Umfrage

80 Prozent der Südtiroler Bevölkerung machen sich wegen Klimakrise Sorgen

Montag, 10. Juni 2024 | 10:56 Uhr

Von: mk

Bozen – Eurac Research und das Landesinstitut für Statistik ASTAT haben erhoben, wie die Menschen in Südtirol emotional auf den Klimawandel und seine Folgen reagieren, und analysiert, welche gesellschaftlichen Spannungen und Konflikte sich daraus ergeben.

Die Sorge um die Zukunft unseres Planeten und unserer Lebensgrundlage ist auch in Südtirol weit verbreitet. Das zeigt das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Eurac Research und des Landesinstituts für Statistik ASTAT. 1.028 Südtirolerinnen und Südtiroler wurden im Sommer 2023 dazu befragt, welche Gefühle und Einstellungen sie mit der Klimakrise und den derzeitigen Bewältigungsstrategien verbinden. Es sind vor allem negative Emotionen, etwa Besorgnis und Angst, aber auch Frustration und Machtlosigkeit, die dabei am häufigsten genannt wurden. Es ist die erste Studie, die das Phänomen Klimaangst für Südtirol untersucht.

„Die Studienergebnisse zeigen: Es geht nicht mehr um die Frage, ob es den Klimawandel überhaupt gibt oder ob dieser menschengemacht ist. Es geht darum, wie wir gesellschaftlich und politisch damit umgehen sollen“, unterstreicht Felix Windegger, Sozioökonom am Center for Advanced Studies von Eurac Research. Er ist einer der Autoren der Studie, die heute im Palais Widmann vorgestellt wurde. 80 Prozent der Befragten blicken mit Sorge auf den Klimawandel und seine Folgen. Vor allem Trockenheit und Wassermangel sowie Starkregen und Überschwemmungen wurden im Zuge der Umfrage als besonders besorgniserregend hervorgehoben. 70 Prozent gaben an, dass ihnen die möglichen Folgen des Klimawandels Angst machen und knapp 40 Prozent der Südtirolerinnen und Südtiroler fühlen sich mit Schuldgefühlen konfrontiert, weil sie das Gefühl haben, sie könnten oder sollten mehr für den Klimaschutz tun. Angst und Schuld sind auch im internationalen Kontext vieldiskutierte Emotionen im Zusammenhang mit der Klimakrise. Erstmals wurde das Phänomen Klimaangst nun auch in einer Studie für Südtirol thematisiert. Es ist bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen Eurac Research und dem Landesinstitut für Statistik ASTAT im Rahmen des ASTAT-Panels „So denkt Südtirol“.

„Was heraussticht, ist eine gewisse Klimamüdigkeit“, betont Windegger. „Ein Teil der Südtiroler Bevölkerung scheint negativen Meldungen zum Klimawandel überdrüssig zu sein. Zudem geben trotz des generell hohen Problembewusstseins mehr als 70 Prozent an, dass ihnen viele der Protestaktionen für mehr Klimaschutz zu weit gehen.“ Was nicht bedeute, dass sie sich nicht ein schnelleres Handeln in Klimafragen wünschen würden. Immerhin 56 Prozent gaben an, dass sie demokratische Verfahren (zumindest in Ausnahmefällen) vorübergehend aufheben würden, um im Klimaschutz schneller voranzukommen. Nur ein Drittel spricht sich in jedem Fall dagegen aus. „Diese Ergebnisse zeigen, dass die Bevölkerung wenig Vertrauen in die Politik hat, den rasanten Veränderungen durch den Klimawandel bewusst und rechtzeitig entgegenzutreten. Das kann auch damit zusammenhängen, dass die Warnungen zunehmen, bei konkreten Maßnahmen aber wieder zurückgerudert wird“, betont Christoph Kircher, Soziologe am Center for Advanced Studies, ebenfalls Autor der Studie. „Ein weiterer Faktor können fehlende partizipative Möglichkeiten sein“, sagt Windegger. „Die Bürgerinnen und Bürger sind kaum in Entscheidungsprozesse involviert. Wenn hinter verschlossenen Türen diskutiert wird, aber keine Maßnahmen folgen, kann der Eindruck entstehen, dass das System zu langsam ist, um schnell genug zu reagieren.“ Nur 28 Prozent sind mit den derzeitigen Bemühungen zur Eindämmung der Klimakrise zufrieden. Ein wesentlich größerer Teil gibt an, sich machtlos (67 Prozent) oder frustriert (48 Prozent) zu fühlen. Hoffnungsvoll auf die Bemühungen blicken 51 Prozent, während sich die Angaben zur Wut mit 31 Prozent in Grenzen halten. Interessante Unterschiede konnten zwischen den Sprachgruppen festgestellt werden. Personen italienischer Muttersprache blicken deutlich hoffnungsvoller auf die derzeitigen Bemühungen gegen den Klimawandel (74 Prozent) als deutschsprachige Personen (43 Prozent).

Erhoben wurde auch das Bewusstsein der Südtiroler Bevölkerung im Hinblick auf soziale Gerechtigkeit in klimapolitischen Fragen. 60 Prozent nehmen an, dass die Menschen ungleich von den Folgen des Klimawandels betroffen sein werden. Wohnort und sozio-ökonomische Aspekte wurden dabei als häufigste Faktoren genannt. Was die Kosten für die Eindämmung des Klimawandels angeht, so geben 47 Prozent der Befragten an, dass nach dem Verursacherprinzip jene verantwortlich sein sollten, die auch am meisten zur Problematik beitragen. Nur sehr wenige vertreten die Meinung, dass die Betroffenen selbst für die Kosten aufkommen sollten, was auf eine hohe Sensibilität für Gerechtigkeitsfragen hinweist.

