Wegen Körperverletzung verurteilte Frau muss Wohnung verlassen – VIDEO

“Taubenkrieg”: 60-Jährige hart bestraft

Donnerstag, 10. Januar 2019 | 07:16 Uhr

La Spezia – Die ligurische Hafenstadt La Spezia ist Schauplatz eines ganz besonders kuriosen Justizverfahrens. Im Mittelpunkt der Geschehnisse stehen eine 60-Jährige, die Tauben allzu sehr liebt, und ihre Nachbarn, die unter ihrem „Hobby“ und den fliegenden Plagegeistern sehr zu leiden haben.

Ihre Liebe zu den Tauben überschritt jegliches Maß. Es wurde nicht nur ihren Nachbarn, sondern auch dem Gesetz zu viel. Aber erst der letzte verlorene Prozess wurde der 60-jährigen Taubenliebhaberin Ornella Orsucci, die im Laufe der Jahre Hunderte von Strafbescheiden gesammelt hatte, endgültig zum Verhängnis. Die 60-Jährige erhielt vom Gericht nicht nur eine Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten, sondern wurde auch dazu verurteilt, eine Entschädigungszahlung von 5.000 Euro zu leisten und innerhalb von 60 Tagen ihre Wohnung zu verlassen.

Die ehemalige Lehrerin, der in der Vergangenheit auch eine verminderte Zurechnungsfähigkeit bescheinigt worden war, wurde von der Richterin Diana Brusacà für schuldig befunden, mit ihrer Fütterung eine von Tauben übertragene, parasitäre Krankheit ihrer Nachbarin verursacht zu haben. Die vom Futter auf dem Balkon der 60-Jährigen angezogenen Tauben, hatten – so das Gericht – als Überträger die Parasiten, von denen später die Nachbarin befallen worden war, eingeschleppt.

Diese Verurteilung war nur der letzte Höhepunkt eines „Kampfes“, der bereits seit Jahren zwischen Ornella Orsucci auf der einen und ihren Nachbarn und der Gemeindeverwaltung von La Spezia auf der anderen Seite tobt. Im Stadtviertel war sogar ein Komitee mit dem unzweifelhaften Namen „Liberiamoci dai Piccioni“(Befreien wir uns von den Tauben, Anmerkung der Redaktion) gegründet worden, das auf YouTube ein Video veröffentlicht und mehrmals Anzeige erstattet hatte. Im Jahr 2015 hatte Ornella Orsucci zwei Stadtpolizisten, die ihr zum x-ten Mal eine Strafe wegen Verstoßes gegen die städtische Anordnung, keine Tauben zu füttern, zugestellt hatten, mit ihrem Auto angefahren. Dafür war die 60-Jährige damals zu acht Monaten Haft verurteilt worden.

Eine Vielzahl von Strafbescheiden – immer wegen des gleichen Vergehens – und der von Tauben übertragenen Krankheit der Nachbarin später sieht es nach dem Urteil so aus, als ob in der Umgebung der 60-Jährigen Ruhe einkehren könne. Allerdings kündigten die beiden Rechtsanwälte an, gegen die Verfügung des Gerichts, das die Räumung der Wohnung, die Verwandten von Ornella Orsucci gehört, vorsieht, Rekurs einzureichen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "“Taubenkrieg”: 60-Jährige hart bestraft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
XOXO
XOXO
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Na ja, diese Frau ist offensichtlich verrückt! Sie müsste in die Psychiatrie, nicht ins Gefängnis….

Evi
Evi
Superredner
13 Tage 23 h

Was zu weit geht, geht zu weit… die Dame hats wohl sehr übertrieben…

Staenkerer
13 Tage 22 h

man konn olles übertreibn…
ob de orme haut a poor monat in a psychiatrie nit besser aufgheb war?

wpDiscuz