen Notwehrreaktion. In Panik würden die meisten auf 10 Meter kaum was treffen. Die Effizienz der Aktion spricht eher… Weiterlesen »
Marisa
Marisa
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Wenn sich jemand mit einem Gewehr auf die Lauer legt hat er ja irgendetwas im Sinn. Er hätte ja die Polizei rufen können als die Diebe gekommen sind um zu stehlen oder einen Warnschuß abgeben können. Ich weiß ja selber daß Diebe oft viel zu gut wegkommen bei der Justiz aber direkt jemanden zu erschiessen ist Selbstjustiz und laut Gesetz nicht zulässig.

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Neumi, die Diebe sind möglicherweise nicht gleich an den Schussverletzungen gestorben, versuchten zu fliehen (so steht es im Bericht), sind dann aber aufgrund des Blutverlustes gestorben.
@Marisa, in Sizilien unbewaffnet etwas bewachen …

Marisa
Marisa
Tratscher
1 Monat 19 Tage

@Pyrrhon
Ich habe nicht geschrieben daß er unbewaffnet etwas bewachen soll. Wahrscheinlich braucht er im Notfall die Waffe zur Selbstverteidigung, aber jemanden abzuknallen wie ein Tier geht einfach zu weit.Das passt in mein Verständnis für die Gesetzeslage und einfach nicht rein.

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Neumi
“Wie mehrere Blutspuren zu bezeugen scheinen, versuchten die von den Gewehrkugeln getroffenen Männer, in verschiedenen Richtungen zu fliehen.”
Hoasst für mi, sie sein erster beinonder gstondn und erst nochdem sie getroffn wordn sein, sein sie in verschiedene Richtungen grennt. Es steat nirgens dass der Flurwächter ihnen fe hinten nochgschossen hot !

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

mir wern de mentalität in 100 johr no nit verstien!
wer woaß warum der überlebende de familie gruafn hot, oder wer von ins versteht des?
wer woaß warum de familie nit de rettung und polizei gholt hobn, sondern den kronkentransport selber übernummen hobn, oder wer von ins versteht des?
und wer woaß wieviel dem bauer schun orangen gstohln wurden?
wos dagegen unternummen wurde?
ob überhaupt eppas dagegn unternummen werd?
mir sechn lei, selbstjustiz isch koane lösung, ob sie in ihrer situation des a so sechn…..?

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Zu “morden”war sicher nicht seine Absicht.Immer wird gleich von “Mord “geredet/geschrieben.

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Neumi es war Nacht da tarf man schiessen

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Es war wohl auch Existenzgrundlage der Diebe und auch die Polizei dort gilt die Parole: se sai vivere, meglio non farti vedere ai posti pericolosi

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

@Marisa
Dieses Forum ist hoffnungslos. Wenn die Verrückten hier jemals an die Macht kommen, haben wir den wilden Westen.
Wer schief guckt bekommt eine Kugel ab.
Unser möchtegern Präsident macht es ja vor, ohne Beweise beschuldigt es einen 17 Jährigen des Drogenhandels. Über die Gegensprechanlage.
Die Geschichte bietet eigentlich genügend Beispiele was passiert, wenn die Verfassung keinen Wert mehr hat. Aber Geschichte ist nicht die Stärke der Schreiberlinge hier.

Marisa
Marisa
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@Rechner
Verstehen konnte ich meine Minus überhaupt nicht, kein normaler Mensch erschiesst wegen Orangen 3 Leute oder findet das in Ordnung. Danke für dein Statement.

Ralph
Ralph
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Tragischer Fall.
Aber warum muss man stehlen?

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
1 Monat 19 Tage

Wenn man ein bisschen googelt findet man jede menge an Berichten über Orangendiebstahl, es ist anscheinend eine art ‘Volkssport’,teilweise sind die Täter auch bewaffnet,sie ‘nehmen’ nicht nur ein paar mit zum selber verzehren sondern beladen gleich einen ganzen ‘furgone’, wie auch in diesem Fall.
Natürlich hätte der Wächter die Ordnungshüter verständigen sollen u nicht gleich selbst drauflosballern, warum aber verständigt der Verletzte nicht gleich den Rettungsdienst und Ordnungshüter?
Mussten die Verwandten womöglich auch Waffen beseitigen?

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

traurig wie es zuageat: de oan stehl de orangen kistenweiß, de ondre schießt sofort auf de diebe!
ursoche und wirkung?
orangendiebstahl
isch volkssport, sofort schießn scheint brauch zu sein …. und jeder woaß des!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Rabiate Methoden,das geht wohl entscheiden zu weit ! Ein Warnschuss hätte auch genügt 🙁

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Ein Warnschuss genügt vielleicht in Berchtesgaden, nicht auf Sizilien!

