Tapfere Frau eines Südtiroler Freiheitskämpfers

Abschied von Elfriede Oberleiter

Mittwoch, 28. Oktober 2020 | 20:13 Uhr

Ahrntal – Der Mann von Elfriede Oberleiter, der Südtiroler Freiheitskämpfer Heinrich Oberleiter aus dem Ahrntal, hatte der Gruppe der „Puschtra Buibm“ angehört.

“Nach seiner Verhaftung im Jahre 1963 war es Heinrich Oberleiter gelungen, sich durch einen gewagten Sprung aus dem Jeep der Carabinieri vor Folter und Kerkerhaft zu retten. Über die Gletscher des Alpenhauptkammes gelangte er nach Österreich. Er wurde in Italien in einem menschenrechtswidrigen Prozess in Abwesenheit, ohne Möglichkeit der Verteidigung, wegen „Anschlag auf die Einheit des Staates“ zu lebenslanger Haft verurteilt und konnte nicht mehr in seine Heimat zurück. Er begann in Bayern ein neues Leben und arbeitete als Techniker und dann als Landwirt”, so der Obmann des Südtiroler Heimatbundes (SHB), Roland Lang.

SHB

“Heinrich Oberleiter konnte nicht mehr in die Heimat zurückkehren, da die Italiener eine Amnestie ablehnten. Ein Gnadengesuch mit einem von Italien geforderten Schuldbekenntnis einzureichen, lehnte Heinrich Oberleiter ab. Seiner Auffassung nach hatte Italien Schuld auf sich geladen und nicht er mit seinem legitimen Widerstand gegen Unrecht und Unterdrückung. Ein von seinen Kindern an den italienischen Staatspräsidenten gerichtetes Gesuch blieb ebenso unbeachtet, wie andere Gesuche von Freunden. In Bayern hatte Heinrich Oberleiter seine Frau Elfriede, geborene Bayer, kennengelernt. Sie hatten eine glückliche Ehe geführt, die Frau hatte in allen Schwierigkeiten und Fährnissen tapfer zu ihrem Mann gestanden. Beide hatten hart gearbeitet und drei leibliche Kinder und zwei weitere Pflegekinder großgezogen”, fährt Roland Lang fort.

SHB

“Die letzten Jahre waren überschattet gewesen von einer schweren Krankheit von Elfriede Oberleiter. Ihr Mann hatte sich treu um sie gekümmert. Jetzt aber hatte das Schicksal seinen Lauf genommen. Am 2o. Oktober 2020 wurde sie zu Grabe getragen. Der Südtiroler Heimatbund (SHB) dankte mit einem Blumenkranz an ihrem Grabe der tapferen Gefährtin des Freiheitskämpfers: „Vergelt’s Gott für alles!“ Wir werden sie in unserem Herzen behalten”, abschließend der Obmann des Südtiroler Heimatbundes.

 

 

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Abschied von Elfriede Oberleiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 1 Tag

“Der Befreiungsausschuss Südtirol (BAS) war eine separatistische, rechtsterroristische Organisation, die in Südtirol operierte. Dies geschah zunächst mit politisch gewaltfreien Mitteln, bald aber auch mit Anschlägen auf die Infrastruktur.

“1964 wurde der Carabiniere Vittorio Tiralongo in Mühlwald bei Taufers
erschossen. Die Tat wurde den vier „Puschtra Buibm“ („Pusterer Buben“: Siegfried Steger, Josef Forer, Heinrich Oberleiter) zugeschrieben, die später in Abwesenheit wegen anderer Vergehen zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt wurden.”

https://de.wikipedia.org/wiki/Befreiungsausschuss_S%C3%BCdtirol

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

Faktenchecker das ist eine Seite .Und die Andere?Traut Sich hier Keiner die Wahrheit zu schreiben?!Dem Ehepaar die ewige Ruhe🕯🕯und das ewige Licht leuchte Ihnen…

algunder
algunder
Superredner
1 Monat 14 h

des sein menschn de ihr leben für insere freiheit und inser lond geopfert hobm !!
i find des a brutale schweinerei dass es olm nou leit gib de ihre namen und ihre taten in den dreck ziachn !!
des sein HELDEN !!!!

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Zum Wiki-Artikel gäbe es noch viele Ergänzungen anzufügen.
Eine wirkliche Aufklärung der Aktivitäten der Geheimdienstakteure in Südtirol hat der Staat immer verhindert. Schnellverurteilungen ohne Beweise und Verteidigungsmöglichkeit war da als Mittel “normal”.

wpDiscuz