Um ein differenzierteres Bild zur emotionalen Haltung der Südtirolerinnen und Südtiroler zur Klimakrise zu zeichnen, haben die Forschenden Befragte mit ähnlichen affektiven Haltungen in drei Gruppen zusammengefasst: die Besorgten, die Misstrauischen und die Gelassenen. In der Gruppe der Besorgten (39 Prozent) sind Besorgnis und Angst sehr stark ausgeprägt. In Bezug auf die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels gaben sie an, sich besonders wütend, frustriert und machtlos zu fühlen. Die Gelassenen (36 Prozent) zeichnen sich durch eine relativ hohe Zufriedenheit aus und haben große Hoffnung, die Klimakrise gut zu meistern. Ihr Vertrauen richtet sich vor allem auf eine technologische Lösung. In der Gruppe der Misstrauischen (25 Prozent) wird der Klimawandel zwar nicht geleugnet, aber als zweitrangiges Problem betrachtet. Vorschriften und Appelle für klimabewussteres Handeln werden in dieser Gruppe strikt abgelehnt, Klimaproteste am häufigsten als unangemessen und übertrieben eingestuft.

Interessante Unterschiede zeigt die Studie nach Geschlecht und Bildungsstatus, aber auch im Hinblick auf wirtschaftspolitische und demokratiepolitische Einstellungen. So finden sich unter den Besorgten mehr Frauen. Männer und Personen mit Mittel- oder Berufsschulabschluss können häufiger der Gruppe der Misstrauischen zugeordnet werden. Auch, was die Sprachgruppe anbelangt, zeigt sich: Italienischsprachige Personen sind vermehrt in der Gruppe der Gelassenen, Personen deutscher Muttersprache mehr bei den Misstrauischen und Besorgten zu finden. Die Gruppe der Misstrauischen ist auch jene Gruppe, die in der Zuwanderung und Migration eine größere Herausforderung als im Klimawandel sieht. In Sachen Demokratie zeigen sich die Misstrauischen am wenigsten zufrieden. Auch gibt diese Gruppe an, sich kaum politisch selbstwirksam zu fühlen. Eine ambitionierte, konsequente und vor allem partizipative Klimapolitik könne dabei helfen, die Demokratie neu zu beleben und das Vertrauen in sie zu stärken, unterstreichen die Autoren der Studie. Soziale und ökonomische Lasten gelte es fair zu verteilen, um die gesellschaftliche Akzeptanz für Klimamaßnahmen zu erhöhen und der Entstehung von neuen Ungleichheiten entgegenzuwirken. Nicht zuletzt zeigen die Ergebnisse zu Klimaangst, dass auch Angebote zur Belastungsbewältigung wichtiger werden.

Die Umfrage erfolgte auf Basis einer probabilistischen Zufallsstichprobe und lässt daher Rückschlüsse auf die Gesamtbevölkerung zu. Die detaillierten Ergebnisse der Studie „So denkt Südtirol: Emotionen und Ungleichheiten in der Klimakrise“ stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: https://webassets.eurac.edu/31538/1717397373-2024-eurac-research-astat-emotionen-und-ungleichheiten-in-der-klimakrise.pdf

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

110 Kommentare auf "80 Prozent der Südtiroler Bevölkerung machen sich wegen Klimakrise Sorgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Homelander
Homelander
Universalgelehrter
7 Tage 1 h

ja, das können wir uns auch… aber solange der ganze Flugverkehr, Öltanker die noch vorwiegend mit Schweröl laufen fahren dürfen, intressiert der oberen Garde das Klima nicht viel…der Rubel muss rollen… Schaut mal nach Mumbai, was da abgeht…  Aber Europa rettet das Klima… lächerlicher geht es nicht… 

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 16 Min

Genau, anfangen müssen immer andere…Wibei es Fakt ist, dass wir Europäer und dir USA für die letzten 100 Jahre verantwortlich sind!
Immer grosses Mundwerk und Wissen keines!

So sig holt is
6 Tage 23 h

@N. G. naja so unschuldig ist Asien auch nicht wirklich.. dir sind seit Jahrzehnten auch enorme Umwelt und v. a. wasserverschmutzer! aber er hat schon recht, Indien hat im moment einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung, da gehts richtig rund! sagen sogar die inder die hier bei uns leben

Staenkerer
6 Tage 23 h

europa grattlt in müll noch afrika genau wie als “humanitäre hilfe” de überprodukion von bekleidung und onderem des dort nor ü eroll ummergschmissn werd massen davon in flüsse und ins meer!
solong europa so haust mog se mit “klimaschutz”sprüch still sein!

Oswi
Oswi
Grünschnabel
6 Tage 23 h

Nur weil der Nachbar oder der Nachbar vom Nachbar nix tut, tust du auch nix. Wir hinterlassen der Generation Z einen Plastik und Schrotthaufen und das haben wir in 100 Jahren geschafft. Kompliment! Irgendwann steht uns das Wasser bis zum Hals, dann werden wohl wieder die Menschen in Mumbai die Schuld haben!!!!

Nera
Nera
Tratscher
6 Tage 22 h

na die Genration Z beteiligt sich recht rege am produzieren des Schrotts und der Müllhalden, stets das neuste Handy, dauernd neue Klamotten, wenn möglich schon zerrissen, Nach der Ausbildung erstmal Findungsphase möglichst mit mehrmonatigem Aufendhalt im Ausland…..

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
6 Tage 22 h
@Homelander: immer auf die.Anderen zu verweisen ist eine Bankrotterklärung und billige Ausrede, um ja nichts verändern zu müssen! Die Anderen nüssen die Artenvielfalt erhalten (gilt natürlich nicht für uns), die Anderen sollen die Urwälder schonen (gilt natürlich auch nicht für uns) und für naturbelassenen Lebensraum sorgen (auch das müssen wir nicht), und es sind auch die Anderen, die den CO2 Ausstoß zu verringern haben. Ok, wir machen da mit, aber nur sofern es uns nichts kostet und für uns keine Einschränkung bedeutet. Außerdem müssen erstmals die Anderen damit beginnen, selbst wenn sie nur 10% von uns am CO2 Ausstoß beteiligt… Weiterlesen »
Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

Oswi@ die Generation Z, die protestieren gehen und den ganzen Müll herumwerfen…. ich verstehe😂 und das war jetzt nur ein Beispiel…Generation Z ohhhhhhh 😂😂😂

