Erzürnter Werftunternehmer findet keine Arbeitskräfte – VIDEO

„Sicher, dass es in Italien Arbeit braucht?“

Dienstag, 12. Februar 2019 | 07:26 Uhr

Venedig – In Venetien macht erneut ein Fall eines Unternehmers, der im angeblich von Arbeitslosigkeit geplagten Italien verzweifelt nach Arbeitskräften sucht, von sich reden. Mirco Beraldo, Inhaber der gleichnamigen, kleinen Schiffswerft in der Lagune von Venedig, ist bereits seit Jahren auf der Suche nach spezialisierten Arbeitskräften. Der Unternehmer erhält aber fast nur Absagen. Der Hauptgrund für das mangelnde Interesse – so Mirco Beraldo – sei die Tatsache, dass in seiner Werft auch an den Wochenenden gearbeitet werden müsse. „Sind wir sicher, dass es in Italien Arbeit braucht“, fragt sich der mittlerweile erzürnte und enttäuschte Kleinunternehmer.

Facebook/Cantiere Nautico Beraldo Srl

Nach dem Fall des Gerüstbauunternehmens Euroedile – Südtirol News berichtete – macht in Venetien erneut ein Unternehmer, der verzweifelt nach Arbeitskräften sucht, von sich reden. Mirco Beraldo, Inhaber der gleichnamigen kleinen Schiffswerft in der Lagune von Venedig Cantieri Beraldo könnte eigentlich nicht klagen. Seine kleine Werft, die Reparaturarbeiten und Wartungen für Jachten anbietet, kann sich über mangelnde Aufträge eigentlich nicht beschweren. Um sein Unternehmen zu vergrößern und alle Aufträge zeitnah erfüllen zu können, fehlen Mirco Beraldo aber schlicht die Arbeitskräfte. Bereits seit zwei Jahren sucht Cantieri Beraldo einen Metallschlosser, einen Mechaniker für Schiffsmotoren, einen Schweißer und einen verantwortlichen Vorarbeiter für die Bootswerft.

Der Verdienst kann sich mit einem monatlichen Anfangslohn von 1.250 Euro, der dank der besonderen fachlichen Kenntnisse bis zu 1.600 Euro ansteigt, durchaus sehen lassen. Trotz des fairen Angebots und obwohl das Unternehmen auf vielfache Weise nach interessierten Arbeitskräften sucht, melden sich aber kaum geeignete Kandidaten. Der Hauptgrund für das mangelnde Interesse – so Mirco Beraldo – sei die Tatsache, dass in seiner Werft auch an den Wochenenden gearbeitet werden müsse.

Facebook/Cantiere Nautico Beraldo Srl

Das, was dem Chef von Cantieri Beraldo besonders die Zornesröte ins Gesicht treibt, sind die Fragen und Antworten der sogenannten „Kandidaten“ im Vorstellungsgespräch. Die meisten Fragen der angeblichen „Arbeitssuchenden“ betreffen fast nur das Gehalt und die Ferien. Sobald das Gespräch auf die Wochenendarbeit, insbesondere die Sonntagsarbeit, kommt, winken die meisten „Arbeitslosen“ ab. Ein Mann gab während des Vorstellungsgesprächs sogar an, dass er am Sonntag seine Frau ins Einkaufszentrum begleiten müsse. Diese Antwort ließ selbst den hartgesottenen Unternehmer Mirco Beraldo sprachlos zurück. Wirklich zu denken gibt dem Werftunternehmer aber die Erkenntnis, dass die meisten „Kandidaten“, wenn sie erfahren, dass in der im touristischen Sektor arbeitenden Werft auch am Sonntag gearbeitet wird, es vorziehen, erst gar nicht zum vereinbarten Vorstellungsgespräch zu erscheinen. Mirco Beraldo hätte auch kein Problem damit, in seinem Unternehmen Migranten zu beschäftigen, aber die, die sich melden, verfügen schlicht nicht über die Voraussetzungen und fachlichen Kenntnisse, um eine Außenwand einer Jacht zu schweißen oder einen Schiffsmotor zu überholen.

