50 Prozent für öffentliches Schwimmbad zweckgebunden

Abtei erhöht die Ortstaxe und denkt auch an die Einheimischen

Mittwoch, 29. November 2023 | 09:13 Uhr

Abtei – Der Gemeinderat von Abtei hat während der gestrigen Sitzung die Erhöhung der Ortstaxe ab 1. Jänner 2024 beschlossen. Neu ist, dass 50 Prozent der Erhöhung zweckgebunden werden.

Der Vorschlag des Gemeindeausschusses sah eine Erhöhung der Ortstaxe vor, wie von der lokalen Tourismusgenossenschaft vorgeschlagen, nämlich auf 3,80 für Betriebe mit vier Sternen, vier Sternen “Superior” und fünf Sternen, auf drei Euro für drei Sterne und drei Sterne “Superior” sowie auf 2,30 für alle anderen Unterkünfte. Gemäß dem Dekret des Landeshauptmannes vom 31. August 2023, Nr. 30, das am 8. September 2023 in Kraft getreten ist, hat der Gemeindeausschuss vorgeschlagen, 50 Prozent der Erhöhung für das Projekt eines öffentlichen Schwimmbads zu binden. Der Vorschlag wurde mit zwölf Ja-Stimmen, einer Enthaltung und vier Nein-Stimmen angenommen.

“Wir glauben, dass die Möglichkeit, einen Teil der Erhöhung für Projekte zur Unterstützung des Gebiets und der lokalen Bevölkerung zu binden, eine wertvolle Gelegenheit sowohl für die Gemeindeverwaltung als auch für die Tourismusorganisationen darstellt. Das Signal ist klar: Der Tourismus möchte in die Lebensqualität der lokalen Gemeinschaft investieren, die wichtigste Ressource für eine starke, vor allem aber zukunftsfähige Wirtschaft”, sagt Elide Mussner, Tourismusreferentin der Gemeinde.

Der Tourismussektor baute auf das aktive Leben der lokalen Gemeinschaft auf und brauche die Unterstützung der Bevölkerung. „In den letzten Jahren hat die Tourismusgesinnung jedoch gekriselt, auch aufgrund der direkten und indirekten Folgen des Tourismus, der während der Hochsaisonen immer wieder die Lebensqualität vor Ort einschränkt. In diesem Zusammenhang weisen die verschiedenen Nachhaltigkeitsstrategien, an denen die Wirtschaftskategorien zu Recht weiterarbeiten, klar darauf hin, dass ein Kurswechsel in Richtung mehr Bewusstsein für die eigene Verantwortung erforderlich ist, die nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch sozialer Natur ist“, so Mussner. Die Möglichkeit, lokale Projekte durch die Kurtaxe zu unterstützen, werde daher als eine Win-Win-Situation für alle betrachtet: die Gemeindeverwaltungen, die Tourismusorganisationen, die lokale Bevölkerung und die Touristen. Durch Investitionen vor Ort entstehe ein Mehrwert, der über die partikularen Interessen eines Wirtschaftszweigs hinausgehe und dazu beitrage, die Tourismusgesinnung vor Ort zu verbessern.

„Die Hoffnung besteht darin, dass viele Gemeinden der Provinz dem Beispiel von Abtei folgen werden, um einen Tourismus zu fördern, der einen Mehrwert darstellt und keine Belastung“, erklärt Mussner.

Von: mk

Bezirk: Pustertal