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
6 Tage 21 h
@N.G.: Es geht nicht um die Vergangenheit, die interessiert dich ja ohnehin nicht, das hast du ja bereits in anderen Artikel deutlich zum Ausdruck gebracht. Es geht um das jetzt und Fakt ist, selbst wenn Europa morgen Klimaneutral werden würde, würde sich nichts verändern(!). Es ist vollkommen richtig den Weg weniger Emissionen und von Klima- sowie Umweltfreundliche zu gehen, aber zu glauben wir in Südtirol retten die Welt wenn wir morgen Klimaneutral sind, ist lächerlich. Asien ist der Schlüssel zur Klimaneutralität, dort wird übrigens auch der meiste Plastikmüll produziert der in die Ozeane gelangt. Das wüsste auch die LG oder… Weiterlesen »
Oswi
Oswi
Grünschnabel
6 Tage 20 h

Mit Zynismus verbessert man die Welt nicht. Wenn es dir deine Kinder nicht danken, werden es deine Kindeskinder sein, die werden dich allerdings verfluchen!

elvira
elvira
Universalgelehrter
6 Tage 17 h

wenn jeder bei sich anfangen würde etwas zu ändern??!

elvira
elvira
Universalgelehrter
6 Tage 17 h

@Nera aha und du kensch soviele aus der generation?

So sig holt is
6 Tage 16 h

@Oswi teifl die liebe Generation Z isch schun a gewaltige Konsum generation… sicher es gibt Ausnahmen wie überall, aber der Großteil ist schon gewaltig verschwenderisch… schau mal wie sich viele drausen in der natur verhalten… natürlich sind auch viele ältere schlimm

N. G.
N. G.
Kinig
6 Tage 16 h

@Nera Du schlägst hier alle! Jetzt wird noch der Jugend die Schuld an dem gegeben was wir hinterlassen! Indiskutabel! Komplett daneben! Wie vernagelt kann man sein, Hauptsache man muss nicht beu such selbst anfangen!

N. G.
N. G.
Kinig
6 Tage 16 h
@Paladin Du schlägst in die selbe Kerbe wie all die anderen Ignoranten. Wenn Südtirol klimafreundlich handeln würde, es bis uns letzte durchziehen würde, dann wären wir erstens, Vorreiter, einmal wirklich die Besten und zweitens hätten wir unsere Arbeit getan, die andere noch vor sich haben und hätten uns nichts vorzuwerfen! DU musst was ändern, nicht die ANDEREN! Was für ein selten blöder Vorwurf das bei u Klima die Vergangenenheit nicht zählt und das wirst du aus meiner Feder hier NICHT gelesen haben! Wer waren die ersten Länder die Industrialisierung auf Kosten der Umwelt voran trieben? Sorry, aber selten aus deinem… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
6 Tage 16 h

@Selbstbewertung Homi ist ne Bankrotterklährung an die Vernunft! Den Dünnschiss kann ich auch langsam nicht mehr lesen.

Lana2791
Lana2791
Superredner
6 Tage 15 h

@N. G. Beim letztn Sotz reden Sie von sich ?

N. G.
N. G.
Kinig
6 Tage 7 h

@Lana2791 Da haben Einige viel mehr verstanden als du.

https://www.zeit.de/2024/25/klimawandel-wetter-hitzewelle-duerre-extremwetter

GRINS

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 3 h

@Paladin So lange unser CO2 Ausstoß pro Kopf doppelt so hoch ist, wie der weltweite Durchschnitt, sind wir sehr wohl verpflichtet etwas zu unternehmen!
In “Asien” argumentieren solche Menschen wie du: “Wenn es das kleine und reiche Europa nicht schafft, wie können dann wir große Nationen es hinbekommen?”
Und so findet jeder seine Ausrede!

Kuno
Kuno
Neuling
7 Tage 56 Min

Da stellt sich die Frage, was ist eine Klima krise. Das Klima war noch nie starr sondern immer im Wandel und Bewegung. Der Wunsch nach einem Klima wie es die letzten hundert Jahre war ist nur ein Wunsch und nicht möglich.

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 17 Min

Da du es nicht zu wissen scheinst bist du entweder komplett uninformiert oder Leugner!?

xXx
xXx
Kinig
6 Tage 23 h

Gefährliches Halbwissen.
Natürlich ändert sich das Klima ständig. Das war schon immer so und wird auch so bleiben.

Aber sofern kein Supervulkan hoch geht oder ein Killer-Astroid einschlägt, geschehen diese Veränderungen in Zeiträumen von tausenden ider gar zehntausende Jahren.
Flora, Fauna und auch wir Menschen hätten Zeit uns anzupassen.
Aber dank unseres Zutun, geschehen diese Veränderungen jetzt innerhalb von 100 Jahren, DASS ist das Problem und genau das haben wir selbst in der Hand.

ziehpresse
ziehpresse
Superredner
6 Tage 23 h

frog amol gonz aktuell in Süddeutschland noch oder schaug dir die durchschnittliche Temperatur aufn Lond oder zu Wosser un…

wos woas i
wos woas i
Tratscher
6 Tage 14 h

@xXx Miuansch du wirklich dr Ensch isch in 100Johr im stond eppas am kloma zu veränden?Dr Mensch isc lei a Muggnschiss in der Erdgeschichte

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@wos… Dann ist der sprunghafte Anstieg seit ca. 1900 nur Zufall? Die 2000 Jahre davor gab es so etwas zumindest nicht.
Und nach 2000 ging es genau so weiter …

https://www.youtube.com/shorts/TtIrFvWoY8E

wos woas i
wos woas i
Tratscher
5 Tage 19 h

@Sosonadann Jo warum wohl?Weil vor 1900 hotsxwohrscheindlich no niiamand interesiert und hot a niamand fenauer gforscht.Des sein lei vermutungen so genau konn des niamand sogn un strich mochn kennen sa wieviel se welln i bin do skeptisch

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 14 h
@woswoasi Woher willst du wissen, für was sich die Menschen 1900 interessiert haben? – Vor 200 Jahren wird der Treibhauseffekt von Joseph Fourier entdeckt – Kohlendioxid als Treibhausgas ist seit den 1850er-Jahren bekannt (Eunice Foote) – Der Kanadier Guy Steward Callendar, der in den 1930er-Jahren erforscht, wie stark die CO2-Konzentration in der Atmosphäre zugenommen hat, stellt fest, dass die Erde sich pro Jahr um 0,005 Grad Celsius erwärmt. – 1941: Erste Warnungen vor der Klimaveränderung durch Meteorologe Hermann Flohn – 1957 stellen die Forscher Roger Revelle + Hans Suess fest, dass der Anteil des CO2-Isotops aus fossilen Quellen (zB Kohle)… Weiterlesen »
user6
user6
Superredner
6 Tage 23 h

ach die armen machen sich sorgen und leben weiter wie bisher

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

user6@ ginau… aber Europa fährt jetzt dann in ein paar jahren komplett Elecktrisch, während die Amis noch mit ihren 5.000 Verbrenner herumfahren… Aber Europa rettet die Welt… lächerlicher gehts wirklich nicht… Lennart Bengtsson ist einer der renommiertesten Klimaforscher – und widerspricht dem Katastrophismus: Es herrsche keine Klimakrise, das wärmere Klima sei mancherorts vorteilhaft, Folgen der globalen Erwärmung ließen sich begrenzen.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@Homelander Wie schaffst du es immer so einen Qutsch zu schreieben?

In den USA ist die Verbreitung der E-Autos steigend:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/750905/umfrage/neuzulassungen-von-elektroautos-in-usa/#:~:text=In%20den%20USA%20wurden%20im,und%202022%20wieder%20deutlich%20an.

Die Klimakrise mag MANCHERORTS vorteilhaft sein, dann sollen 8.000.000.000 Menschen in diese Gebiete ziehen?

Zu Lennart Bengtsson einige Aussagen/Zitate:
Er bestreitet weder die anthropogene Erwärmung, noch die Notwendigkeit, die CO2-Emissionen zu bremsen.
Er hegt “großen Respekt” für die wissenschaftliche Arbeit hinter den IPCC-Berichten.
Dem unreflektierten Weitermachen mit der Verbrennung fossiler Energien wollte Bengtsson aber nicht das Wort reden.
Die Temperatur der Erde sei um etwa ein Grad gestiegen und werde in diesem Jahrhundert wahrscheinlich noch um weitere ein oder zwei Grad ansteigen, schreibt Bengtsson.
https://axelbojanowski.substack.com/p/bengtssons-bilanz

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h
FORTSETZUNG: Um Risiken der Erwärmung zu begrenzen, seien langfristige und systematische Maßnahmen erforderlich, Treibhausgase weltweit zu reduzieren, damit die Erwärmung gebremst werden könne. Ein “schwieriges Problem” sei der Anstieg des Meeresspiegels. Ein anderes Problem sei die Veränderung des Niederschlagssystems der Erde, das womöglich einen umfangreichen Transport von Süßwasser aus Nordeuropa in den Mittelmeerraum oder die Entsalzung von Meerwasser erforderlich machen könnte bei fortschreitender Erwärmung. “Größere Klimaveränderungen in der Vergangenheit, wie zum Beispiel der Übergang von einer Zwischeneiszeit zu einer Eiszeit oder umgekehrt, sind keine Ereignisse, die sich von einem Jahr zum nächsten ereignen, sondern Ereignisse auf Zeitskalen von mehreren Jahrhunderten… Weiterlesen »
Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

FORTSETZUNG 2:
Bengtsson glaubt, dass die weltweite Energiewende allmählich voranschreiten werde, sich “die Energieerzeugung und damit auch der Ausstoß von Treibhausgasen grundlegend ändern wird”.

Nera
Nera
Tratscher
6 Tage 1 h

@Sosonadann
Ich bewundere deine Geduld.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 1 h

Sosonadann@ ist ja gut, wenn du den Glauben hast, dass wir hier das Klima retten, bitte… musst dich nicht für alles immer rechtfertigen…

Hustinettenbaer
6 Tage 40 Min

@Homelander
Das ist keine Rechtfertigung (wieso auch ?), sondern Argumentation wegen Deiner Behauptung.

Deine Reaktion zeigt, dass es verdammt anstrengend ist, einen Pudding an die Wand zu nageln.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

Hustinettenbaer@ ich hab meine Meinung, ihr habt eure… whats the problem????

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 22 h

@Homelander
Alles Menschen der Welt müssen das Klima retten! Da gibt es kein HIER und DORT.

Tu nicht so, als ob wir die Klimaretter wären und der Rest der Welt die Verschmutzer!
– 80% Prozent der Weltbevölkerung sind in ihrem Leben noch nie geflogen!
– Es gibt weltweit 1,3 Milliarden Autos. Das heißt nur durchschnittlich 16.3% der Menschen auf der Welt besitzen ein Auto.
– Der durchschnittliche Pro-Kopf-Energiebedarf weltweit liegt bei 20.991 kWh. Europa liegt bei 40.041kWh. Afrika bei 4.044kWh. Südamerika liegt bei 15.836kWh. Asien bei 18.909kWh. Nur Nordamerika liegt mit 53.994 kWh höher als Europa.

Trixie77
Trixie77
Grünschnabel
5 Tage 21 h

@sosonadann
Du musst die Daten in Korrelation sehen. 1mio Autossind in den USA nicht viele. Wieviele sind insgesamt zugelassen? 52%? Wenn heute ein Auto zugelassen ist und morgen zwei, dann gibt es 100% mehr Autos

Trixie77
Trixie77
Grünschnabel
5 Tage 21 h

@sosodadann
Zu Fortsetzung 2

Bengtsson GLAUBT

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
5 Tage 20 h
Sosonadann@ du mit deinen Rechnungen hier… benutz mal deinen Hausverstand…ok sagen wir mal so, Europa ist im grossen und ganzen den anderen Ländern weit voraus, was Umwelt angeht….ist ja gut und Recht, aber was ist Europa auf der Weltkugel? ein minimaler Bruchteil… nur ein Beispiel, Italien würde ca 100 mal in Afrika reinpassen von der Fläche her… nur dass du mal siehst wie gross Italien ist… schau mal nach China, diese mega Konzerne und Fabriken, Menschen die in Tokio oder Shanghai leben, sehen die Sonne das ganze Jahr nicht…. Schau dir mal den ganzen Flugverkehr an, der nur durch Europa… Weiterlesen »
Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 19 h

@Trixie Schon klar! Der Anteil der rein elektrischen PKW in den USA liegt bei 7,07%. Klingt nach wenig. Beindruckend ist die Steigerung:
2019 = 0,15%
2020 = 0,90% (+500%)
2021 = 1,98% (+120%)
2022 = 4,16% (+110%)
2023 = 7,07% (+70%)
Bei einer Steigerung von um die 100% pro Jahr wird es natürlich nicht bleiben. Dennoch kann man nicht so tun, als ob in den USA E-Autos ignoriert würden.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 19 h

@Trixie77 Bengsston ist nicht mein Kronzeuge! Homelander hat ihn als Klimakrisenkritiker aus dem Hut gezaubert. Dabei bringt Bengsston eine Vielzahl an Klimaproblemen zur Sprache. Diese habe ich aus einem Artikel zitiert, um dies zu verdeutlichen.

Er geht hauptsächlich nicht mit den Prognosen in die Zukunft seiner “Fachkollegen” konform. Wer Recht hat, lässt sich heute nicht klären.

Wenn man aber frühere Prognosen von Klimaforschern rückwirkend betrachtet, hatten sie Recht bzw. waren eher zu konservativ.

Sogar die Prognosen der vom Ölkonzern Exxon Ende der 70er beauftragten Fachleute waren sehr präzise.

https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/interne-daten-oelkonzern-exxon-wusste-frueh-vom-klimawandel-18599437.html

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 18 h

@Homelander
Kein Problem! Du musst aber damit rechnen, dass andere deiner Meinung widersprechen.
Speziell wenn du hauptsächlich deine unbelegte “Meinung” wiedergibst, ist es doch legitim, mit Zitaten, Forschungsergebnissen und Medienberichten zu entgegnen.

Hustinettenbaer
5 Tage 17 h

@Trixie77
Das lässt sich doch leicht recherchieren.
“Im Jahr 2023 wurden in den USA rund 3,1 Millionen Personenkraftwagen und etwa 12,4 Millionen light trucks in den Vereinigten Staaten neu zugelassen.”
Davon waren 1,402 Mio. E-Autos.

Die Googelei, um den Wahrheitsgehalt von Corona-…Informationen zu verifizieren, ist langweilig.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/750905/umfrage/neuzulassungen-von-elektroautos-in-usa/
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/247682/umfrage/pkw-absatz-in-den-usa/

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
5 Tage 14 h

Sasonadann@ und was sagst du zu den ganzen Kriegen, die auf der Welt sind?? Sind diese gut fürs Klima?? Aber das ist ja auch unsere Schuld🙏🏼

Hustinettenbaer
5 Tage 13 h

@Homelander
Whataboutism.
“Was sagst Du den ganzen Kriegen, Kühen, Vulkanen, auftauenden Permafrostböden, Steinofenpizzas etc. etc. ?”
Das sind m. M. Ausreden, um selbst nix tun zu müssen.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
5 Tage 3 h

Husti@ du musst erst mal das tun, was ich tue… dann kannst gross Reden…du checkst es leider auch nicht, die wirklich grossen Verschmutzer der Erde sind leider andere.. aber uns hier geht man auf die Eie…und ihr glaubt noch, dass wir alles retten….😂aber glaubt was ihr wollt… ich trage meinen Teil zur Umwelt schon bei, keine Sorge…

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
4 Tage 21 h
@Homelander  Ich bin gegen Kriege. Wenn es nach mir ginge, wäre überall auf der Welt Frieden! Nur ist es unglaublich schwierig Kriege zu verhindern. Wie kommst du zur Aussage, Kriege wären unsere Schuld? Ich habe keinen Krieg verursacht und so viel ich weiß Südtirol und Italien auch nicht! Und bevor noch dümmere Vergleiche kommen: – ja, wenn ich mit einem Herzinfarkt zusammenbreche, bin ich froh, wenn mich der Dieselkrankenwagen ins Krankenhaus bringt. – ja, wenn ich mir auf dem Berg den Fuß breche, bin ich froh, wenn der Hubschrauber mich holt. – ja, auch der Bau Anlagen für erneuerbare Energie… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 52 Min

Angst vor dem dem Klimawandel muss niemand haben, ausser man lebt in einer gefährdeten Gegend aber ihn ernst zu nehmen ist ein MUSS. Wir alle werden und erleben ihn schon jetzt und es wird schlimmer.
Nichts tun, zu langsam agieren ruft extreme Aktivisten auf den Plan und das ist allein Schuld der Politik!

Trixie77
Trixie77
Grünschnabel
7 Tage 17 Min

@ng
Immer sind andere schild…😉

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 23 h

NG@ was du so zusammenfuselt, ein Wahnsinn… jetzt auf einmal ist es wieder die Schuld der Politik( was ja auch stimmt im Grossteil, aber jeder kann was beitragen), aber wenn ich das sage, oder sonst jemand,dann haben wir keine Ahnung.

Staenkerer
6 Tage 22 h

@Homelander jo, jeder monn beitrogn, ober man erwortet schun brauchbare und umsetzbare vorschläge, richtlinien von der politik!
nit vxergoben de man, wenn man drüber nochdenkt als kaum umsetzbor sein, zumindest nit zeitgerecht: zb. ob 2035 lei mehr E-neuauto im verkauf, zu horrende preiße gleich wie der strom und paaralel woaś koaner wo der gonze strom, der mehr gebraucht werd herkemmen soll, ohne damit wieder der umwelt und damit dem klima zu schodn? oder woldrodn für wosserspeicher?
über E-auto hat man sich a schun vor 30 johr gedankn mochn gekennt, ober der erdöllobby zuliebe hot man’s nit getun … oder?

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

@ng:
Auch in “nicht gefährdeten” Gegenden verändert der Klimawandel die Realität der Menschen, die Auswirkungen sind so vielfältig dass ich keine Lust mehr habe sie ständig monoton aufzuzählen, es reicht zu verstehen dass unsere Zivilisation genau wie die Natur in ein empfindliches Gleichgewicht eingebettet ist von dem wir nicht all zu viel verstehen. Die Folgen werden uns alle in den A**** beissen. Die Politik steckt den Kopf in den Sand aber das ist nur möglich weil die Bevölkerung es ihnen gleich tut.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 15 h

Staenkerer@ do gib i do volkommen Recht, wenn man obo do die Gewissn hert, nua wert mo letz… mir kenn olla fi die Umwelt epas tian, und se isch a guit… obo sog des amo do Grosslobby… in indien ente, schittnse tonnenweise Müll ins Meer, alles präkäre zustände und verseucht… aber wir Retten die Welt😂 wir sind so klein, dass wir auf der Weltkugel fast nicht aufscheinen…

wos woas i
wos woas i
Tratscher
6 Tage 14 h

warum merkn mir in Klimawondl?Wil ins Togtäglich des in die Medien ingschärft wert,gabs kuane Medien tatn mir nitmol eppas merkn.Katastrophen wie Überschwemungen und so sochn hots ollm schun gebm nicht wianiger als iatz,heit wert ober für jedes Unwetter dr Klimawondl verontwortlich gmocht

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
6 Tage 13 h

@wos woas i: und warum gibt es nun die höchsten Temperaturen, die wir je gemessen haben? Warum verschwinden die Gletscher, warum erwärmen sich die Meere? Das ind vieles Andere als Ergebnis der Berichterstattung zu erklären, ist ein Hohn auf all jene, die diese Folgen ertragen müssen. Dazu werden auch wir (und du bzw. deine Familie) gehören!

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@Homelander Indien ist ein schlechtes Beispiel. Der CO2-Ausstoß pro Kopf liegt in Indien bei 1,2 Tonnen. Der weltweite Durchschnitt liegt bei 4,7. Italien bei 5,7 (Südtirol höher, wegen der Heizung 7,5). Deutschland bei knapp 8.

In einem Vorort von Delhi wurde kürzlich die höchste je gemessen Temperatur im Land verzeichnet. 52,3°C

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/151770/52-3-Grad-in-Indien-gemessen

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167877/umfrage/co-emissionen-nach-laendern-je-einwohner/

https://news.provinz.bz.it/de/news/klimaschutz-mitmachen-und-die-eigene-co2-bilanz-berechnen

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@wos woas i
Ja, jedes Jahr ein Jahrhunderthochwasser hat es immer schon gegeben.

Rekordtemperaturen, so hoch wie nie seit Beginn der Aufzeichnungen hat es auch immer schon gegeben.

https://www.meteoschweiz.admin.ch/ueber-uns/meteoschweiz-blog/de/2024/06/zwoelf-monate-infolge-wurden-die-globalentemperaturrekorde-gebrochen.html

Man muss schon sehr fest die Augen verschließen, um so etwas zu schreiben!

Nicht einmal die AfD und die Wagenknecht bestreitet den Klimawandel und einen menschlichen Anteil daran!

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 1 h

Sasonadann@ ach so.. ich verstehe… dann lassen wir sie weiter hin Müll und Dreck ins Meer kippen usw… also dann, wie du schon schreibst, Rettet Italien und DEU das Klima…schon klar…😂

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 22 h

@Homelander
Du solltest zwischen Umweltverschmutzung und Klimawandel (klimarelevante Verschmutzung) unterscheiden lernen!

wos woas i
wos woas i
Tratscher
5 Tage 19 h

@Sosonadann und wer drzeilt dir des olls?Die Medien undxsunscht niamand,I streit jo nit ob dasxes in Klimawondl nit gibt ober vieles wert holt furchtbor übertriebm!Merkt es eigentlich das ollm lei dr kluane hintri soll ober über Fliager und Schiffe de am meistn ausiblosn sog von de groassn kuaner nicht.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 15 h

@wos woas i
Ich habe zu vielen meiner Aussagen den Link zur Quelle angegeben. Darauf klicken und lesen musst du schon selbst!

Auch deine letzte Behauptung stimmt so nicht. Es gibt sehr wohl Diskussionen darüber, wie Flugzeuge und Schiffe ebenso klimaneutral betrieben werden können. Nur ist es ungleich schwieriger, als bei PKW’s und dauert noch. Bei LKW’s ist man auf einem guten Weg.

Ich könnte dir auch dazu Berichte verlinken, die du dir dann aber auch nicht anschauen wirst. Und wenn, kommt halt der Spruch “Schreiben können sie viel”.

@
@
Universalgelehrter
7 Tage 49 Min

Nur Sorgen zu machen ist zu wenig. Man muss auch bereit sein, zum Wohle des Klimas auf einige Annehmlichkeiten zu verzichten.

Oracle
Oracle
Kinig
6 Tage 23 h

@@.. tja, das ist das Prpblem, viele machen sich sorgen, aber selbst linksgrüne Wähler ändern kaum ihr Verhalten bezüglich Autofahren, Urlaub oder Konsum!

@
@
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

@Oracle
Aber mit dem von der Landesregierung beschlossenen “Nachhaltigkeits Pakt für unser Land” wird sich das Problem schnell lösen lassen denn mit dem Konzeptpapier zur Nachhaltigkeitsstrategie wird uns einen klaren Weg aufgezeigt.😉 Halt nur auf Papier, und das ist wie wir wissen, geduldig, so wie auch unser verantwortlichen Politiker 🤭.Also weiter mit dem Motto: “Es gibt viel zu tun, warten wir’s ab”👍👍👍
(Ironie off)

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

Oracle@ gonz ginau👍.. die grünen Freunde san die loubischtn… Wosso predign und wein saufn, awi do Popst…

info
info
Universalgelehrter
7 Tage 1 h

Da fragt man sich echt, warum die vielen Besorgten gestern nicht wählen waren

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 14 Min

Denen gehen Ausländer vor und da rechte Parteien nichts mit Klimaschutz am Hut haben, meist in der rechten Ecke auch die Leugner sitzen haben sie entweder gar nicht gewählt oder..!

der_jolly
der_jolly
Tratscher
6 Tage 23 h

@info.. …wer sagt, dass viele der 80% der Befragten nicht unter den Wählern sind?
Die Sorgen der Menschen und somit auch der Südtiroler sind nämlich vielfältig und vielleicht glauben diese deshalb, dass sich die Probleme nur durch das Wählen einer bestimmten Partei (zb.der Grünen) nicht automatisch lösen.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

@Info: sie waren wohl wählen, aber offensichtlich sind ihnen andere Themen wichtiger. Da zeigt sich wieder der Unterschied zwischen meinen und handeln! Man befürwortet viel, solange man dafür keine Opfer bringen muss!

