Mehrere Erdbeben registriert

Umbrien: Immer wieder zittert die Erde

Donnerstag, 07. Dezember 2023 | 17:01 Uhr

Spoleto – In Umbrien kommt die Erde nicht zur Ruhe: Nach dem Erdbeben, das am Mittwochabend die Gegend um Orvieto erschüttert hat, sind auch im mehrere Kilometer entfernten Spoleto über 20 Erdstöße registriert worden. Die Gemeinde hat deshalb vorsorglich die Schließung aller Schulen für heute angeordnet.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie hatten die Beben eine Stärke von 2,0 bis 3,0 nach Richter. Die Gemeindeverwaltung von Spoleto gab daraufhin bekannt, dass das das Hauptquartier des Zivilschutzes in Santo Chiodo geöffnet werde. Derzeit gibt es keine Berichte über Schäden oder Verletzte in dem Gebiet.

Mehrere Beben wurden laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa auch von der Bevölkerung wahrgenommen. Teilweise sollen die Erschütterungen von knallenden Geräuschen begleitet gewesen sein. Viele Menschen eilten in der Nacht auf die Straße.

Bürgermeister Andrea Sisti hat für den heutigen Tag die Schließung aller Schulen und Kindergärten angeordnet. Dasselbe gilt für Tageszentren für Menschen mit Beeinträchtigung sowie für Senioren, die sich nicht selbst versorgen können. Auch in Orvieto, Allerona und in Castel Viscardo bleiben die Schulen sicherheitshalber geschlossen.

Auch bei Kontrollen am Dom von Orvieto wurden bislang keine Schäden festgestellt. Das stärkste Beben im Raum Orvieto hatte eine Stärke von 3,6 und wurde gestern Abend um 21.06 Uhr vier Kilometer von Allerona entfernt registriert. Ein weiteres Beben der Stärke 2,2 hatte sich fünf Minuten vorher in Castel Viscardo ereignet.

Von: mk