Kompatscher erinnert an den Wert des Friedens

25. April: Gedenken an Faschismus- und Nazi-Opfer

Sonntag, 25. April 2021 | 08:12 Uhr

Bozen – Der Staatsfeiertag am 25. April erinnert an die Befreiung von Faschismus und Nationalsozialismus sowie an die Opfer des Zweiten Weltkriegs.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hält in diesem Zusammenhang die Prinzipien des friedlichen Zusammenlebens, der verantworteten Autonomie und des geeinten Europas hoch: “Das aus der Asche des Zweiten Weltkriegs entstandene Europa ist das größte Friedensprojekt unserer Geschichte; das ist eine historische Tatsache. Es ist also notwendig, in diesem Europa dem Nationalismus, dem Populismus und dem Rassismus keine Bühne zu geben. Ausgrenzung und Diskriminierung führen zu Unfrieden, Nationalismus, konsequent zu Ende gedacht immer zu Krieg”, erklärt der Landeshauptmann. “Und was Krieg bedeutet, haben uns nicht nur die Weltkriege gelehrt, das zeigen uns die verschiedenen Kriegsgebiete, wo Tod und Leid auf der Tagesordnung sind. Wir dürfen niemals zulassen, dass der Populismus unseren Frieden gefährdet“, unterstreicht der Landeshauptmann, “auch nicht in besonders schwierigen Zeiten.”

Todestag von Franz Innerhofer jährt sich zum 100. Mal 

2021 ist es 100 Jahre her, dass der Marlinger Lehrer Franz Innerhofer in Bozen ermordet worden war. Am 24. April 1921 war er zum ersten Südtiroler Opfer des Faschismus geworden, als faschistische Schlägertruppen den traditionellen Trachtenumzug zur Eröffnung der Bozner Frühjahrsmesse überfielen. Innerhofer versuchte, einen Jungen zu schützen, als ihn Schüsse im Hauseingang des Ansitzes Stillendorf trafen. “Franz Innerhofer bezahlte sein mutiges Einschreiten mit seinem Leben. Er ist ein großes Vorbild für uns ebenso wie alle anderen, die sich autoritären Regimes entgegengestellt haben, die auf Gewalt und Unterdrückung beruhen”, unterstreicht der Landeshauptmann.

Gedenkfeiern am Sonntag in Bozen 

Am Sonntag wird Landeshauptmann Kompatscher in Bozen an der Gedenkfeier mit Kranzniederlegung an der Mauer des ehemaligen NS-Durchgangslagers in der Reschenstraße teilnehmen. Im Anschluss wird im Park Firmian ein Baum in Erinnerung an den Lehrer Franz Innerhofer gepflanzt und in der Wangergasse des Opfers gedacht werden. Es folgt das Gedenken an die für die Befreiung Gefallenen am Hadrianplatz.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

82 Kommentare auf "25. April: Gedenken an Faschismus- und Nazi-Opfer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Do Teldra
Do Teldra
Tratscher
18 Tage 11 h

Ausgrenzung und Diskriminierung führen zu Unfrieden… 🤔 Genau vo den predigta wosa seit geraumer Zeit in inson Landl selbo praktiziert…

falschauer
18 Tage 9 h

um himmelswiillen des sein vergleiche, i glab du bisch beim geschichtsunterricht wia a rakete durch die klasse gschossn….in faschismus mit der heintign zeit vergleichn schlog wohl in fassl in boudn durch

Reader
Reader
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Man sollte es schleunigst tun, man sieht die Richtung in die sich alles bewegt und hinterfagt zu wenig. Aber das wurde ja auch im Fernsehen gesagt, niemals hinterfragen, einfach tun.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@ falschauer

Ganz unrecht hat der User „ Do Teldra „nicht, hat uns doch ein kleines Virus in eine Art Kriegszustand versetzt.

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@falschauer..👍das muss aber eine zahlenmäßig sehr große Schulklasse gewesen sein….

Savonarola
18 Tage 6 h

@falschauer

siamo in italia e si parla italiano.

falschauer
18 Tage 2 h

@Calimero

und was hat das bitte mit den verbrechen und gräueltaten des faschismus zu tun?

Kurotowa
Kurotowa
Grünschnabel
18 Tage 1 h

@Savonarola
Das hab ich in dieser und leicht abgeänderten Versionen auch schon das eine oder andere mal gehört…

Do Teldra
Do Teldra
Tratscher
18 Tage 6 Min

@falschauer Hoschis nö net vostonn? I hon vo Diskriminierung giredt und net vo Massenmord… 🤦‍♂️

honsi
honsi
Tratscher
17 Tage 13 h

@falschauer do Faschismus isch et fa haint af morgn enstsondn, sella Entwicklungen san olm schleichnd.

Freier
Freier
Grünschnabel
17 Tage 12 h

siete ridicoli

falschauer
17 Tage 5 h

@Do Teldra

i verstea mehr wia du glabsch, es thema isch ober faschismus und du hosch die diskriminierung ungsprochen de ober in keiner weise mit der heintigen zu vergleichn isch, hosch du iatz verstondn?

Sigo70
Sigo70
Grünschnabel
18 Tage 11 h

Mein Großvater der den Faschismus miterlebt hat, war froh dass Grenzkontrollen abgeschafft wurden.
Was würde er wohl jetzt zu unseren neuen Grenzen mit Passkontrollen sagen?

magari
magari
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Nicht wenige unserer Großeltern waren für den Nationalsozialismus in der Hoffnung, dass der Führer Südtirol “heim ins Reich” bringt. Das sollte man nicht vergessen. Es war das sprichwörtliche den Teufel (Mussolini) mit dem Belzebub (Hitler) austreiben.
Die Grenzkontrollen zwischen Österreich und Italien wurden durch das Schengen-Abkommen 1995 abgeschaft, danke der EU dafür. Der Vergleich in einer globalen Viruspandemie mit dem Faschismus ziehen zu wollen ist echt unter aller Würde.

Krabbe
Krabbe
Tratscher
18 Tage 4 h

@magari
Ich denke es wollte nicht Faschismus mit Corona vergleichen, weil das keinen Sinn hat, sondern die Maßnahmen, die zur jeweiligen Zeit ergriffen wurden: massive Beschränkungen der individuellen Freiheiten, Entscheidungsfreiheit über den eigenen Körper &Gesundheit, wirtschaftliche und soziale Repressionen für Abweichler, last not least eine massive Spaltung der Gesellschaft in Pro&Contra.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 3 h

@ Krabbe Maßnahmen auf dem aktuellen Niveau, so wie du es beschreibst, gab’s schon vor dem Faschismus und auch danach.
Noch vor 20 Jahren gab’s Pflichtimpfungen bei Auslandsreisen in gefährdete Gebiete. Noch vor 25 Jahren gab’s Grenzkontrollen.
Wir sind einfach nur viel zu verwöhnt. Überall auf der Welt wo es Epidemien oder Pandemien gibt, bleiben die Grenzen zu, das war schon vor Corona so.

Wir sind einfach nur alle viel zu verwöhnt.

josef.t
josef.t
Superredner
18 Tage 9 h

Und die ganzen “Religionskriege” ? 
Das hat ein namhafter CDU Politiker auf den Punkt 
gebracht; wenn Religion zu viel Einfluss bekommt,
wird sie zur Gefahr !

quilombo
quilombo
Tratscher
18 Tage 8 h

Religionskriege gibt es nicht, die Religion wird nur zum Vorwand genommen, um wirtschaftliche Interessen durchzudrücken.

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@quilombo..wie wäre es, einmal etwas über die “Kreuz ⛪ Züge (Nomen est omen) nachzulesen….

josef.t
josef.t
Superredner
18 Tage 5 h

quilombo nach etwas blättern in der Menschheitsgeschichte,
sind es gerade Religionen, die sich gegenseitig umbringen,
also die häufigste Ursache für Krieg .

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
18 Tage 3 h

@Offline man kon i olls etwas folsches vastian wenn man will und sel iboroll obor so wert für die schun net interessant sein

Nganana
Nganana
Neuling
18 Tage 3 h

@josef.t Religionen und missionieren wurden gerne als offensichtlichen Grund für einen Krieg genannt, im Grunde aber sind die Gründe für Kriege damals wie heute die gleichen …Macht und Kapitalismus! Die Menschheit hat seit seiner Existenz nichts dazu gelernt …

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

@Echt iaz..geh mir nicht auf die…. Vergleiche mal meine, und die darunter von josef.t, Bewertungen zum gleichen Thema. Du gehörst doch auch zu Denjenigen, die ohne zu Lesen, bei mir 👎 drücken… Ich freue mich immer, wenn ich als ehemaliger Pfadfinder täglich mindestens 1 !! Gute Tat leisten kann….

quilombo
quilombo
Tratscher
18 Tage 44 Min
@Offline, sag ich ja, die Kreuzzüge, ein klassisches Beispiel, wie man die einfachen Leute mit der Ausrede Religion dazugekriegt hat, die Köpfe für die damaligen Machthaber hinzuhalten. Denen war nämlich im Grunde genommen egal, ob in Jerusalem Muslime regierten oder wer auch immer. Es ging nur um darum, daß Jerusalem die Pforte für die Schätze des Morgenlandes war. Natürlich wollte die Kirche auch nicht ihre Steuerpfründe in Palästina verlieren. Also haben die Kreuzzüge mit Religion überhaupt nichts zu tun. Zumal die “christlichen” Raubritter der Kreuzzüge schon auf dem Weg nach Jerusalem der Reihe nach in christliche Dörfer und Städte raubend… Weiterlesen »
quilombo
quilombo
Tratscher
18 Tage 41 Min

@josef.t, wie ich schon sagte, mit etwas tiefer blättern in der Menschheitsgeschichte sieht man, daß die Religion immer nur der Vorwand war, um einen Konflikt anzufangen, dessen wahre Ursache nur wirtschaftlicher Natur war.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

Vielleicht kann man “Religionen” mit “Ideologien” gleichsetzen. Beide mit abgebrühten Alphatieren und nützlichen Idioten. Den Fanatikern und Opportunisten.

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
17 Tage 22 h

@Offline sehr kreativer Kommentar, bravo. I hon mir a hrot die Bewertungen untor die Kommentare ungschaug so wia du mir sel empfohln hosch und i muas sogn sie sprechn a eindeutige Sproche.

Jeden Tag eine gute Tat… wenn sel stimmen soll isch die Welt obor no ziemlich grau für deine verdienste

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
17 Tage 20 h

offline@

bzgl. Kreuzzüge,wann war gleich der letzt dieser Art?
Wenn ich mich nicht irre, war der letzte seiner Art im 13. JHD.! 😉

Missx
Missx
Kinig
17 Tage 13 h

@echt iaz
😄😄😄👍👍👍

quilombo
quilombo
Tratscher
16 Tage 13 h

@josef.t, wenn du etwas mehr geblättert hättest, würdest du draufkommen, daß die Religionen immer nur der Vorwand für Kriege sind, nie die Ursache.

Karl
Karl
Universalgelehrter
16 Tage 20 Min

Um Kapitalismus als Kriegsgrund zu sehen muss man auf dem linken Auge ziemlich blind sein.

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
18 Tage 9 h

Amol dei gonzn Denkmähler mitn Duce weck nocho rednmo weiter

magari
magari
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Sind doch mittlerweile alles Mahnmähler. Siehe Museum unter dem Siegesdenkmal und Milchglas beim Gericht. Wer legt da heute noch einen Kranz nieder?

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
18 Tage 3 h

@magari alloan das de Denkmäler do stisn isch a beleidigung für jedn oanzellnen der durch Faschisten und Nazis gstorbn isch. Do kon man in Nomen no so verändorn und olls schian redn, de Sochn kearn vernichtet und Schluss

Kurotowa
Kurotowa
Grünschnabel
18 Tage 1 h

@magari
Mahnmäler sind auch nur Denkmäler oder Monumente, da gibt es keinen Unterschied.

Sigo70
Sigo70
Grünschnabel
18 Tage 11 h

„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

Dieses Zitat wird dem italienischen Schriftsteller Ignacio Silone (1900 – 1978) zugeschrieben.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

Gut, dass die USA in den ww2 eingegriffen und diesen beendet haben.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 7 h

… und den Briten, die so lange durchgehalten haben und den Großteil der Aufklärung geleistet haben.
… und der französischen Resistance, die für genug Ablenkung gesorgt haben, dass die Landung klappte.
… und den Russen, die durch ihre Masse an Panzern den Deutschen Paroli geboten haben.
… und den Italienern, die noch rechtzeitig die Seite gewechselt haben 😛

Savonarola
18 Tage 6 h

ganz unneigennützig. Ich bin gerührt.

MrStringer
MrStringer
Grünschnabel
18 Tage 5 h

Der drutte wird auch so beendet. Wetten?🤔

quilombo
quilombo
Tratscher
18 Tage 30 Min

die Usa sind die Hauptschuldigen am 2. Weltkrieg. Sie haben ihn geschürt und finanziert.
Deutschland hat von den Usa Millionen an Dollar bekommen, um den Krieg zu führen, und fast den gesamten Treibstoff.
Ist alles schwarz auf weiß dokumentarisch festgehalten. Den diesbezüglichen Dokumenten ist in den letzten Jahren vom Us-Außenministerium und dem Pentagon das Staatsgeheimnis aufgehoben worden. Somit sind sie öffentlich zugängig. Die enthaltenen Informationen stellen die Schulgeschichtsbücher völlig auf den Kopf und zeigen den wahren Anfang und Werdegang des ll. Weltkriegs.

magari
magari
Grünschnabel
17 Tage 22 h

@quilombo: Steile These. Nicht etwa Deutschland, welche zuerst Polen, Frankreich und schließlich die Sowjetunion überfallen haben, nein “die Usa sind die Hauptschuldigen am 2. Weltkrieg”.

BIERMANN
BIERMANN
Grünschnabel
17 Tage 21 h

quilombo..Du hast vollkommen Recht..Es gibt eine Geschichte hinter der Geschichte..Ich kann jeden die 3 Bänder von Wolfgang Eggert “Israels Geheimvatikan” empfehlen..Die kann man gratis im internet lesen..

Savonarola
17 Tage 20 h

@magari

Nazi-Deutschland hat den 2. WK ausgelöst; verursacht haben ihn die Deutschenhasser.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
17 Tage 20 h

magari@

wo liegt das Problem? bzgl .USA = Kreigstreiber!

Im WW2 waren sie Brandstifter und Retter zugleich!

inzwischen haben die USA ihre STRATEGIEN perfektioniert!

Missx
Missx
Kinig
18 Tage 11 h

Ich verabschiede mich für heute in die Bergwelt und bin jetzt schon neugierig auf die Expertenmeinungen,die ich heute Abend zu lesen kriege.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

Schien Toug 🙋‍♂️

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

@Dagobert..du hättest einen schönen Abend wünschen sollen, wenn er erst heute Abend die neuen Kommentare liest..

Missx
Missx
Kinig
18 Tage 3 h

Danke Dagobert, schön wars!

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 10 h

Ich nehme heute als Gast an einer Online Gedenkfeier unserer italienischen Gemeinde teil. Leider muss der persönliche Austausch, immer eine willkommene Gelegenheit für mich, mein “Italienisch” am Laufen zu halten, und das gemeinsame Essen danach ausfallen.

Missx
Missx
Kinig
18 Tage 9 h

Bei Euch gäbs die Gedenkfeier der Shoah. Aber da nehm ich dann teil…

Offline
Offline
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

Es geht halt nichts über Stil und eine gute Internetverbindung in den Bergen.

Savonarola
18 Tage 6 h

@Missx

bisch du nit afm Berg?

Missx
Missx
Kinig
18 Tage 3 h

Bin gerade retour gekommen. Toll war die erste Tour

Faktenchecker
18 Tage 5 h

“Wir dürfen niemals zulassen, dass der Populismus unseren Frieden gefährdet, auch nicht in besonders schwierigen Zeiten.”  

Arno Kompatscher, Landeshauptmann

Sigo70
Sigo70
Grünschnabel
18 Tage 3 h

Wenn Regierungen nicht mehr die Interessen der Bevölkerung vertreten, erzeugen sie durch ihr Handeln Populisten.
Populisten behaupten, Politik für Menschen zu machen, die sich vom politischen Establishment verlassen fühlen. Der „regierenden Elite“ werfen sie Versagen vor.
Also haben es die Regierenden selbst in der Hand Populismus zu verhindern, indem sie im Interesse der Bevölkerung handeln.

Kurotowa
Kurotowa
Grünschnabel
18 Tage 1 h

@Fakten
Man könnte das Verhalten und die Maßnahmen so manches Politikers der etablierten Parteien (wink, wink Bayern z.B.) durchaus auch als populistisch bezeichnen.

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
18 Tage 9 h

Wasser predigen und Wein trinken…

Fenneck
Fenneck
Neuling
18 Tage 9 h

Nix zu gedenkn, lei zu vorgessn.

Reader
Reader
Grünschnabel
18 Tage 8 h

…und dann wiederholen

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
18 Tage 5 h

Wenn mir ins do schun olle einig sein das selche Zeitn vorbei sein und hoffentlich nie mehr kemmen nor frog i mi lei wos Faschisten Denkmäler no do zu suachn hobn und sogor mit Steuergelder gepfleg und Restauriert wern

info
info
Superredner
18 Tage 1 h

uns an diese Zeiten erinnern, damit sie nicht mehr wiederkommen.

