Gutscheinkarten in 103 Südtiroler Geschäften

24. Lebensmittelsammlung: Heuer kontaktlos mit Karte spenden

Freitag, 27. November 2020 | 19:04 Uhr

Bozen – Die lokale Lebensmittelbank Banco Alimentare sammelt bis 8. Dezember Lebensmittel in Form von Gutscheinkarten in 103 Südtiroler Geschäften. Mehr als 7.000 Menschen in Südtirol erhalten diese Lebensmittel, Tendenz steigend. Das sind gleich viele Menschen wie die Gemeinden Sterzing oder Sarntal Einwohner haben.

Banco Alimentare Trentino Südtirol

An diesem Wochenende wäre es wieder soweit gewesen: Mehr als 600 Freiwillige hätten an den Ausgängen von mehr als hundert Supermärkten in ganz Südtirol Einkaufende um Lebensmittel für den regionalen Banco Alimentare Trentino-Südtirol gebeten. Weil Menschenansammlungen heuer aber vermieden werden, sammelt die lokale Lebensmittelbank die Lebensmittel in Form von Gutscheinkarten. In 103 Südtiroler Lebensmittelgeschäften der Supermarktketten Despar, Poli, Coop-Sait und Eurospin sind die Karten erhältlich. Sie können mit 2, 5 oder 10 Euro bestückt und an der Kassa abgegeben werden. Der Banco Alimentare bekommt am Ende der Aktion Lebensmittel mit langer Dauer im Wert des gespendeten Geldes von den Supermarktketten. Im vergangenen Jahr wurden am letzten November-Wochenende allein in Südtirol 76 Tonnen Lebensmittel gesammelt, in ganz Italien waren es fast 9.000 Tonnen. Die in der Region gesammelten Lebensmittel werden während des Jahres allein in Südtirol an 41 Südtiroler Einrichtungen mit 7.201 Unterstützten weitergegeben, im Trentino sind es weitere 60 Einrichtungen mit 8.493 Unterstützten. Die Anfragen um Lebensmittel steigen derzeit coronabedingt enorm an. Wer die Spende in seinem Geschäft nicht machen kann, ist eingeladen, auf der Webseite www.collettaalimentare.it eine Spende zu hinterlassen. Die Spendenaktion geht noch bis 8. Dezember.

Banco Alimentare Trentino Südtirol

Ein Sechstel aller Lebensmittel, die der regionale Banco Alimentare in Südtirol das ganze Jahr über verteilt, stammt in „normalen“ Jahren von der Lebensmittelsammlung am letzten November-Wochenende. Mehr als 600 Freiwillige in ganz Südtirol wickeln sie an, stehen an den Geschäftsausgängen, informieren über die Tätigkeit der regionalen Lebensmittelbank, bitten um unverderbliche Lebensmittel wie Tomatensoße, Hülsenfrüchte, Babynahrung, Öl, Fisch- und Fleischkonserven und bringen diese ins Magazin des Banco Alimentare. Heuer stehen keine für Einkaufende klar gekennzeichneten Freiwillige in den Geschäften. Anstatt dessen stehen in den Geschäften Infoboxen mit Plakaten, in denen Giftcards vorhanden sind, die man an der Kassa mit einer Spende von 2, 5 oder 10 Euro befüllen und hinterlegen kann. Am Ende der Aktion am 8. Dezember bekommt Banco Alimentare Lebensmittel mit langer Dauer im Wert des gespendeten Geldes von den Supermarktketten. Daher auch der Slogan der heurigen 24. Lebensmittelsammlung: “Es ändert sich die Form, nicht der Inhalt”.

Banco Alimentare Trentino Südtirol

Seit einer Woche läuft die Spendenaktion nun bereits. Luca Merlino, der Vizepräsident des Banco Alimentare Trentino-Südtirol und zuständige Referent für die Lebensmittelsammlung, freut sich, dass heuer mit 103 teilnehmenden Südtiroler Geschäften 11 mehr als noch 2019 an der Sammelaktion teilnehmen. Allerdings sei diese Spendenform anhand von Giftcards noch unbekannt, sagt er. Luca Merlino hofft daher auf Mund-zu-Mund-Werbung: „Falls sich Ihr Geschäft nicht an der Aktion beteiligt, können Sie auch auf der Webseite www.collettaalimentare.it eine Spende hinterlassen“, lädt er ein.

In Trentino-Südtirol wurden bei der letztjährigen Sammlung 2019 Ende November 261 Tonnen an Lebensmitteln abgegeben, 76 Tonnen davon in Südtirol. Das sind 17,74 % der im ganzen Jahr gesammelten und an 41 Hilfsorganisationen vergebenen Lebensmittel. „Die Herbstsammlung bildet unseren Lebensmittel-Grundstock“ sagt Luca Merlino. Er hofft, dass sich in den kommenden elf Tagen noch viele Menschen an der neuen Geschenkkarten-Form beteiligen.

Im vergangenen Jahr hat der Banco Alimentare in Südtirol 41 Hilfsorganisationen dauerhaft mit Lebensmitteln beliefert. Sie sind 7.201 Menschen zugute gekommen. „Die Nachfrage steigt“, sagt Luca Merlino. Er erwartet sich für 2021 weitere Steigerungen: „Es wäre verheerend, wenn wir heuer aufgrund der geänderten Sammelform weniger Lebensmittel zusammenbekommen, während die Not in der Bevölkerung gleichzeitig wächst“, sagt er. Der Vizepräsident des regionalen Banco Alimentare baut auf die Südtiroler Bevölkerung: „Wenn es drauf ankommt, sind die Menschen für andere da“, weiß er.

****

In folgenden Gemeinden beteiligen sich noch bis zum 8. Dezember 103 Geschäfte an der neuen Form der Lebensmittelsammlung mittels Giftcard:

Ahrntal Algund, Altrei, Auer, Eppan, Bozen, Brenner, Brixen, Branzoll, Bruneck, Deutschnofen, Gsies, Kastelruth, Klausen, Karneid, Neumarkt, Latsch, Jenesien, Leifers, Lana, Meran, Milland/Brixen, Mühlen, , Montan, Naturns, Olang Pfitsch, St. Ulrich, St. Christina, St. Lorenzen, Salurn, Sexten, Schlanders, Sterzing, Stern/Abtei, Toblach Tscherms Tramin, Tisens, Truden, Vahrn, Welsberg

Die einzelnen Geschäfte können Sie der beigelegten Excel-Liste entnehmen.

****Lebensmittel des Banco Alimentare erhalten 41 Hilfsorganisationen im ganzen Land, unter anderem alle Lebensmitteltafeln, die Caritas Diözese Bozen-Brixen, die Südtiroler Vinzenzgemeinschaft (inkl. VinziMarkt), La Strada – der Weg, Volontarius, verschiedene Pfarreien und Ordensgemeinschaften, das Haus der Solidarität, das Südtiroler Kinderdorf und weitere Einrichtungen. Sie haben die Lebensmittel im vergangenen Jahr mehr als 7.000 Hilfsbedürftigen weitergegeben.

Supermarktketten 2020

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz