Gemeinsam gegen Corona

Ab Montag startet die Aktion “Wir testen”

Freitag, 16. April 2021 | 17:52 Uhr

Bozen – Das Infektionsgeschehen in Südtirol ist zurzeit dank der sinkenden Zahlen an Neuinfektionen weitgehend unter Kontrolle. Jetzt heißt es am Ball bleiben. Deshalb konzentrieren sich das Land Südtirol und der Sanitätsbetrieb neben der Einhaltung der Anti-Corona-Regeln “Maske, Abstand und Hygiene” auf flächendeckende Corona-Tests.

Stetige Tests helfen, den Anstieg von Infektionen zu verhindern

Häufiges Testen ist bekanntlich eines der wichtigsten Hilfsmittel, um zu verhindern, dass die Zahlen wieder ansteigen – oder im besten Fall, um dazu beizutragen, dass sie weiter sinken. Ziel ist es, mindestens zweimal pro Woche möglichst viele Menschen zu testen. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, das Virus unbewusst weiterzugeben, um ein Vielfaches. Denn gerade während der ersten Tage der Infektion treten laut Fachleuten noch keine Symptome auf – obwohl die Betroffenen hochansteckend sind.

Basierend auf dieser wissenschaftlichen Erkenntnis bietet das Land den Menschen in Südtirol nun die Möglichkeit, sich freiwillig, schnell und einfach auf das Coronavirus testen zu lassen und das möglichst nahe am eigenen Wohnort.

Ab 19. April sind die ersten Teststationen aktiv

Am kommenden Montag, 19. April, startet nach den ersten Proben mit dem Test-Zelt am Silvius-Magnago-Platz in Bozen somit die Aktion “Wir testen. Gemeinsam gegen Corona”. Nach und nach werden, je nach Beteiligung der Gemeinden, in ganz Südtirol Teststationen geöffne t. Dort werden den Bürgerinnen und Bürgern kostenlos Tests angeboten. Zum Einsatz kommen so genannte Nasenflügeltests, die sich bereits in den Schulen bewährt haben. Diese sind einfach zu handhaben und können von den Bürgerinnen und Bürgern unter Aufsicht von geschultem Personal selbst durchgeführt werden.

Gesundheitskarte, Ausweis, Handynummer und Mail-Adresse werden gebraucht

Zum Test mitzubringen sind die Gesundheitskarte und der Personalausweis. Möglichst schon mitbringen sollte man auch das Ablese-Datenblatt, das unter www.provinz.bz.it/ coronatest heruntergeladen und bereits daheim ausgefüllt werden kann. Es wird aber auch an den Teststationen bereitgestellt. Vor dem Test muss man eine Handynummer und eine E-Mail-Adresse angeben, an die später das Testergebnis geschickt wird. Die verwendeten Tests haben Sensibilitäts- und Spezifitätseigenschaften von mehr als 90 beziehungsweise 97 Prozent und gelten als prädiagnostisch. Etwaige positive Ergebnisse werden deshalb anhand eines PCR-Tests verifiziert. Der enge Personenkreis einer positiv getesteten Person wird erst dann unter vorbeugende Quarantäne gestellt, wenn das positive PCR-Test-Ergebnis vorliegt.

Gemeinsame Aktion gegen das Coronavirus

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann unterstreicht, dass das Testen von Beginn an eine grundlegende Säule in der Pandemiebekämpfung gewesen sei. “Diese Strategie wurde sukzessive ausgebaut und den jeweiligen Gegebenheiten angepasst. Nun ist es unser Ziel, mit vielen neuen Teststationen wirklich jeder Bürgerin und jedem Bürger die Möglichkeit zu bieten, sich regelmäßig und kostenlos testen zu lassen. Ich hoffe, dass diese Chance auch gut genutzt wird. Alle, die mitmachen, bringen uns ein Stück weiter.”

Landeshauptmann Arno Kompatscher betont: “Wir investieren Ressourcen und Energie in eine umfassende, flächendeckende Testaktion, um den Menschen und auch den Betrieben in Südtirol mehr Sicherheit zu bieten. Zusammen mit den Corona-Impfungen, die mit voller Kapazität weitergehen, wird es uns dieser Einsatz ermöglichen, weitere wichtige Schritte nach vorn zu machen, um die derzeit geltenden restriktiven Maßnahmen zu lockern.”

“Der Bevölkerungsschutz”, sagt der zuständige Landesrat Arnold Schuler, “beteiligt sich mit Überzeugung an der Aktion ´Wir testen. Gemeinsam gegen Corona`. Ich bin der Meinung, dass dieses Projekt in Kombination mit dem Fortschreiten der Impfungen dazu beitragen kann, dass wir so schnell wie möglich wieder zur Normalität zurückkehren können.”

“Wir testen. Gemeinsam gegen Corona” ist eine gemeinsame Aktion des Südtiroler Sanitätsbetriebes und des Landes Südtirol mit tatkräftiger Unterstützung des Bevölkerungsschutzes, der Freiwilligen Feuerwehren, des Weißen Kreuzes und des Roten Kreuzes, des Alpini-Generalkommandos sowie des Bergrettungsdiensts im AVS, der Berg- und Höhlenrettung CNSAS und des Südtiroler Gemeindeverbandes.

Info: www.provinz.bz.it/ coronatest

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Ab Montag startet die Aktion “Wir testen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sigo70
Sigo70
Grünschnabel
27 Tage 1 h

Die haben nur mehr ihren grünen Pass im Kopf. Deshalb müssen wir testen testen testen. Auch wenn 99, 8% der Tests negativ sind, ein voller Erfolg. Wir sind die Besten. Wird ein Problem damit gelöst -NEIN!

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
26 Tage 23 h

du wenn 10 gfunden werden de wieder 10-15 unsteken, nor passts jo.

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

Und zohln kennen de “Gratis”-Tests insre Enkel !! 🤦

Storch24
Storch24
Kinig
26 Tage 21 h

Sollen doch mit den Bar Betrieben, Restaurants anfangen zu testen. Aber dort nicht auf freiwilliger Basis.
Sie wollen öffnen ? Also tut was für Eure Klientel

Peterlustig
Peterlustig
Neuling
27 Tage 1 h

Wir testen uns noch zu Tode 🙈😉

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
27 Tage 1 h

Hallo nach Südtirol,

das Ganze sehe ich seit Tagen mit Missfallen, nach “draussen” werden die schönen Zahlen übermittelt, nach drinnen die schlechten Zahlen heuausposaunt und eine Testkampagne nach der anderen gestartet.
Geldverschwendung und Drangsalierung der Heimischen..

Stammgäste aus D interessiert das schlicht nicht, aufsperren und gut ist, der Rest findet sich erfolgreich wie in 2020. 
Mit dem Südtiroler Sonderweg sind Heimische und Gäste 2020 exzellent gefahren, nachweislich,unwiderlegbar.

Dem Draghi brennt der Hintern weil der Süden brennt und Südtirol sollte kräftig mit einschüren. Und gleichzeitig mit der kühlenden Steuergeldsalbe winken wenn er denn Südtirol autonom machen lässt.
Das wird ihm einleuchten, dem Wirtschaftsmann

Auf Wiedersehen in Südtirol

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
27 Tage 48 Min

Wir brauchen keine Besserwisser aus Deutschland. Ihr habt genügend eigene Baustellen.

roserl
roserl
Grünschnabel
26 Tage 23 h

Andreas, von deinem “Hallo nach Südtirol” und “Wiedersehen in Südtirol” bin ich ganz geführt – jedesmal ! Zu dem Dazwischen darf ich als Deutsche anmerken: genau wegen dieser permanenten Klugscheißerei sind wir im Ausland so unbeliebt. Also einfach etwas weniger davon. Du schaffst das !!

Missx
Missx
Kinig
26 Tage 23 h

@roserl
Aber aber Roserl, das darf ein Südtirol weder denken noch sagen.

roserl
roserl
Grünschnabel
26 Tage 22 h

@Missx
mir sind viele meiner Landsleute so unglaublich peinlich 🤦

blumenwiese
blumenwiese
Tratscher
26 Tage 21 h

@Eppendorf Ist aber so,nur die Südtirol checken es leider nicht !

Missx
Missx
Kinig
26 Tage 11 h

@roserl
Es hat mal eine Zeit gegeben, da haben weniger von den von dir angesprochenen Kommentatoren hier geschrieben. Da war das Diskussionsniveau höher. Man konnte diskutieren ohne Beleidigungen, Rufezeichen, Smileys und Großbuchsz

roserl
roserl
Grünschnabel
26 Tage 10 h

@Missx
guten Morgen, ich lese schon länger die Beiträge hier und muss dir zustimmen, dass man viele Deutsche leider sofort erkennt. Das klugscheißerische Ausrufungszeichen, die ellenlange Selbstdarstellung und die zwänglerische Verlinkung zu “Fakten” ist unverkennbar überproportional vertreten. Es kann ja durchaus gegenseitig bereichernd sein sich auszutauschen, aber wie immer im Leben – die Dosis bestimmt die Wirkung. Und die ist in einem Land, in dem ich nur zu Gast bin (wenn auch virtuell) zurückhaltend zu bemessen.

Ludwig
Ludwig
Neuling
27 Tage 1 h

Liebe Leser, stellt sich langsam auch die Frage: wohin mit diesem ganzen Müll?

blumenwiese
blumenwiese
Tratscher
27 Tage 37 Min

Ludwig@ Es wird gedreht und gewendet,wies sie es haben wollen. Da jst der Umweltschutz total uninteressant!

