Zwei Kindergärtnerinnen wegen Misshandlungen festgenommen – VIDEO

Schwere Anschuldigung: Hungrige Kleinkinder der Kälte ausgesetzt

Donnerstag, 31. Januar 2019 | 07:21 Uhr

Turin – In der piemontesischen Metropole Turin wurden am Mittwoch zwei Erzieherinnen eines privaten Kinderhorts festgenommen. Den beiden Kindergärtnerinnen – bei ihnen handelt es sich um Mutter und Tochter – wird zur Last gelegt, die ihnen anvertrauten Kleinkinder auf vielfache Art und Weise misshandelt zu haben. Besonders schwerwiegend ist der Vorwurf, dass von den beiden beschuldigten Frauen, um sie krankzumachen und so ihre Anzahl zu reduzieren, die Kleinkinder willentlich der Kälte ausgesetzt worden seien.

APA/APA (Fohringer)/HELMUT FOHRINGER

Nachdem im Herbst letzten Jahres einige Bedienstete Anzeige erstattet hatten, begann die Polizei, sich den von den beiden Erzieherinnen betriebenen privaten Kindergarten näher anzusehen. Im Laufe dieser Ermittlungen, zu denen auch abgehörte Telefongespräche gehört hatten, förderten die Beamten schwere Mängel in der Führung der privaten Betreuungseinrichtung zutage. Unter anderem nutzte das Mutter-Tochter-Gespann, um mehr Kinder aufnehmen und so die Einnahmen erhöhen zu können, für die Betreuungseinrichtung auch eine unbeheizte Mansarde. Dabei überschritten sie die vonseiten der zuständigen Behörden genehmigte maximale Anzahl von betreuten Kleinkindern.

Als schwerwiegend erwiesen sich aber die verschiedenen Misshandlungen, denen die ihnen anvertrauten Kinder ausgesetzt waren. Die zwischen drei Monaten und drei Jahre alten Kleinkinder wurden ungenügend ernährt, wobei ihnen auch der Schlaf verwehrt wurde. Nicht selten wurden die Buben und Mädchen gestoßen oder es wurde heftig an ihnen gezogen. Außerdem ließen die beiden Kindergärtnerinnen die Kinder stundenlang weinen. Wenn sich ein Kind laut Ansicht der beiden Frauen „schlecht benahm“, wurde es allein in eine Kammer eingesperrt. Im Laufe der Ermittlungen sammelten die Beamten der Polizei auch Indizien für eine ganz besonders gravierende Anschuldigung. Da die Anzahl der Kinder in der privaten Betreuungseinrichtung zu hoch war, hätten die beiden Frauen laut Verdacht, um die Kleinkinder krankzumachen und so ihre Anzahl zu reduzieren, die Kleinkinder willentlich dem Hunger und der Kälte ausgesetzt.

Innerhalb mehrerer Wochen sammelten die Beamten aus Sicht der Staatsanwaltschaft von Turin ausreichend Beweismaterial. Am Mittwoch klickten für die beiden italienischen Erzieherinnen T.S. und M.F. die Handschellen. Die beiden Frauen, denen gemeinschaftlich verübte Misshandlungen unter dem erschwerenden Umstand des geringen Alters der Opfer zur Last gelegt werden, wurden festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

APA/APA (dpa/Archiv)/Patrick Pleul

Der Rechtsanwalt der beiden Frauen hingegen verteidigte die Führung des privaten Kinderhorts durch die beiden Erzieherinnen. Er gab an, dass eine der beiden Frauen einige nicht mit einem Kinderhort vereinbare Zustände zugegeben habe, aber diese bei weitem nicht als Misshandlungen aufgefasst werden könnten. Beispielsweise sei den Kindern am Vormittag der Schlaf verweigert worden, um sie an den normalen Tag-Nacht-Rhythmus zu gewöhnen. „Ich habe mich so verhalten, als ob es meine eigenen Kinder gewesen wären“, so eine Kindergärtnerin.

Die im Rahmen der wochenlangen Ermittlungen gesammelten Beweise sprechen aber eine ganz andere Sprache.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Schwere Anschuldigung: Hungrige Kleinkinder der Kälte ausgesetzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paula
Paula
Grünschnabel
23 Tage 14 h

Sie haben die Kinder behandelt wie ihre eigenen? Das ist seelische Grausamkeit. Die Kinder werden Spätfolgen haben! So behandelt man KEIN Kind. Nicht die eigenen und nicht die, die einem anvertraut werden! Die beiden gehören auch in die Kälte gestellt, ihnen Schlaf entzogen usw. Himmel, da kocht in mir die blanke Wut auf. Wie kann man nur so sein? Das sind kranke Seelen!