Muggi
Muggi
Tratscher
6 Tage 21 h

@info ja, Grün wahlen, und dann mit dem Flugzeug fur ein Wochenende nach Australien!?
Klimaangst und Grün wahlen beruhigt bestenfalls das schlechte Gewissen – es ist nicht die Politik die das Klima schädigt, sondern es ist jeder Einzelne der den Hals nicht vollkriegt und Alles, Überall, und zu jeder Zeit haben muss!

Staenkerer
6 Tage 17 h

na, jo … wenn man de stimmenzohl der foppa sicht sein dech gor a poor besorge wähln gongen …. oder?

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@Muggi Wer reist für ein Wochenende nach Australien???
Der Flug München-Australien dauert 22 Stunden. Zurück gleich lange.

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
7 Tage 1 h

Wer wurde hier befragt 😂. Er machen sich die meisten Menschen bezüglich Sicherheit sorgen. 

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 18 Min

Das eurde NICHT gefragt! Also, was willst du? Bestreitest du die Aussagen der Befragten dieser Umfrage?

Speedy Gonzales
Speedy Gonzales
Superredner
6 Tage 23 h

Ein ängstliches Volk ist leicht zu regieren.

Blasius
Blasius
Superredner
6 Tage 22 h

Es spurt (wie hier schon geschrieben wurde) und schreit nach einem starken Führer. Also nach Autorität. Woraus meist eine Diktatur wird. Logisch? ;o)

Staenkerer
6 Tage 22 h

@Blasius wieso? isch unschoffn das ab 2035 lei mehr E-auto zu kafn gib nit a autoritär? und die t des unschoffn nit a lei der geldmocherei einer lobby?

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 17 h

@Staenkerer Du solltest dir das Gesetz genauer ansehen, bevor du solche Reden schwingst. Darin steht NICHT, dass es nur E-Autos zu kaufen gibt (geben soll)!

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@Speedy
Das uninformierte Volk ist leicht zu regieren.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
5 Tage 21 h

Staenkerer@ sei unbesorgt, Vobrenna fohrn no viel länger als 2035… die wissn ja nicht mal, wo sie den ganzen Strom hernehmen… am billigstn fährst du immer noch, solang du mit deinem Verbrenner fahren kannst…Spart Geld und CO2…. einige hier können rechnen auch nicht…

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 18 h

@Homelander
Natürlich, Bestandsfahrzeuge sind vom Gesetz nicht betroffen und Neufahrzeuge können mit Verbrennungsmotor ausgestattet sein, wenn sie klimaneutrale Kraftstoffe (z.B. grüne E-Fuels, grünen Wasserstoff, o.a.) verwenden.

Wo Österreich den Mehrbedarf von 18% an Strom für den vollständigen Umstieg auf E-Autos nehmen soll, kannst du hier nachlesen:
https://faktencheck-energiewende.at/fakt/woher-soll-der-zusaetzlich-benoetigte-strom-fuer-die-e-mobilitaet-kommen/

Die Fahrtkosten reduzieren sich auf die Hälfte, wenn man Zuhause laden kann. Mit PV noch weiter. Rein öffentlich geladen, liegt man auf den Kosten eines Diesels.

Die CO2 Bilanz eines E-Autos liegt bei der Hälfte oder gar einem Viertel von jener, eines Verbrenners. Tendenz sinkend, da die Batterien und der Strom zunehmend regenerativ hergestellt werden.
https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraftstoff-antrieb/alternative-antriebe/klimabilanz/

Meinung ≠ Fakten

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
7 Tage 58 Min

ajo… fost vogessn, Generation Z wird uns schon retten… scheinz die Greitl hot se gsog…😂

Shout_It_Out_Loud
Shout_It_Out_Loud
Grünschnabel
6 Tage 22 h

Was bist du 12?

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
6 Tage 22 h

Shout@ wach mal von deinem Donröschenschlaf auf…

nightrider
nightrider
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

Mit deinen unterirdischen Sprüchen rettesch du sicher gornicht

Shout_It_Out_Loud
Shout_It_Out_Loud
Grünschnabel
6 Tage 15 h

@Homelander Uhh, itz werd’s dreckig hota scheins gsog

So sig holt is
6 Tage 23 h

man könnte in der Überschrift schreiben: 80% der BEFRAGTEN südtiroler… es waren immerhin nur knappe 1000 von über 300 bis 350 tausend Einwohnern, also 0.33%… der Klimawandel ist bedenklich, aber mit nichtmal 1% befragte für mich wenig representativ

ziehpresse
ziehpresse
Superredner
6 Tage 23 h

Du scheinsch di bei Umfrogen auszukennen… wieviele tasch du befrogen für repräsentatives Resultat? 100.000? olle?

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 22 h
@So sig … “Wissenschaftsleugner nutzen eine Reihe verschiedener Taktiken, um ihnen missliebige wissenschaftliche Erkenntnisse abzustreiten. Der Biologe Sean B. Carroll nennt sechs Kerntaktiken, die zum Teil bereits seit dem 19. Jahrhundert immer wieder angewandt werden. Diese von ihm als „grundsätzliches Handbuch des Denialismus“ bezeichnete Sammlung umfasst folgende Vorgehensweise, anhand derer man Wissenschaftsleugnung von einer echten wissenschaftlichen Debatte unterscheiden könne: „Rufe Zweifel an der Wissenschaft hervor.“ „Stelle die persönlichen Motive und die Integrität von Wissenschaftlern in Frage.“ „Bausche echte Meinungsverschiedenheiten in der Forschung auf und führe Nicht-Experten mit Minderheitenmeinungen als Autoritäten an.“ „Übertreibe die möglichen Gefahren, die durch die jeweilige Thematik… Weiterlesen »
Selbstbewertung
Selbstbewertung
Universalgelehrter
6 Tage 21 h
@So sig holt is: es gibt Statistik! Wie viele befragt werden müssen, kann berechnet werden und hängt von der angestrebten Genauigkeit ab. Da würde ich mir keine Sorgen machen. Problematischer ist da immer die Frage der inwiefern jene, die letztlich auch tatsächlich geantwortet haben, repräsentativ sind oder ob es systematische Verzerrungen gibt. Das hängt auch von der Antwortquote ab: ist die Rücklaufquote einer Gruppe geringer und damit nicht vom Zufall abhängig? Aber trotzdem: für mich ist dieses Ergebnis KEIN Widerspruch zum Wahlausgang, sondern entspricht dem gängigen Widerspruch in unserem Kopf: tun und denken stimmen wie so oft nicht überein! Wir… Weiterlesen »
So sig holt is
6 Tage 16 h