Mirco Beraldo, dessen Gefühlswelt mittlerweile zwischen Zorn und tiefer Enttäuschung schwankt, will sich aber noch nicht geschlagen geben. Der Werftunternehmer versucht bereits seit Monaten auf vielfache Weise, die vier fehlenden Arbeitskräfte dennoch aufzutreiben. Über die sozialen Netzwerke im Internet, über Anfragen bei den zuständigen Verbänden und über klassische Annoncen – auch in den Nachbarregionen – hofft der Kleinunternehmer immer noch, Schweißer und Schiffsmotorenmechaniker für seine kleine Werft zu finden. „Eines werden wir aber nicht tun. Wir werden keine Arbeitskräfte der Konkurrenz mit dem Versprechen anwerben, sie besser zu bezahlen. So etwas machen wir nicht“, so Mirco Beraldo.

„Sind wir sicher, dass es in Italien Arbeit braucht? Mir scheint, dass dem nicht so ist“, meint der enttäuschte Kleinunternehmer.

Cantiere Nautico Beraldo srl sito a Cà Noghera Venezia cerca un operaio, con conoscenze: di saldatura e meccanica per…

Pubblicato da Cantiere Nautico Beraldo Srl su Venerdì 18 gennaio 2019

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

67 Kommentare auf "„Sicher, dass es in Italien Arbeit braucht?“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
silas1100101
silas1100101
Superredner
3 Tage 23 h

Mir wäre es egal auch am Wochenende zu arbeiten! Dafür hätten sie unter der Woche frei! Leider habe ich keine Ausbildung um dort anfangen zu können!! In Südtirol gibt es nur Arbeit wenn man einen Hochschulabschluss hat!!

werner66
werner66
Superredner
3 Tage 22 h

Wenn Du auch am W.E. arbeiten würdest, findest Du in Südtirol in 10 Minuten eine Arbeit!
Aber wer gar nicht will, findet nur Ausreden!

ma che
ma che
Tratscher
3 Tage 21 h

Dann mach doch einen Hochschulabschluss. Es gibt genügend Abendkurse dafür!

xXx
xXx
Superredner
3 Tage 21 h

habe keinen Hochschulabschluss und arbeite seit 20 jahren fast ohne unterbrechung. 3 Betriebswechsel (2 mal wegen Schließung 1 mal aus gesundheitlichen Gründen) inklusive und war nie länger als 3 Monate arbeitslos.

Andreas
Andreas
Superredner
3 Tage 18 h

mit a lehre tasch sicher a eppes finden

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 17 h

so ein stumpfsinn, nenne mir einen handwerker welcher einen hochschulabschluss hat

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 17 h

@werner66 in südtirol gibt es unternehmen welche seit jahren arbeitskräfte suchen vor allem handwerker, keine chance obwohl sehr gute gehälter bezahlt und sonstige begünstigungen angeboten werden….

genau
genau
Universalgelehrter
3 Tage 16 h

In Südtriol braucht man sogar als Lokführer einen Oberschulabschluss😄😄

Also mach dir nix draus😉

lenzibus
lenzibus
Tratscher
3 Tage 12 h

silas@ im Gastgewerbe kasnst du ohne Hochschulabschlus arbeiten, und alle Wochenenden!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
3 Tage 9 h

obwohl sehr gute gehälter bezahlt

wer sogt guat bezohlt ,der chef oder der ongestelle?

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
3 Tage 9 h

in südtirol brauchsch in bilinguismo um auf der olm zi hiatn

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
3 Tage 23 h

Naja vielleicht liegt’s an mir aber ganz ehrlich: für 1250 Euro würde ich auch nicht am Wochenende arbeiten…

JonnyS
JonnyS
Grünschnabel
3 Tage 22 h

dann lieber arbeitslos, oder wie?

Paula
Paula
Grünschnabel
3 Tage 18 h

Untere Grenze die 1250 Euro. Mit besonderen Fähigkeiten steigt der Lohn. Warum sich die dann nicht aneignen? Arbeit schändet nicht. Und viele arbeiten doch am Wochenende. Ist doch in vielen Berufen üblich.

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
3 Tage 18 h

Nicht unbedingt aber für 1250 Euro bekomme ich auch eine Arbeit wo ich am Wochenende frei habe.

schreibt...
schreibt...
Tratscher
3 Tage 14 h

@JonnyS Klar doch! Mit Sozialhilfe, Arbeitslosengeld, Mietbeitrag, Familienzulage usw kommt man bei uns auch auf 1250€! Wieso dann eigentlich arbeiten?

