Schulfach „Gesellschaftliche Bildung“

Amhof: Jugend für Politik sensibilisieren

Donnerstag, 10. September 2020 | 17:20 Uhr

Bozen – Mit der Einführung des neuen fächerübergreifenden Lernbereichs „Gesellschaftliche Bildung“ an allen Grund-, Mittel- und Oberschulen sieht die Südtiroler Volkspartei ein lang gehegtes Ziel erreicht. „Jetzt kommt es darauf an, was Südtirols Schulen daraus machen. Es ist eine Gelegenheit mehr, unsere Jugend für Politik zu sensibilisieren. Diese Chance müssen wir jetzt nutzen“, betont Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof, die sich in Vergangenheit wiederholt für politische Bildung in der Schule stark machte.

Ein erster Schritt seijetzt getan: Neben Persönlichkeit und Soziales, Kulturbewusstsein, Wirtschaft und Finanzen, Nachhaltigkeit, Gesundheit, Mobilität und Digitalisierung werden Südtirols Schülerinnen und Schüler ab diesem Schuljahr auch für Recht und Politik sensibilisiert. Dies wird fächerübergreifend im Ausmaß von mindestens einer Wochenstunde geschehen. „Wieviel Zeit da wirklich für die politische Bildung bleibt, weiß man noch nicht, da man ja auch alle anderen Bereiche abdecken muss. Doch die Schwerpunkte wird jede Schule für sich festlegen und ich vertraue auf die Lehrkräfte, die wissen, wie wichtig ein politisches Grundwissen ist – vor allem in unserem geschichtsträchtigen Südtirol“, so Amhof. Dass auch Themen wie Nachhaltigkeit oder Gesundheit im Lernbereich „Gesellschaftliche Bildung“ Platz finden, sei sehr begrüßenswert und aktueller mehr denn je.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Amhof: Jugend für Politik sensibilisieren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

Richtig so. Die Jugend sollte die gesellschaftliche Ausrichtung mitbestimmen.

Dublin
Dublin
Kinig
18 Tage 3 h

…und vor allem wie das mit 600 € geht…
😆

wpDiscuz