@ziehpresse tuat mor load mindestens 1% kanntens schun sein um wenigstens a bissl a Aussagekraft zu hoben…

So sig holt is
6 Tage 16 h

@Sosonadann naja danke für die tollen Sprüche, woas iaz zwor nit woses bezwecken soll ober vielleicht sogsches jo no 😂 ober wos des iaz mit dor Wissenschaft zu tian hot muasch mor sogen

So sig holt is
6 Tage 16 h
@Selbstbewertung sehe ich genauso… ist dasselbe wie beim Einkauf der Lebensmittel zwischen bio und konventionell… alle reden sie WOLLEN und kaufen bio, im Einkaufswagen ist dann aber kaum 10% der Lebensmittel bio.. man will dass es anders ist, aber lass mal lieber die anderen zuerst machen.. eine Statistik ist immer relativ: wer wurde befragt? wie viel % Städter, wie viele aus einem ländlichen gebiet? Altersgruppen? und wie du schon sagtest, wie viele von den erwählten haben wirklich ihre Antwort abgegeben? kann auch sein, dasa vorwiegend “klimahysteriker” mitgemacht haben, wiederum “klimaleugner” nicht… mein alter lehrer in der schule sagte halt auch… Weiterlesen »
Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 3 h

@So sig …
Gerne helfe ich dir auf die Sprünge!
Bei der Befragung war die Eurac beteiligt, ein wissenschaftliches Forschungszentrum.
Außerdem die ASTAT, das Landesinstitut für Statistik.
Also Einrichtungen für Wissenschaft und Statistik!

Dann kommst du daher, und zweifelst diese wissenschaftliche Statistik an, weil für dich die Aussagekraft fehlt. Du zweifelst an der Verteilung Stadt/Land, Klimahysteriker/Klimaleugner.

Dieses Vorgehen ist mit dem Satz „Rufe Zweifel an der Wissenschaft hervor.“ geschildert!

Korrekt wäre, zuerst dem Link folgen. Darin wird schon einmal angeführt, wie die Daten erhoben wurden. Falls es dann noch Zweifel gibt, könnte man weiter Nachforschen und direkt beim Eurac nachfragen.

MartinSchmidt
MartinSchmidt
Tratscher
7 Tage 1 h

Und 60% von denen wählen Rechts… 

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 14 Min

Jo, sie eussen ja nicht was sie wählen. Grins

Dagobert
Dagobert
Kinig
7 Tage 22 Min

Jeder Stoot der Welt giert noch Wochstum und fost jedr Mensch giert noch mehr Geld und kaum oanr vo ins ist bereit auf eppes zu verzichtn! 🤷‍♂️
Lei a poor E-Autos werdn sichr nichts doron ändrn, solong tausende Flieger und Schiffe und Kohlekroftwerke und und und……..rund um die Uhr das Klima belostn!

Imrgschei
Imrgschei
Tratscher
7 Tage 41 Min

80% machen sich Sorgen…. was dagegen unternehmen sollen die übrigen 20%……..

DerMensch
DerMensch
Neuling
6 Tage 22 h

Ja genau, überhaupt wenn es regnet, das Regenwasser einen milchigen Film auf den Glasscheiben der Autos macht, was ist da los??????

Reca
Reca
Neuling
6 Tage 21 h

Kann im Frühjahr auch Blütenstaub sein

Staenkerer
6 Tage 17 h

saharastaub … olles lei saharastaub …

wos woas i
wos woas i
Tratscher
6 Tage 14 h

wiedermol uaner ohne Hausverstond,isch nicht onders al Blütenstaub um de Johreszeit

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
6 Tage 3 h

@Reca
Mal hier zwischen Schlanders und Latsch sind die Autos zur Zeit auch noch voll davon,Föhren- und Birkenpollen….😉

xXx
xXx
Kinig
6 Tage 23 h

Und 30% dieser 80% wählen rechte Parteien, sonst würde die Rechnung kaum aufgehen…

Genau mein Humor

nok
nok
Superredner
6 Tage 20 h

Ich denke dass damals unser Ötzi sich auch schon Sorgen um den Klimawandel gemacht hat!!!

Was hat es genützt?

Brixbrix
Brixbrix
Superredner
6 Tage 12 h

auf geats ,Südtirol rettet die Welt , rettet s Klima.
jooo , mir welln jo olm die beschtn sein.
also mir rettn sicher die gonze welt , hophop südtiroler

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
5 Tage 18 h

@Brixbrix
Keiner muss die Welt retten.
Wir alle sollten aber ein Interesse daran haben, die Lebensgrundlage aller Menschen der Welt zu erhalten. Wenn Menschen aus ihren Regionen fliehen müssen, wird’s auch in den bewohnbaren Gegenden ungemütlich.

Südtirol gehört bei weitem nicht zu den Besten. Da sind viele Länder und Regionen im “Retten vom Klima” bedeutend weiter, als wir!

https://de.wikipedia.org/wiki/Klimaschutz-Index#:~:text=Den%20Index%20f%C3%BCr%20das%20Jahr,begr%C3%BCnden%20ihr%20Urteil%20auch%20schriftlich.

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
6 Tage 2 h

@fingerzeig
Auch mit 21 kann man einem Link folgen und lesen:
“Da die Umfrage mittels Zufallsstichprobe erfolgte, lassen die Ergebnisse Rückschlüsse auf die Gesamtbevölkerung Südtirols zu.”

E.N.Z
E.N.Z
Grünschnabel
5 Tage 13 h

EU kann die Welt nicht retten, de facto, aber zumindest haben wir bessere Luft als wie in China, obwohl die A22 macht sich schon bemerkbar

wpDiscuz