EviB
EviB
Superredner
27 Tage 7 Min

Wenn die Tests zur Pflicht für z.B Restaurantbesuch oder Einkauf werden sollten, werden die Läden wohl leer bleiben.

ebbi
ebbi
Superredner
26 Tage 23 h

nein, sie werden pumpvoll sein

jack
jack
Universalgelehrter
26 Tage 11 h

@ebbi
😂😂ja bis juni nur darf nur draussen konsumiert werden ,
sebm werts voll werden in den lokalen😁😁

ebbi
ebbi
Superredner
26 Tage 8 h

@jack richtig so, dann werden halt die Terassen pumpvoll sein

marher
marher
Universalgelehrter
27 Tage 1 h

Testen ist gut, man kanns aber auch übertreiben. Wir haben ja sonst nichts zu tun.

EviB
EviB
Superredner
27 Tage 42 Min

Hätte man europaweit das ganze Steuergeld, das für Tests rausgeschmissen wird, frühzeitig in Impfungen investiert, wären wir mittlerweile alle 2x durchgeimpft.🙄

Jiminy
Jiminy
Kinig
26 Tage 21 h

aus den Nachrichten pickst du dir auch nur das aus was du hören willst… 🤦‍♂️

duc998
duc998
Grünschnabel
27 Tage 25 Min

Für die italienischen Schulen fehlte ja das Personal zum Testen,und hier haben sie wwlche? Laut mir verarsche pur! Die Tests die jetzt wegen der italienischen Schule nicht gebraucht wurden werden jetzt hier aufgebraucht😂😂

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
26 Tage 12 h

@duc998

doch, doch und wie die ihre Tests jetzt brauchen. Endlich hat der LH mal ein Machtwort gesprochen. Dumm gelaufen für die lieben Italiener. In die Schule nur mit Test. Das werden sie ja hoffentlich gebacken kriegen. 🙈

Saxn
Saxn
Neuling
26 Tage 23 h

Asoh gemeinsam testen das Ma zur Normalität zrug Kem 🤔
Isch do net in November schun so eppas giwesen 🤔 widder a poor Millionen verpulvern mehra net 😡😡

wellen
wellen
Universalgelehrter
27 Tage 3 Min

Was brauchts dann noch den Zwang in der Schule? Zu was testen wenn man eh nicht ins Restaurant, Schwimmbad usw. darf und nur zuhause hockt?

hogo
hogo
Grünschnabel
26 Tage 21 h

Wer die Freiheit aufgibt,
um Sicherheit zu gewinnen,
wird am Ende beides verlieren. 🤷‍♂️

Zefix
Zefix
Grünschnabel
26 Tage 11 h

aufn bestn weg.Und die leit werns erst verstian wenns zu spat isch

Fraser
Fraser
Grünschnabel
26 Tage 23 h

Dass sie la olbm an noidn Slogan findn..testn testn testn..dass di Zohln jo net zu weit niedo gien

ste
ste
Tratscher
26 Tage 23 h

ob montag? 🤣 eher seit oktober! 🥱

Storch24
Storch24
Kinig
26 Tage 21 h

Dann sagt uns endlich, wieviel Schüler ihr schon mit diesen Tests rausgeholt habt ?
Keinen ?

Orch-idee
Orch-idee
Grünschnabel
26 Tage 21 h

Testet wie viel ihr wollt… Hauptsache ihr sperrt auch alles auf…die Leute sind zunehmend genervt und gereizt , man kann ja gar nichts mehr sagen… wahnsinnig

ebbi
ebbi
Superredner
26 Tage 12 h

sumpern, raunzen und kritisieren, das klnnen so manche Zeitgenossen hier recht gut. Ich sehe es anders, endlich tut sich was. Die Impfung schreitet voran, wir können uns problemlos und unbürokratisch testen lassen, der Impf-Test-und Genesenenpass kommt. Und an alle Impf-Test-und Maskenverweiger, bitte haltet einfach die Klappe, ich arbeite tagtäglich mit Corona und all seinen gesundheitlichen Folgen, ihr habt mir NIX, einfach gar nix zu sagen. Bedankt euch bei denen, die euch aus dem ganzen Schlammassel herausholen, nämlich die Menschen, die sich an die Maßnahmen halten und sich impfen lassen.

wellen
wellen
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

Testen hat nur Sinn wenn danach Konsquenzen folgen. Je mehr Tests, desto mehr müssen auch ausgewertet, verarbeitet werden. Und das funktioniert ja jetzt schon nicht, Beispiel Quarantänebriefe, Kontaktnachverfolgung. Daten zusammenzählen schon überfordert! Wieviele positive hat man in den Schulen bisher herausgefischt? Also: mehr als unser Steuergeld verbraten können sie nicht

arianne
arianne
Grünschnabel
26 Tage 12 h

Sehr gut, testen testen bis alle durchgeimpft sind

So ist das
26 Tage 13 h

Testen damit die Lobbys zufriedengestellt werden.
Und immer wieder braucht es ein Datenblatt, als könnte man die notwendigen Date nicht mit der Gesundheitskarte vereinen.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
26 Tage 19 h

i leb mein leben wie i will ,va mir aus meg italien  a olm zuilossn.
mi störts net

wpDiscuz