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
3 Tage 12 h

So ist es, 1250€ ist lediglich Tariflohn. Diese Heuchler suchen nur billige Arbeitskräfte um sich ihre Taschen mit 100.000den € vollzustopfen. Deshalb wollen sie auch offene Grenzen um die Einheimischen noch mehr zu drücken. So schauts aus.

nightrider
nightrider
Superredner
3 Tage 8 h

@JonnyS
Du glaubst wohl im Veneto gibt es so viele Arbeitslose. Wer etwas kann verdient auch dort deutlich mehr wie 1250 und hat normalerweise auch eine Arbeit. Und wenn er qualifizierte Arbeiter sucht, wieso sollten die zu ihm wechseln. Mit dem Gehalt kriegt er nur Leute die noch anzulernen sind.

Pacha
Pacha
Tratscher
3 Tage 23 h

Wieso Arbeiten gehen? Es gibt ja Geld vom Staat fürs Nichtstun! Ich bin dafür den ganzen Sozialstaat abzuschaffen, denn wer nicht Arbeitet obwohl er es kann, der soll auch nicht Essen.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
3 Tage 20 h

@Pacha
Mit 1250€ kannst auch nicht essen. Bis Miete, Wasser, Strom, das Auto für die Fahrt zur Arbeit u.s.w. gezahlt ist, bleibt nix mehr übrig. Wenn der Chef sooo viele Aufträge hat, kann er auch einen ordentlichen Lohn zahlen, der Klemmsäckel.

LaLuna
LaLuna
Neuling
3 Tage 18 h

@der echte Aaron
In Südtirol arbeiten viele für dieses Geld 40 Stunden die Woche

Pacha
Pacha
Tratscher
3 Tage 18 h

@der echte Aaron….. ich kann dieses gejammere nicht mehr hören. Wir sprechen hier von einem Anfangsgehalt. Wer Qualifikation, Ehrzeig und Eisatz mit sich bringt kann schnell mehr verdienen, Überall.
Ich habe auch mit einem miserablen Gehalt angefangen und verdiene Heute um ein Vielfaches mehr. Überstunden, Wochenendarbeit und Urlaub waren für mich anfangs kein Thema.

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 17 h

@Pacha das sehe ich auch so, wenn sich jemand bewährt bekommt er gleich mehr, den das größte kapital eines betriebes sind gute und verlässlich mitarbeiter denen auch schon mal zwischen 2000 und 2300 euro netto bezahlt werden, also ärmel aufkrempeln und nicht jammern

genau
genau
Universalgelehrter
3 Tage 16 h

@LaLuna

Erbärmlich
In der besten Provinz der Welt😄😄😄

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
3 Tage 12 h

@Pacha du bist sicher ein Arbeitgeber. Man müsste die Konten offenlegen um den Unterschied zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu verstehen. Es würde ein Bürgerkrieg ausbrechen.

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
3 Tage 12 h

@Pacha weil fuvrin mann bist …

mayway
mayway
Neuling
3 Tage 12 h

@der echte Aaron handyspesen hosch vogessn

flakka
flakka
Grünschnabel
3 Tage 12 h

@sakrihittn
in südtirol gonz sicher, obr iberoll schaugs net so rosig aus u kimp a aufn sektor drauf un

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
3 Tage 11 h
@der echte Aaron es kursiert dazu der Witz: Fährt der Chef vor, Ferrari,nagelneu. Winkt er seinen besten Mitarbeiter heran. Hallo mein Freund,siehst du dieses Auto? Ich versprech dir, wenn du so 10 Jahre richtig ranklotzt, nicht nach pünktlich Feierabend schaust, immer für die Firma da bist und mitdenkst und auch deine Kollegen mit deinem Elan mitreisst,kurzum,wenn du dir das Wohlergehen der Firma für die nächsten Jahre zu deinem Lebensinhalt machst,ja dann..Und er tätschelt den Ferrari bedeutungsvoll,lässt den Mitarbeiter einsteigen und mal den Motor starten.. Also,lieber Mitarbeiter.Sei tüchtig und opfer dich auf.Ich verspreche,nein ich garantiere dir: Dann kauf ich mir einen… Weiterlesen »
JonnyS
JonnyS
Grünschnabel
3 Tage 22 h

Schuld an dem Desaster ist die fehlleitung der Jugend durch Eltern und Staat, alle müssen studieren um “etwas” zu werden und um fett Kohle zu machen. jetzt hat das Land Unmengen an studierten, die ins Ausland müssen um Arbeit zu finden, aber keine fähigen Handwerker mehr, denn Handwerker zu sein scheint unwürdig zu sein.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
3 Tage 20 h

Bin ganz deiner Meinung und ich befürchte, dass sich dieses Problem noch drastisch verschlimmert.

LaLuna
LaLuna
Neuling
3 Tage 18 h

Dem Gehalt nach, ja

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 17 h

die handwerker, vor allem elektriker und hydrauliker sind sehr gefragt sind aber sehr rar und fast unmöglich anzuwerben…durch die sehr positive wirtschaftslage der letzten jahre haben sich auch viele selbständig gemacht, was sich natürlich auf dem markt bemerkbar macht….wenn man rührig ist mangelt es bei uns ganz sicher nicht an arbeit

schreibt...
schreibt...
Tratscher
3 Tage 14 h

@JonnyS Die Unmengen an Studierten müssen nicht ins Ausland, die gehen freiwillig, weil es ihnen dort finanziell gleich sehr viel besser geht! Wieso fehlen bei uns denn wohl so viele Mediziener!?

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Grünschnabel
3 Tage 14 h

Das Problem wird sich in ein paar Jahren von selbst lösen, dann wird das Handwerk so teuer dass sich auch ein Ingenieur denkt, wäre ich doch Fliesenleger/Zimmerer oder ähnliches geworden. Die Nachfrage diktiert den Preis und ohne Handwerker wird es nicht gehen, ohne gewisse Studiengänge sehr wohl.

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 11 h

@mmhm_sel_schu du hast den nagel auf dem kopf getroffen….übrigens das problem gibt es bereits heute wenn man einen handwerker benötigt, kann man oft monate warten, die sind nämlich meistens ausgebucht

denkbar
denkbar
Kinig
3 Tage 23 h

Die politische Absicht und Haltung Mitarbeitern gegenüber solch “hartgesottener” Unternehmer ist wohl nicht schwer zu durchschauen. Star modernem Sklaventum könnte das Wissen, dass er ohne seine Mitarbeiter nichts ist weiterhelfen. Ein wenig mehr Lohn für qualifizierte Mitarbeiter oder bei so niedrigem Lohn in die Ausbildung investieren könnte weiterhelfen. Für mich sind solche Unternehmer nur arroganten .. die einer bestimmten Politik zuspielen möchten.

Pacha
Pacha
Tratscher
3 Tage 20 h

Moment mal, so nicht. Wir alle haben einmal klein angefangen und uns mit der Zeit nach oben gearbeitet aber das was ich bei Vorstellungsgesprächen alles miterlebe lässt das Blut in mur hochkochen. Wenn Leute das Handy erst bei der Begrüßung aus der Hand geben, die wichtigsten Fragen, Gehalt und Urlaub sind oder erst im eigenen Terminkalender nachgeguckt wird um ein weiteres Treffen zu vereinbaren, der soll sich Flügel mitnehmen! Denn sollte er vor mir steht, er fliegt!

Paula
Paula
Grünschnabel
3 Tage 18 h

Da hast Du recht. Das ist wirklich so. Zumindest bei den Jüngeren. Die haben oft eine schlechte oder keine Ausbildung, wollen aber den höchsten Lohnsatz haben. Und am Besten mit 40 Tagen Urlaub in der Saison. Wenn nichts los ist ist das Arbeiten auch viel angenehmer.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
3 Tage 23 h

warum glaubt ihr gehen alle studieren? harte arbeit ist nicht mehr gefragt

Porsche
Porsche
Neuling
3 Tage 22 h

Zitat: “Der Verdienst kann sich mit einem monatlichen Anfangslohn von 1.250 Euro, der dank der besonderen fachlichen Kenntnisse bis zu 1.600 Euro ansteigt, durchaus sehen lassen. „
Kassiererin bei Rossmann kommt auf 2300€ im Monat, also warum am Wochenende für einen Hungerlohn arbeiten ?

moler
moler
Tratscher
3 Tage 18 h

vergleiche nicht netto mit brutto
und in venetien wird kaum eine kassierin über 1.000€ netto verdienen

genau
genau
Universalgelehrter
3 Tage 16 h

@moler

Ja aber man sollte sich nicht umbedingt an italienischen Gehältern orientieren😄😄

moler
moler
Tratscher
3 Tage 13 h

@genau hosch recht
in venetien solletn mir vielleicht schun mit afrika vergleichn

felixklaus
felixklaus
Tratscher
3 Tage 23 h

Jetzt kommen sicher hier wieder die fragen ! Ist das prutto oder netto ? Ooo man bei uns wird nie von brutto gesprochen !!! Und der 13. kommt noch dazu und die abfertigung von den nie gesprochen wird, weil es schon ganz normal ist ! Aber sicher geht jetzt hier niemand , um den geld arbeiten !