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

jetz muaß man erst sechn ob de traurige gschicht damit fertig isch, oder ob de, dort unten, nit seltene blutrache einsetzt, sem fong se erst un, ubd es gibs no einige tote!

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Dagobert wenn in Sizilien einen Warnschuss abgibst dann hast ein Problem. Die Diebe schiessen zurück.

nikname
nikname
Tratscher
1 Monat 19 Tage

und dann übermorgen wieder und wieder … das bringt gar nichts. Habe für die Drei kein Mitleid!

wouxune
wouxune
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Staenkerer Sog wer??? A Süditaliener viel.?

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Man hätt gikennt die Polizei rufen …. die Diebe itz obo als Opfer darzustellen find i a übertrieben, schließlich sein sie mit Lieferwagen “angereist” um Orangen zu stehlen …. sel hoasst, es isch um weit mehr als 4-5 Orangen gong!  Glei schießen geat natürlich a net. 

braver bui
braver bui
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Auf Sizilien die Polizei rufen 😂😂😂😂

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 19 Tage

@tantemitzi Nun, da drunten kommt die Polizei bei solchen “Lapalien” (Diebstahl) nicht! Da muß wenigstens ein Mord geschehen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

wer verbotenes macht muss immer mit dem schlimmsten rechnen….

nightrider
nightrider
Superredner
1 Monat 19 Tage

Ja hast recht, wer jemanden vorsätzlich tötet muss damit rechnen im Gefängnis zu landen.

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

@nightrider stimmt sicher, ober ob de familien des a so sechn, isch nit sicher! de dortigen praktiken familienfehden auszutrogn, isch ins, zum glück, fremd!

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 19 Tage

Wenn de 3 Typn nit versuacht hattn an ondern zu bestehln war nix passiert. Es geat do a nit drum wos gstouln werd. I hon kua Mitleid mear mit Diebe !

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 19 Tage

krass..aber wenn es legal wäre, dann würde das mit dem Diebstahl schon aufhören

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
1 Monat 19 Tage

Dann hätte man halt das Problem mit all den “legalen” Morden und genauso legalen Rachemorden aber Hauptsache das mit dem Stehlen hört auf. 😄

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Grantelbart das hab ich nicht gemeint. wenn man sein Eigentum aber so verteidigen dürfte…dann würde sich einer schon überlegen einzubrechen oder zu stehlen. was passiert einem Einbrecher heute? im schlimmsten Fall Bewährung. und die Betroffenen können nie mehr ruhig schlafen

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Laut Kommentaren und Bewertungen, sind hier die meisten Anarchisten, heute werden 3 wegen einigen Kisten Orangen erschossen, morgen wegen einer Einzigen und übermorgen wird ein Bub erschossen weil er seinen Ball in Nachbars Garten holt.

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@Spartacus – Auch wenn ich wieder viele 👎 bekomme aber ich bin für einen Rechtsstaat und gegen Selbstjustiz und Mafiamethoden.
Wenn jeder, nicht nur zur Selbstverteidigung, schießen dürfte, würde es sehr viel mehr Tote geben und glaubt mir die Verbrecher würden zuerst schießen, denn sie würden sich darauf einstellen.

Psycho
Psycho
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

wie oft wird er schon vergeblich die Polizei gerufen haben….

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Wer sich in Gefahr begibt, kann darin umkommen.

heinold
heinold
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Im Herbst 1918 war in der Meraner Gegend eine bosnische kuk Einheit in Zelten untergebracht.Die Truppenverpflegung war wegen des nahenden Kriegsendes ausgefallen und die Soldaten haben – um zu überleben – sich nachts aus den benachbarten Obstgärten ernährt. Von Patriotismus und Hilfsbereitschaft getragen, haben die Plantagenbesitzer ihre Obstbäume mit dem Gewehr “verteidigt”.  Resultat: Mehrere- auch schwer verletzte Soldaten. Der Hauptmann hat sich zu helfen gewusst und als Abwehrmaßnahme, bei einbrechender Nacht die Schuhe der Soldaten konfisziert.    

Staenkerer
1 Monat 19 Tage

1918 wor es, lait der gschicht, mundraub auf seitn der soldoten, für de bauern wors vieleicht a überlebensnotwendig ihr obst zu verteitgen!
wenn es sich ba den heutigen bericht, 2020 a um mundraub und überlebensnotwendige verteitigung hondeln soll, nor gheartn a poor politiker, vom bürgermeister über de in rom bis zu de in brüssel zu belongen!

