Zentrum für Jugendliche ab 18 geplant

Anorexie kann tödlich sein – Hilfe in Brixen

Mittwoch, 27. November 2019 | 11:45 Uhr

Brixen – Anorexie ist die tödlichste psychische Krankheit, berichtet das TagblattDolomiten. Rund 15 Prozent der schwer Essgestörten sterben daran. „Um diese Krankheit kümmert sich niemand gerne, auch die meisten Ärzte nicht“, erklärt Psychiaterin Dr. Margit Coenen. Sie gilt als Expertin für schwere Fälle von Essstörungen in Südtirol.

Für minderjährige essgestörte Patienten gibt es bereits ein Therapiezentrum an der Pädiatrie im Brixner Krankenhaus. Dort soll auch ein Zentrum für Jugendliche ab 18 Jahren eingerichtet werden, die an Essstörungen leiden.

Ein multidisziplinäres Team soll sich um die jungen Patienten kümmern. Wie der Primar für Psychiatrie am Krankenhaus Brixen, Dr. Roger Pycha, berichtet, wurde das Projekt bereits Gesundheitslandesrat Thomas Widmann vorgestellt, der das Projekt „ absolut“ unterstützenswert findet. Die Details seien noch zu klären.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz