56-Jährige erhält "Reddito di cittadinanza" und Pension der toten Mutter – VIDEO

Unglaublich dreister Fall von “schlauer” Bürgergeld-Empfängerin aufgedeckt

Dienstag, 12. November 2019 | 07:12 Uhr

Agropoli – Immer wieder werden von den Ordnungskräften Nutznießer des in Italien „Reddito di cittadinanza“ genannten Bürgergelds entweder bei der Schwarzarbeit oder bei sonstigen Betrügereien erwischt. Aber der Betrugsfall, der von der Finanzwache von Salerno in Agropoli – einem beschaulichen Urlaubsort am Tyrrhenischen Meer in südlichen Kampanien – aufgedeckt wurde, dürfte es in die Hitliste der dreistesten Fälle unrechtmäßig erschlichenen Bürgergeldes schaffen, die im Stiefelstaat jemals entdeckt wurden. Eine Frau aus Agropoli, die 56-jährige R.E., strich nicht „nur“ die Pension ihrer seit fünf Jahren verstorbenen Mutter ein, sondern kassierte auch noch ein monatliches Bürgergeld von 260 Euro.

Das in der Politik und in der italienischen Öffentlichkeit höchst umstrittene Bürgergeld sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Dazu trägt besonders der Umstand bei, dass dank der vermehrten Kontrollen immer öfter Betrüger, die das Bürgergeld zu Unrecht erhalten, entdeckt werden. Einige Details der Betrugsfälle, die dabei ans Licht der Öffentlichkeit gelangen, machen in der Tat fassungslos. Zu diesen gehört ein Fall aus Agropoli.

Nach Ermittlungen, die von der Finanzpolizei von Agropoli durchgeführt worden waren, wurde eine Frau aus Agropoli, die 56-jährige R.E., wegen unberechtigten Bezuges von Auszahlungen zum Schaden des Staates auf freiem Fuß angezeigt. Die Beamten der Finanzpolizei des Provinzkommandos von Salerno konnten nachweisen, dass die Frau fortfuhr, die Pension ihrer im Jahr 2013 verstorbenen Mutter einzustreichen. Dabei nützte die Betrügerin die Tatsache aus, dass kein Beamter des lokalen Einwohnermeldeamtes jemals dem Nationalen Institut für Sozialfürsorge Inps das Ableben ihrer Mutter gemeldet hatte. „Dank“ dieser „Vergesslichkeit“ gelang es R.E., unberechtigterweise zu einem monatlichen Einkommen von 1.200 Euro, die auf ein auf die Mutter und die Tochter lautendes, gemeinsames Bankkontokorrent eingezahlt wurden, zu gelangen. Im Laufe der Zeit kam auf diese Weise bis zum März dieses Jahres eine Schadenssumme von rund 67.000 Euro zusammen.

Aber das war noch nicht alles. Obwohl die 56-Jährige seit mehr als fünf Jahren ohne Berechtigung die Pension ihrer toten Mutter kassierte, schreckte sie nicht davor zurück, beim Nationalen Institut für Sozialfürsorge Inps um das Bürgergeld anzusuchen. Ihr Antrag wurde angenommen, sodass die Frau neben der Pension ihrer verstorbenen Mutter zusätzlich 260 Euro Bürgergeld erhielt. Aus diesem Grund wurde sie erneut bei der zuständigen Staatsanwaltschaft von Vallo della Lucania angezeigt.

Für die Frau kam es dann knüppeldick. Auf Anordnung des Voruntersuchungsrichters des Gerichts von Vallo della Lucania führten die Beamten der Finanzpolizei eine vorsorgliche Beschlagnahme von Gütern und Vermögen im Wert von 67.000 Euro aus. Im Rahmen dieser Maßnahme wurden eine Immobilie, ein Fahrzeug sowie sich auf mehrere Konten verteilende Geldsummen konfisziert. Zudem wurde der lokale Sitz der Inps benachrichtigt, die Auszahlung des Bürgergeldes umgehend einzustellen.

Dieser besonders dreiste Betrugsfall dürfte erneut viel Wasser auf die Mühlen jener Politiker und Unternehmer leiten, die seit Monaten davon überzeugt sind, dass das in Italien „Reddito di cittadinanza“ genannte Bürgergeld Betrügereien sowie eine Mentalität der „sozialen Hängematte“ fördert und dem Arbeitsmarkt – besonders dem saisonalen Tourismusgewerbe – wertvolle Arbeitskräfte entzieht.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Unglaublich dreister Fall von “schlauer” Bürgergeld-Empfängerin aufgedeckt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Wialschgr
Wialschgr
Grünschnabel
26 Tage 5 Min

i hons schun amol gschriebm, OSCHOFFN des Bürgergeld u sel gooonz schnell.Des sein olls verschwendete Steiergelder und a Watschn an oll jene, wos sich jedn Tog in Orsch aufreissn u täglich zur Orbeit gian.
Wos solln sette Leit no zrugg zohln, wenn nix zu holn isch???
Besser war in die Mindestrentner, wos eh meistns die Nochkriagsgeneration isch, mehr gebm, dass sie im Olter a würdevolles Lebm no hobm u. nit sette unverschamte Schmarotzer mit den Bürgergeld unterstützn, de zu faul sein zu orbeitn

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
25 Tage 20 h

Aber wenn es keine Arbeit gibt?? Ich suche schon mehrere Jahre vergeblich eine Arbeit!!

Staenkerer
25 Tage 19 h

du hosch vollkommen recht! in ollem wos schreibsch! 👍👍👍!!

zwoa froge bleibn:
1. wos passiert mit den “vergesslichen” beamten und wie viele solche “vergessliche” gibs epper no in italien??
2. warum gibs bürgergeld wenn imobilien, a bankkonto und a fohrzeug do isch???

genau
genau
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

Aber dann bitte auch sofort sämtliche Agrahilfen stoppen!

Von den ganzen Spezi-Geschenken in Südtirol reden wir mal gar nicht😄

Tolerahahahanz
Tolerahahahanz
Grünschnabel
25 Tage 17 h

@silas1100101
In der Gastronomie gibt es immer Arbeit. Immer und überall!

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
25 Tage 16 h

Wenn du dieAgrarhilfe stoppen willst,dann hast du keine Milchbauern mehr im Land.Weil die dann alle nicht mehr existieren können.Warum glaubst du gehen die meisten Landwirte nebenbei noch arbeiten?

Staenkerer
25 Tage 15 h

@Spitzpassauf den unterschied sich i hauptsächlich darinn das de londwirt mit oder ohne nebenerwerb ORBEITET, de hingegen lossn sich fürs NIXTIEN unterstützen!
des mit der rente ischva schlomperei, de nit passiern und nit ausgenutzt wern derf!

luisa
luisa
Tratscher
26 Tage 18 Min

die hinterbliebenen fa die senatoren kassiern a deren rente weita….

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
25 Tage 20 h

Haha Ja das stimmt und die wenigsten Steuerzahler wissen DAS ! 🙁

zockl
zockl
Superredner
26 Tage 25 Min

wussten die Politiker nicht, daß der typische Italiano “furbo” ist?

Avalon
Avalon
Tratscher
25 Tage 19 h

Nein ,weil diese Politiker selber “tyoische Italiani “sind.

Staenkerer
25 Tage 16 h

@Avalon und davon insrige de schlimmsten in italien … gell!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
26 Tage 42 Min

Schätze mal, solche “Schlaumeier” gibt es jede Menge!

Savonarola
26 Tage 6 Min

bella italia, wieder einmal.

Staenkerer
25 Tage 18 h

a an sich guate soche werd ba ins, ober nit lei do sondern weltweit, ollm wieder aufs fiseste ausgenutzt!
wor ollm so,
isch so,
und wert so weitergien!
leider!
es fahln neutrale konntrollen, ba ins do, genau so wie italienweit!

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
26 Tage 49 Min

Jetzt muss sie das Bürgergeld beantragen wenn sie keine Rente vom Mann mehr bekommt!! 260 € sind doch sehr wenig Bürgergeld!! Hartz IV in Deutschland ist doch das extreme Existenzminimum und in Italien wird nicht mal das ausbezahlt!!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
25 Tage 20 h

Harz IV ist für einen Singel immerhin rund 800 € da ist ITALIA weit entfernt 🙁

genau
genau
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

@Zugspitze947

Der Regelsatz beträgt ca 550 Euro.
Miete Heizung und Nebenkosten werden vom Staat übernommen.

Also mal nicht übertreiben

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
26 Tage 37 Min

glei wiedr ohschoffn dein sch… nutzn eh lai die schmarotzer aus

leolee
leolee
Grünschnabel
26 Tage 44 Min

Was soll man dazu noch sagen?
Aber ihr habt ja die Grundlage geschaffen.

genau
genau
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

Sieh dir mal den Umfang der Sozialhilfen in Österreich an!

leolee
leolee
Grünschnabel
25 Tage 13 h

@genau
Drücke auf Schwarzarbeit
4.zeile von oben!

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
26 Tage 36 Min

die polizei moani isch lai mea drmit beschäftigt sella schmarotzer aufzulauern

aufpasser
aufpasser
Grünschnabel
25 Tage 23 h

wia konn man lei a soan bledsinn einfiahrn.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
25 Tage 20 h

Typisch ITALIA Versagen !!! Die Linke Hand weiss NICHT was die Rechte tut,einfach armselig 🙁

Gescheide
Gescheide
Tratscher
25 Tage 18 h

Siamo in Italia!! Hahahaha

Oskar
Oskar
Grünschnabel
25 Tage 15 h

Drogendealer  mit Porsche und Reddito di cittadinanza  +++
Dafür will  DI Maio  ILVA  schließen 20.000  Arbeiter  nach Hause schicken ( mit reddito di Cittasinanza   ) und ein Lunapark  errichten wo jetzt  ILVA  di estahlfabrick steht.
Die Unternehmer aus Indien hat der M5s  vertrieben ( Grund .DI Maio & Co verweigern den Unternehmer aus Indien die Straffreiheitsgarantie )
http://www.ansa.it/sicilia/notizie/2019/10/29/spacciatore-con-reddito-di-cittadinanza-e-porsche-di-proprieta_e68a4d8d-4e42-4b8a-b1ab-e3864c4b2f5d.html

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
25 Tage 14 h

Italien 😬🙈 die glauben dann auch noch was Sie sind das ist dann noch der Oberhammer 😉

wpDiscuz