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
17 Tage 22 h

@info und wia viele gibs wohrscheinlich no de des als Sieg vom Faschismus sechn?? In Deutschland wern olle Sochn de dor Hitler erbaut odor erichtn gelot hot sofort entfernt und so sollats ba ins do a sein. De Steuergelder wos do eini fliasn wsr gscheidor in an Wohltätigen Zweck zu spendn ofor sischt epas dormit baun obor net so ban Fenstor ausn haun

Savonarola
17 Tage 21 h

@info

der Friede hierzulande reicht nur soweit, solange der Grundsatz “qui siamo in italia e si parla italiano” eingehalten wird. Mit anderen Worten: einseitige Verzichtspolitik zu Lasten der angestammten volklichen Minderheit, die Italia liberata ist sich auch keiner Schuld bewusst. Aber der Arno klammert diese Problematik ja bewusst aus, um nicht den Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung zu verderben.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 13 h

@info oder Uns zu zeigen WER hier allein das Sagen hatt.

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
17 Tage 11 h

@Savonarola genau so isch es, traurig obor wohr.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

Wahrlich ein Meister seiner Zunft, viel reden und dabei nichts sagen.

Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
18 Tage 7 h

Guit dassa ins an in Wert des Friedens erinnert, weil wenna ins an in Wert der Freiheit erinnern tat, nocha stimmat epas net zomm…

Savonarola
17 Tage 21 h

dafür hätte ja der “Friedensplatz” da sein sollen

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
17 Tage 14 h

@Savonarola
Den Friedensplatz haben die Nachkommen der Faschisten erfolgreich verhindert!

oschpile
oschpile
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Die üblichen patriorischen Töne einiger unverbesserlichen und engstirnigen Foristen widern mich an: krampf- ja krankhaft stellen unsere Ewig Gestrigen Verbindung zu ihrer eingebildeten Unrechtssituation her. Italien versucht verantwortungsvoll das Schiff durch die Coronasituation zu lenken, sogar das geliebte Vaterland Austria kommt aus der On-Off-Lage nicht heraus und unsere Politiker hier mit dem ganzen Stab tun unermüdlich ihr Bestes und solche Narzisten hören nicht auf, gerade diesen letzteren ihre Stricke zu drehen. Also brav weiter mit eurem Einsatz für Gott, Kaiser und Vaterland und überseht vor euren kleinkarierten Bäumen den Coronawald. 😉

Savonarola
17 Tage 21 h

du arbeitest auch bloß mit Schlagwörtern, Bauchargumenten und eigenartigen Assoziationen.

oschpile
oschpile
Grünschnabel
17 Tage 20 h

@Savonarola
möchtest wohl deinem italienischen Namensvetter Girolamo nacheifern … ein nutzloses Unterfangen, Mr. Fanaticus 😉

Savonarola
18 Tage 6 h

vor lauter Friede-Freude-Eierkuchen- Rethorik spricht der LH von “verantworteter Autonomie” und verschweigt damit die Festschreibung der Unrechtsgrenze nach 1945.
Liberazione ist gut und recht, aber in Südtirol damals doch mit der Bewahrung der italianità verbunden. Die Folgen konnte man in den 60er Jahren sehen.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
18 Tage 6 h

Meint der LH tatsächlich, dass sich Geschichte nicht wiederholt? Hätte er recht, widerlegte er die Weltgeschichte. Der Nobelpreis wäre ihm gewiss.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
17 Tage 20 h

peterschlemihl@

Obama hat den FN. ja auch bekommen, obwohl er “OBAMA” ein Kriegstreiber war!
Mal auf Youtube videos sehen, oder Bücher von Dr. phil. Daniele Ganser kaufen!

Savonarola
18 Tage 54 Min

ohne Gerechtigkeit gibt es langfristig keinen dauerhaften Frieden.

mandorr
mandorr
Superredner
17 Tage 22 h

Ein weitsichtiger LH !

Savonarola
17 Tage 21 h

bis nach Rom sieht er gut

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

So weit ich sehen kann Faschistendreck! Befreiung sieht anders aus.

Reader
Reader
Grünschnabel
17 Tage 18 h

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus. (Ignazio Silone)

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 13 h

ohne Gerechtigkeit kein Frieden🤨

wpDiscuz