buggler2
buggler2
Neuling
3 Tage 18 h

Du hast noch die 6 Wochen Urlaub, das Betriebsauto das zum nach Hause fahren zu Verfügung gestellt wird und die täglichen bezahlten Mittagessen vergessen das alles kommt noch zum Lohn dazu

ifinger947
ifinger947
Grünschnabel
3 Tage 21 h

Wenn er den Arbeitern den freien Tag unter der Woche gibt und für die Sonnstagsarbeit einen etwas höheren Lohn zahlt müsste es doch möglich sein Leute zu bekommen. Aber die reisserischen Versprechen der neuen Regierung von Bürgereinkommen auch fürs Nichtstun fördern natürlich nicht grad den Willen zum Arbeiten.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
3 Tage 20 h

Ehm… Bevor von “Gratisgeld” der neuen Regierung redet sollte man sich genau anschauen worum es geht: wer das Bürgereinkommen erhält hat auch gewisse Verpflichtungen zu übernehmen (Fortbildung, vorgeschlagene Arbeiten die angenommen werden müssten). Kommt man den Forderungen nicht nach ist man das Bürgereinkommen wieder los.

“Gratisgeld” ist wohlmehr die gerzeitige Sozialstütze, wofür man ja gar nix tun muss.

Allerdings ist das “Bürgereinkommen” theoretisch und so wie sie es uns erzählen ganz nett. Allerdings erwarte ich mir, da man es in so kurzer Zeit umsetzen will, wiedermal einen Saustall “all´Italiana” und die ganzen Schlaumeier und Furbetti werden wiedermal damit Schindluder treiben.

Susi
Susi
Grünschnabel
3 Tage 19 h

Solange es genug Arbeitslosen und zig Unterstützungen gibt, macht sich keiner mehr die Hände dreckig. Schmarotzerland.

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 19 h

Bei den Einheimischen könnte Das auch an der jahrzehntelangen Ausnutzung im Gastgewerbe liegen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
3 Tage 22 h

heutzutage sind andere Arbeiten gefragt: influenzer, youtuber, …

LaLuna
LaLuna
Neuling
3 Tage 18 h

Blogger und Gamer nicht zu vergessen

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
3 Tage 18 h

1.250.- Euro Anfangsgehalt ist zu wenig, wenn es sich um Fachkräfte handelt. Da verdient ein in Vollzeit beschäftigtes Zimmermädchen wesentlich mehr und braucht dazu keine Ausbildung.

anonymous
anonymous
Superredner
3 Tage 18 h

1250 ist ein Witz

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
3 Tage 18 h

Bravo JonnyS, Du hast zu 100% recht. Den Mittelschülern hat man bisher eingetrichtert, ohne Matura geht gar nichts. Was ist heute schon eine Matura wert? Es gibt viel zu viele Maturanten, die diese 5 Jahre mehr schlecht als Recht geschafft haben, zum Studieren zu schwach sind und keine Arbeit gelernt haben. Was soll man mit denen anfangen? Nicht mal italienisch können die. Jeder mit Berufschulabschluss – in welchem Beruf auch immer – ist bedeutend besser dran. Mama und Papa haben das noch nicht kapiert.

noergler
noergler
Tratscher
3 Tage 16 h

@Rosenrot
Das hängt wohl stark von der Schule ab. Mit einer technischen Oberschule (GOB/TFO) reißen sich die Firmen um einen.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
2 Tage 22 h

In Deutschland kommt nach der Schule die Berufsausbildung. hierzulande setzt man auf berufsbildende Schulen. Wer die GOB abschließt, kann danach sofort loslegen.
Diejenigen, die eine allgemeinbildende Schulen absolvieren, in der man kaum mehr als Sprachen lernt, sind natürlich bestenfalls für einen Bürohilfsjob geeignet, die müssen danach erst noch eine Ausbildung machen.

aufpasser
aufpasser
Grünschnabel
3 Tage 21 h

Die faulen mit Geld unterstützen ihr wolltet es so wer wird dann arbeiten gehen ihr seid doch nimmer normal.

