Heute 72 neue Infizierte

Trentino: Corona-Ausbruch in Fleischbetrieb

Donnerstag, 03. September 2020 | 17:28 Uhr

Trient – Nachdem im Trentino gestern 26 Coronafälle in einem fleischverarbeitenden Betrieb nachgewiesen wurden, hat sich der Hotspot heute drastisch erweitert: 72 Neuinfektionen wurden in dem Betrieb heute festgestellt. Hinzu kommen laut der Nachrichtenagentur Ansa 19 weitere Fälle, die unabhängig davon positiv getestet wurden.

In dem Fleischverarbeitungsbetrieb arbeiten hauptsächlich Arbeiter, die nicht aus Italien stammen. Nun erfolgt vonseiten des Sanitätsbetriebs und der Carabinieri-Sondereinheit NAS eine Nachverfolgung der Kontakte, um den Infektionsherd einzudämmen. Offenbar ist es kein Leichtes, die Personen nach dem PCR-Test ausfindig zu machen.

Um die Personen isolieren zu können, wurde das Quarantänezentrum im Trentino am Monte Bondone wieder in Betrieb genommen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Trentino: Corona-Ausbruch in Fleischbetrieb"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hundeseele
hundeseele
Superredner
23 Tage 20 h

….wieso olm Fleischverarbeitende Betriebe…????….. komisch….????…!!!!!!!

Missx
Missx
Kinig
23 Tage 19 h

Weil es dort kalt ist undsich die Aerosole vom Mund leichter in der Luft halten

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
23 Tage 18 h

Olm de grossmetzgerein🤨

Spiegel
Spiegel
Superredner
23 Tage 16 h

Wartet nur den Winter ab. 2 Lockdown

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
23 Tage 18 h

Wieviele arbeiten in solchen Betrieben schwarz, ohne Anmeldung bei den Behörden, vielleicht sogar unter falschem Namen und keinem registrierten Wohnsitz. Natürlich auch ohne Krankenversicherung und die Behandlungskosten gehen auf Kosten der Steuerzahler. Das sind menschenverachtende Verbrecher, die solche Betriebe führen und aus der Not von armen und sich illegal in Italien aufhaltenden Menschen Kapital schlagen.

Missx
Missx
Kinig
23 Tage 7 h

Steht davon etwas im Artikel, daß schwarz gemeldet wurde und der Betrieb menschenverachtend ist? Nein!
Immer diese Spekulationen!
Oder willst du wieder mit dem Betrieb, den du angeblich hast angeben? Schon allein wie du immer behauptest, deine Mitarbeiter so gut zu behandeln lässt mich daran denken, dass in D wohl viele Arbeitgeber Dreck am Stecken haben. Weiters denke ich was du deinen Arbeitern wohl sonst antust, wenn sie nur mit mehr Geld im Betrieb bleiben.

oli.
oli.
Kinig
23 Tage 7 h

Schuld sind die Verbraucher , die gutes Handwerk oder gute regionale Qualitäten nicht mehr wertschätzen.
Es muss alles billig sein , auf kosten der Arbeiter. Muss es jeden Tag Fleisch sein ? Lieber 1 od. 2mal die Woche und Metzger seines Vertrauens.
Immer weniger bezahlen , Arbeiter verdienen weniger , aber selber am liebsten mit 5000 €/Monat heimkommen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

@Missx..ich habe nur eine Frage gestellt. Was ist daran nicht in Ordnung ? Du hingegen kommst mit unverschämten Unterstellungen, die sich ständig, wie ein Hamster im Drehrad, wiederholen. Glaubst du im Ernst, dass in Italien die Arbeits- und Unterbringungsverhältnisse der “Billigarbeiter” in den Schlachtbetrieben besser sind als z.B. bei Thönnies ?? Dein Neid zerfrisst auch noch den letzten Rest deines 🧠.

Mikeman
Mikeman
Kinig
23 Tage 2 h

@ Missx
die deutschen Behörden schnuppern hier bestimmt auch mit und wer weiss 😀

Missx
Missx
Kinig
23 Tage 28 Min

@
Glaubt du wirklich, nur weil wir in Italien sind, sind hauptsächlich Schwarzarbeiter am Werk und es herrschen automatisch marode Zustände? Vorurteile par excellense!
Ich bin nicht neidisch (auf was denn wenn du nichts hast?) , ich habe genug Besitz. Jedoch gebe ich hier nicht damit an, wie die letzte Hinterwäldlerin. Das machen Südtiroler einfach nicht, das ist ihnen peinlich!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

Und zum großteils alles Arbeiter aus dem Ausland.
So wie unsere Erntehelfer . Aber da wird ja fest weggeschaut

Spiegel
Spiegel
Superredner
23 Tage 16 h

Es wird streng getestet.

Boulderdash
Boulderdash
Grünschnabel
23 Tage 18 h

Weiß jemand wie viele Arbeiter vom Tönnies einen schweren Verlauf hatten oder gar gestorben sind?

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

Bouldrdash
kronk jo ober kuaner an den corona gstorbm.

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 19 h

schluss mit Massentierhaltung !Das wird Sich rächen.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
21 Tage 9 h

Haha wie ist das möglich ? und vorher wie wurde auf TÖNNIS gehetzt……… 🙁

wpDiscuz