Düsterer Wortwechsel zwischen Krankenpflegern - VIDEO

Schwerer Verdacht: Tod von Corona-Patienten bewusst herbeigeführt

Dienstag, 26. Januar 2021 | 06:59 Uhr

Montichiari – Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von Brescia wurde am Montag der geschäftsführende Primar der Ersten Hilfe des Krankenhauses von Montichiari bei Brescia, Carlo Mosca, festgenommen.

Carlo Mosca wird beschuldigt, im März letzten Jahres zwei Covid-19-Patienten absichtlich Anästhetika sowie Nerven- und Muskelfunktion hemmende Medikamente verabreicht und auf diese Weise ihren Tod herbeigeführt zu haben. Es steht der schwere Verdacht im Raum, dass es das Ziel dieser Vorgangsweise gewesen sei, Betten freizubekommen.

ANSA/SIMONE VENEZIA

Am Montag wurde der geschäftsführende Primar der Ersten Hilfe des Krankenhauses von Montichiari, Carlo Mosca, von den Carabinieri der Sondereinheit NAS verhaftet. Dem 47-jährigen Primararzt wird zur Last gelegt, im März 2020 einem 61-jährigen sowie einem 80-jährigen Corona-Patienten absichtlich Medikamente – Anästhetika sowie die Nerven- und Muskelfunktion hemmende Pharmaka, die normalerweise nur bei der Intubation verwendet werden – verabreicht und auf diese Weise ihren Tod verursacht zu haben.

Die mutmaßlichen Straftaten ereigneten sich im März des vergangenen Jahres, als sich die Krankenhäuser der Provinz Brescia im Corona-Notstand befanden. Nachdem bei den Carabinieri der Sondereinheit NAS Hinweise auf die Möglichkeit eingegangen waren, dass in der Ersten Hilfe des Krankenhauses von Montechiari der Tod einiger Covid-19-Patienten durch von einem Arzt bewusst angewandte medizinische Praktiken herbeigeführt worden wäre, kamen zwei Monate später die Ermittlungen ins Rollen. In Absprache und unter der Leitung der Staatsanwaltschaft von Brescia wurde sofort eine Untersuchung der verdächtigen Fälle eingeleitet.

ANSA/Carlo Mosca

Gegenstand dieser Ermittlungen war auch ein Chat zwischen zwei Krankenpflegern. „Hat er auch euch darum gebeten, ihnen die Medikamente zu verabreichen, ohne sie zu intubieren? Ich mache nicht dabei mit, die umzubringen, nur weil er die Betten freibekommen will“, so der düstere Wortwechsel zwischen den beiden Krankenpflegern, der auch in den Haftbefehl Eingang fand.

In Rahmen der Ermittlungen wurde auch eine Vielzahl von Krankenakten der in diesem Zeitraum an Corona verstorbenen Patienten einer minutiösen Untersuchung unterzogen. Den Experten fiel in einigen Fällen auf, dass sich der Gesundheitszustand der betreffenden Covid-19-Patienten vor ihrem Tod auf unerklärliche Weise schlagartig verschlechtert hatte. Um sie einer genauen autoptischen und toxikologischen Untersuchung unterziehen zu können, wurden die Leichen dreier Verstorbener exhumiert.

Im Gewebe einer der exhumierten Leichen wurden Spuren eines betäubenden und muskelerschlaffenden Medikaments entdeckt. Dieses Medikament, das normalerweise nur während der Intubation und während der Sedierung von Patienten zum Einsatz kommt, kann außerhalb dieser Anwendungsbereiche ihrem Tode führen. Während bei den Patienten, die intubiert werden, die Gabe dieses Medikaments in der Krankenakte vermerkt wird, stellten die Ermittler fest, dass im Falle der untersuchten verstorbenen Corona-Patienten der Einsatz dieses betäubenden und muskelerschlaffenden Pharmakums in ihrer Krankenakte nicht angegeben worden war. Aufgrund dieser Tatsache wird dem Beschuldigten auch die mutmaßlich begangene Straftat der Urkundenfälschung angelastet.

ANSA/FILIPPO VENEZIA

Die Schwere der Anschuldigungen, die Wiederholungsgefahr der Straftat, das Risiko einer Manipulation von Beweismitteln sowie die verschiedenen gesammelten Beweise, die das kriminelle Verhalten des Beschuldigten belegen sollen, das im Wesentlichen daraus bestanden hätte, den Covid-19-Patienten Medikamente zu verabreichen, die dazu geeignet gewesen waren, eine tödliche Atemdepression zu verursachen, bewogen den Untersuchungsrichter dazu, Carlo Mosca nach seiner Festnahme in den Hausarrest zu überstellen.

Die Verhaftung des Primars der Ersten Hilfe des Krankenhauses von Montichiari und die Schwere der Vorwürfe sorgen in der italienischen Öffentlichkeit für erhebliches Aufsehen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Schwerer Verdacht: Tod von Corona-Patienten bewusst herbeigeführt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
30 Tage 11 h

das nennt man triage in einer aussichtlosen lage, entspricht jedoch nicht dem eid des hippokrates….sehr sehr traurig und sollte so manchen anregen über die auswüchse von sars cov 2 nachzudenken und seine ansprüche in extremsituationen wie diesen ein wenig zurückzuschrauben!!!

Feli
Feli
Grünschnabel
29 Tage 17 h

NEIN! So was nennt man nicht triage, sondern Mord. Triage ist das Entscheiden, wer von den Patienten die Hilfe zuerst benötigt oder im Falle einer Überlastung auch wer die höchsten Überlebenschancen bei gleicher Behandlung hat.
Bei einer Triage kann es vorkommen, dass Menschen sterben, weil sie nicht behandelt werden können. Aber jemanden absichtlich umbringen ist etwas vollkommen anderes!

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
30 Tage 9 h

In Südtirol sind Ärzte was nur italienisch sprechen, auch das führt zu problemen. Der Proporz wurde nicht eingehalten, deutschsprachiges Personal mit top Ausbildung bekommt keine Stelle….

BEATS
BEATS
Tratscher
29 Tage 21 h

doch, die stelle würden sie bekommen… aber wenn du eh schon im ausland lebst (studierst), und dann da draussen viel mehr verdienst, dann kann ich das gut nachvollziehen

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

meinungs.freiheit@
immerhin leben wir in italien. und “nur deutsche” ärtzte wäre nicht besser ,
warscheinlich möchtest du südtirol ärtzte die deutsch und italienisch können.
woher nehmen ?

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
30 Tage 11 h

Ungeheuerlich wenn das wahr ist. Mord im weissen Kittel

wellen
wellen
Universalgelehrter
30 Tage 8 h

@ falschauer, das ist nicht Triage, das ist Mord. Lesen Sie mal nach

falschauer
30 Tage 6 h

du hast meine überspitzte pointe nicht verstanden, guter mann!

Staenkerer
30 Tage 9 h

es war schlimm wenn es wohr war, ollerdings wars nit es erste moll das a pflegekroft oder a orzt lieber gott spielt! des hot mit “betten laar mochn” oder mit corona nit viel zu tian, außer der guten ausrede! es hot mit kronke hirne, gepaart mit der macht de der beruf mit sich bring, zu tien! traurig!

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
30 Tage 11 h

jo geatz enk nou, vieleicht sogor ounweisung vo gonz oubm, i hoff es weart ordentlich ermittelt und it lei dr erst beschte geopfert 😟

sophie
sophie
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

Ich glaub ich lese wohl nicht richtig, als wäre Covid nicht schon schrecklich genug, da wurde auch noch bewusst nachgeholfen, einfach nicht nachvoll ziehbar, sowas

Laempel
Laempel
Tratscher
30 Tage 9 h

Wenn man sich Hilfe suchend vertrauensvoll in fremde Hände begibt, ist man ihnen im Normalfall auf Gedeih, manchmal aber auch auf Verderb und dann auch noch völlig schutzlos ausgeliefert. Trau, schau, wenn möglich, vorher wem! Sonst könnte sich ein vermeintlicher Retter schlimmstenfalls auch als Sensenmann entpuppen. Und das war’s dann.
Macht braucht immer und überall Kontrolle, damit rechtzeitig ausgesiebt werden kann.

Nuwos
Nuwos
Grünschnabel
30 Tage 3 h

Ich möchte nicht wissen, wieviele Menschen täglich überall auf der ganzen Welt vorzeitig vom Leben zum Tod befördert werden, ohne dass es jemals herauskommt.
Wie fühlt sich ein Angehöriger, der so etwas erfährt? Geht der jemals wieder zum Arzt? Kann er jemals wieder Ärzten vertrauen?

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
30 Tage 6 h

Es soll jo weiße Todesengel a gebm.. I glab mir hobm koa ohnung wos in setta Strukturn ols oblaft.. Weltweit moan i iaz.. Lai ob und zua fliags holt au..

Minie
Minie
Tratscher
30 Tage 8 h

Schlimm wenn die “Macht” über Patienten so schamlos ausgenutzt wird!

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
29 Tage 22 h

Der Intensivmediziner… dein Freund und Helfer…

Knedl
Knedl
Tratscher
30 Tage 8 Min

Da wird dir geholfen😨😱😨😱

Trina1
Trina1
Superredner
29 Tage 20 h

Hon lai den Titel gelesen, sunscht isch mein restliches Vertrauen a futsch!

flutschen
flutschen
Grünschnabel
28 Tage 22 h

Zacher typ
Wemmen so denkt
Seine oma/mamma isch in kronkenhaus
Und oaner losstse sterben weiler sich denkt ach der nensch ibrleb des decht net…..
Krass

wpDiscuz