Spartacus
Spartacus
Grünschnabel
3 Tage 16 h

Dieser Arbeitgeber ist ein Sklaventreiber. Bei Solchen muß man auch zwischen den Zeilen lesen: Wochenende arbeiten, Überstunden immer bereit sein, wegen Urlaub gar nicht fragen dürfen, wenn die Konkurenz nicht mehr bezahlt gibt es auch keine Aufbesserung u. s. w. Es ist gut daß solche Firmen, keine guten Fachkräfte bekommen.

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 11 h

du tust mir echt leid zwischen den zeilen deines kommentars liest man frust pur…wenn man deinen worten glauben schenkt handelt es sich hierbei um moderne sklaverei…..

el_tirolos
el_tirolos
Tratscher
3 Tage 20 h

Naja warum wohl, sonntagsarbeit bei dem gehalt? 🤔 Dann noch qualifizierte arbeitskräfte vl nicht älter als 30 mit 20 jahren berufserfahrung…

Ich arbeite sein einige jahren, wochenendarbeit dort ist ein höherer Stundensatz, diese Tage werden mit freien Tagen in der Woche vergütrt und das einstiegsgehalt ist viel höher als 1250€ bei uns hier…

Des weiteren werden viele Arbeitskräfte gesuche welche am Wochnende frei bekommen sowie mit höherem Einstiegsgehalt, bereits im Gastronomie und Hoteleriebereich wird die früher undenkbare 5 tagewoche eingeführt mit 8 Stundentagen und sieheda diese hotels finden personal…

Noggi
Noggi
Neuling
3 Tage 18 h
1250€ sind jetzt wirklich nicht viel, man bedenke er sucht erfahrenes personal und nicht lehrlinge! Wenn ich im Despar regale auffülle bekomme ich gleich viel, habe keine verantwortung, muss mich um nichts kümmern und mach mich nicht dreckig. Zusätzlich wird in oder um venedig der lebensunterhalt gleich, wenn nicht noch höher wie hier sein. Also finde ich den Gehalt zu niedrig, auch die 1600 die man wahrscheinlich nach einigen jahren im Unternehmen bekommt, wo bis da die inflation wieder alles aufgefressen hat, zu wenig. Anders rum, wenn ich verzweifelt nach arbeit suchen würde, dann würde ich auch für 1000€ diese… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
3 Tage 17 h

Hallo zum Wochenanfang,

1250 bis 1600 Euro für 160 Stunden im Monat inklusive Sonntagsarbeit?
Für ausgelernte und gefragte Fachkräfte, teilweise mit Peronalverantwortung (Vorarbeiter)?

Was verdienen bei dem Herrn die Handlanger?

Bestimmt nicht wenig von den vermögenden Yachtbesitzerkunden abgreifen (die Herrschaften erwarten in dem Grossraum Venedig keine Dumpingpreise) und seine (Fach)Arbeiter mit nicht überlebensfähigen Löhnen abspeisen kann nicht funktionieren.
Soll er seinen Cowboyhut nehmen und zusperren.

falschauer
falschauer
Superredner
3 Tage 17 h

falls ihr die möglichkeit habt fragt einmal einige südtiroler vorzeigeunternehmer, wie diese in den 70iger und 80iger jahren angefangen haben und heute hunderten wenn nicht tausenden mitarbeitern arbeit geben und millionengewinne erwirtschaften, ich nenne aus gründen der privacy keine namen obwohl ich euch aus dem stehgreif zwei händevoll unternehmer nennen könnte….die haben mit NULL angefangen hatten keinen hochschulabschluss, sondern waren einfache handwerker hatten eine vision, welche sie mit eisernen willen, viel fleiß, einsatz und auch glück durchgezogen haben und arbeiten heute europa- und weltweit……

bedenklich
bedenklich
Grünschnabel
3 Tage 17 h

warum über venetien schreiben, wenn wir in südtirol das selbe problem haben…

Kibra
Kibra
Neuling
3 Tage 17 h

wieso arbeiten gehen gibt es jetzt doch das Geschenk GRUNDEINKOMMEN Marke Di Maio nicht umsonst wird um es zu erhalte mit allen Tricks gearbeitet bei einem Gespräch mit einen Süditaliener hat er zu mir gesagt wieso sollen wir arbeiten das überlassen wir besser dem Norden die machen das für uns wir sind doch nicht so blöd.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
3 Tage 9 h

1250 netto oder lordo?

wpDiscuz