Anduril61
Anduril61
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Tja, natürlich sind solche Geschehnisse tragisch, auch das Leben des Schützen dürfte nun einen anderen Verlauf nehmen. Mal sehen was die weiteren Ermittlungen ergeben, vieleicht wurde der Flurwächter beim Streit auch massiv provoziert o.ä. er stand möglicherweise auch schon unter Druck von seinem Arbeitgeber und hatte Angst um seinen Job, wenn immer wieder Früchte gestohlen wurden….Es gibt natürlich Staaten wo es völlig legitim ist auf Diebe zu schießen um sein Eigentum zu schützen egal ob es sich Früchte, Auto, oder Schmuck handelt….

Tabernakel
1 Monat 19 Tage

Die Anklage wird auf MORD lauten.

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 19 Tage

Sel hoasst nou long nit dass er a deswegn verurteilt werd. Mol schaugn wia des nor a schlauer Verteidiger ausleg und wias bis zuletscht der Richter sig.

nikname
nikname
Tratscher
1 Monat 19 Tage

wer nicht stiel hat auch nichts zu befürchten. Das ging sicher länger so und bezweifele sehr das die Ordnungshüter je etwas unternommen haben.

josef.t
josef.t
Superredner
1 Monat 19 Tage

Bei jedem Bestohlenen, ist der Ärger auch zu recht groß,
aber jemanden umbringen ? Selbstverteidigung, ist sicher 
“ganz” was anderes !
Wenn der Täter mit “fahrlässiger Tötung” davon kommt, wäre
er sicher gut bedient ? Dem Bericht zu Folge aber, kommt es 
wohl eher, zu einer Anklage auf “vorsätzlichen Mord” ?   

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

In den USA darf man seinen Besitz mit Waffen verteidigen, da würde der Bauer nicht wegen Mordes angeklagt. Andere Länder, andere Sitten. Im zivilen Europa waren die Gesetze der Kultur angemessen, aber wenn der Staat nicht mehr in der Lage ist, das Eigentum der Bürger zu schützen, wäre eine Änderung der Gesetze zu überdenken. So wie der Unternehmer, bei dem so oft eingebrochen worden ist, daß er in seinen Geschäftsräumen bewaffnet übernachtet hat und einen albanischen Einbrecher getötet hat. Er wurde (richtigerweise) freigesprochen.

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 19 Tage

Sie haben den Falschen Bauer erwischt. Wer böses tut kriegt seine Starfe.

iberetscher
iberetscher
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

@lana77
also in panik mol drei leit ibern haufn gschossn mit an gwehr hinterrücks auf wohrscheinlich a gwisse distanz. oder glabsch de sein no af ihm zuaglofn.
es isch a feiger möder und offensichtlich kronk im hirn und kearet fern rest seiner tage in a orbeitsloger eingsperrt.

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 18 Tage

Bin i onderer Meinung. Er hot eppes bewochn gmiast, isch fe 3 Banditn (wohlgemerkt Verhältnis 3:1) ungegriffn gwordn und hot sich in seiner Not gegn 3! Ungreifer verteidign gmiast. Der überlebende Bandit hot nit die Rettung gruafn, na, er hot seine Verwondtn gruafn, de wohrscheinlich die Woffn fe die Banditn hobn verschwindn glossn. 1er gegen 3 isch eindeutig Notwehr !

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 18 Tage

I hon in Artikel noumol glesn, ober “hinterrücks af gewisse Distanz erschossen” hon i komischerweise nirgens gfunden!

Spartacus
Spartacus
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@Lana77
Wo bitte steht „ von drei Banditen angegriffen worden „ Du musst den Artikel nur nochmal durchlesen. Das meiste was du schreibst sind Vermutungen, ein Glück für dei Menschheit dass du kein Richter bist.

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 18 Tage

@Spartacus
👏🏻 genau erfosst. A der Kommentar fen “@iberetscher”, auf den i geontwortet hon, besteat lai aus Vermutungen.
Laut ondere ital. Medien hot der Wächter sie gstellt und die 3 Typn hobn ihm mitn Toat gedroht und gsog er werd do iats sterbn. Wos taschn du nor ? Di umbringen lossn ?

sarnarle
sarnarle
Superredner
1 Monat 19 Tage

Alles in Ruhe lassen, dann passiert sowas nicht.

iberetscher
iberetscher
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

kronker typ. orbeitsloger war richtig und wichtig.

onassis
onassis
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Da müßte man in Südtirol viele abknallen die z.B. Spargel Äpfel oder andere Früchte stehlen. Sogar Gästen müßte man mit dem Gewehr hinterherlaufen die bei ihrer Abreise oft einiges mitgehen lassen.

faif
faif
Tratscher
1 Monat 18 Tage

….die sache ist ganz einfach….wird die polizei gerufen passiert nix oder nicht viel….schießt er als vorwarnung in die luft oder als bleibende errinnerung ins bein oder auf die hände der diebe damit sie eine gehörige lektion erleben, dann kommen die wieder und er selber hat morgen eine kugel stecken.
da unten herrschen zustände…..

wpDiscuz