Staenkerer
23 Tage 12 h

jo, de spätfolgen sein jo ersichtlich! de tochter hondelt gleich wie die mutter!

Sag mal
Sag mal
Kinig
23 Tage 11 h

@Staenkerer bei Uns Wird Es Spätfolgen vom zu sehr verwöhnen immer mehr geben.

Staenkerer
23 Tage 7 h

@Sag mal de spätfolgen von der erziehung werd sich mit sicherheit als megativ erweißen, man merkt es jo heit schun!
wos früher (a meine generatin no) zu streng drinngongen isch, de heit ober viel belastbarer sein wie spätere generationen, hot sich olles zu weit gedrahnt und isch wieder in der negativen hälfte unkemmen! und es drahnt sich no weiter in de folsche richtung!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Staenkerer die spätfolgen sind vor allem psychischer natur….sehr oft depressionen welche viel später auftreten können….wie kann man blos so grausam sein kleine wehrlose kinder so zu behandeln, ich bin entsetzt!!!

m69
m69
Kinig
23 Tage 10 Min

https://www.suedtirolnews.it/user/falschauer/

so ist es, aber dann ist es zu spàt, und massen an Psychos finden sich in den Strassen wieder, nur traurig!

denkbar
denkbar
Kinig
23 Tage 13 h

Wer mit Kindern arbeitet sollte auf seine psychische Gesundheit und sein pädagogisches Geschick hin geprüft werden.

m69
m69
Kinig
23 Tage 3 h

https://www.suedtirolnews.it/user/denkbar/

sie haben vergessen was am allerwichtigsten ist!!!!

mit Herz bei den Kindern und bei der Arbeit sein!!!!!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

wie schien wars ,wenn die eigene mutter sichs leisten kennat bei den kindern zu bleiben ,solong  die kinder so kloan sein

Staenkerer
23 Tage 7 h

wer sich heit a private kika derleistet konn a nit grod am hubgertuch nogn! ob do nit mamis darunter sein de wohl könnten ober der cariere wegn nit welln?

traurig
traurig
Grünschnabel
23 Tage 13 h

Wie traurig isch denn aso wos. I hoff de kriegn s saftige Strofe. Es beschte war wenn man sie a richtig leidn losset😡😡😡😡

StreetBob
StreetBob
Tratscher
23 Tage 9 h

Wos isch denn ollaweil lei los, dass die kleansten unter ins immer öfter dron glabm miassn?? Sein gewisse Erwocjsene nit imstonde es mit ihresgleichen aufzunehmen?? Des sein koane Menschen, des sein Bestien…. und die semm kearn in Dschungel…..

Sag mal
Sag mal
Kinig
23 Tage 11 h

in Italien?Kinder?Das muss ein Irrtum Sein.

Staenkerer
23 Tage 7 h

maaa, i honn hetz koane ahnung wie kolt es letzn herbst in turin wo, i glab ober kaum das es sem so kolt wor das es sem schun a heizung gebraucht hot das a kind, a a kloans nit derkronkt war, sem gien se ba ins a no nit überoll, also red man do von vorhergehenden winter ..

Staenkerer
23 Tage 7 h

i hat no a froge: red man do das de kinder ihre mahlzeitn nit gekrieg hobn, oder hobn se nix gekrieg wenn se zwischn den mahlzeitn hunger bekundet hobn, (ausgenummen de gonz kloan, de heit jo koanen mahlzeitplan mehr hobn)

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
23 Tage 1 h

Möchte nicht wissen, was in den Kindergärten so alles abgeht!
Übrigens: wer will heute schon Kinder? Dieses Theater rund um Kindererziehung und Arbeitsplatz tut sich heute doch keiner mehr an!

Staenkerer
22 Tage 23 h

kloankinder hobn a schun an carakter und jedes ischbonders, mit onderen bedürftnisse, und mütter no zusätzlich eigene vorstellungen! ob de kita- kindergirtntantn woll olm zeit hobn auf oll des im einzelnen einzugien? i schätz den beruf hoch, und bin sicher das es zu 98% passt!

Don Giovanni
Don Giovanni
Tratscher
22 Tage 23 h

Wia konsch den lei😡😡😡😡😡 i tat ee fpr 20 johr einsperrn…😡😡

wpDiscuz