46-Jähriger stirbt am Tatort, verletzter 44-Jähriger festgenommen

Streit um Frau: Prügelei zwischen Männern endet tödlich – VIDEO

Mittwoch, 10. April 2019 | 07:02 Uhr

Cesena/San Mauro Mare – Ein handfester Streit, der wegen einer Frau zwischen zwei Männern ausgebrochen war, hatte in der Nacht vom Sonntag auf den Montag tödliche Folgen. Nach einer mit Fußtritten und Fausthieben ausgetragenen Auseinandersetzung blieb am frühen Montagmorgen der 46-jährige Antonio Rinelli tot auf der Straße liegen. Sein Rivale, der 44-jährige Marco Guerrini, der bei der Prügelei mehrere Knochenbrüche erlitten hatte, wurde im Krankenhaus wegen vorsätzlichen Mordes verhaftet.

Schauplatz der tödlichen Auseinandersetzung war eine Straßenkreuzung in San Mauro Mare, einem bekannten Ferienort an der Adriaküste in der Nähe von Rimini. Es war in der Nacht vom Sonntag auf den Montag gegen Mitternacht als Antonio Rinelli – ein 46-jähriger in Ravenna wohnhafter Lkw-Fahrer – das Haus seiner Ex in San Mauro Mare aufsuchte. Antonio Rinelli und die 41-jährige Frau hatten sich vor rund zwei Monaten getrennt. Der 46-Jährige hatte sich aber nie mit dem Ende der Beziehung zu dieser Frau abgefunden und fuhr fort, ihr andauernd nachzustellen. Vermutlich um von ihr eine Erklärung für das Liebesaus zu verlangen, klingelte er gegen Mitternacht an ihrer Haustür. Als sich die Tür öffnete, erschien aber nicht nur seine verflossene Liebe, sondern auch ihr neuer Lebensgefährte, der 44-jährige, ebenfalls aus Ravenna stammende Handelsvertreter Marco Guerrini.

ANSA/Facebook/Antonio Rinelli

Zwischen den beiden Männern brach sofort ein heftiger Streit aus. Innerhalb kürzester Zeit gingen die beiden Rivalen dazu über, mit Fausthieben und Fußtritten aufeinander loszugehen. Die Frau versuchte vergeblich, die beiden Streithähne zu trennen. Über mehrere Minuten hinweg prügelten sich die beiden Männer auf der zu dieser Nachtzeit vollkommen menschenleeren Straßenkreuzung. Nachdem er plötzlich gegen einen Begrenzungszaun geknallt war, wurde Antonio Rinelli mit voller Wucht gegen die Hausmauer einer nahen Pizzeria geschleudert, sodass klar zu erkennende Blutspuren an der Wand kleben blieben. Anschließend brach der 46-Jährige leblos zusammen.

Die umgehend verständigten Rettungskräfte und der Notarzt bemühten sich vergeblich, das Leben des Mannes zu retten, aber für Antonio Rinelli kam jede Hilfe zu spät. Der 46-Jährige verstarb noch am Tatort. Am selben Ort lag auch sein Rivale, Marco Guerrini, am Boden. Der 44-Jährige wurde nach einer Erstversorgung ins Krankenhaus Bufalini von Cesena gebracht. Bei ihm stellten die Krankenhausärzte verschiedene Knochenbrüche fest. Da aufgrund der vielen erhaltenen Hiebe, Tritte und Schläge innere Blutungen befürchtet wurden, wurde Marco Guerrini über zwei Tage hinweg verschiedenen Visiten und Kontrollen unterzogen. Er schwebte aber nie in Lebensgefahr. Allerdings wurde der 44-Jährige noch im Krankenhaus wegen Körperverletzung mit Todesfolge von den Carabinieri festgenommen. Gegenüber den Ermittlern gab Marco Guerrini an, dass er angegriffen worden sei und sich nur verteidigt hätte. Auf Anordnung des Staatsanwalts von Forlì, Sara Posa, wurde Guerrini nach einem Verhör am Dienstag auf freien Fuß gesetzt.

Der genaue Hergang der Tat sowie die genaue Ursache des Todes, die von einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Autopsie geklärt werden soll, sind nun Gegenstand weiterer Ermittlungen. Von den Ergebnissen dieser Untersuchungen hängt ab, wie das Gerichtsverfahren, dem sich Marco Guerrini stellen muss, ausgehen wird.

Von: ka

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wpDiscuz