Öffnung für über 65-JährigeCoronaschutzimpfung

AstraZeneca: Südtirol folgt AIFA-Empfehlung

Donnerstag, 08. April 2021 | 18:41 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Sanitätsbetrieb übernimmt die Empfehlung der italienischen Agentur für Medikamente (AIFA), wonach die Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca nur mehr Personen über 60 Jahre verabreicht wird. Nicht betroffen von dieser Empfehlung sind die Zweitimpfungen mit diesem Impfstoff. Gleichzeitig wird es ab morgen, Freitag, 9. April, 12.00 Uhr auch für über 65-Jährige möglich sein, sich für die Impfung anzumelden.

Die europäische Arzneimittelagentur hat am Mittwoch grünes Licht für die Verabreichung des Impfstoffes AstraZeneca für alle Altersgruppen gegeben. Sie vertritt, nach eingehender fachlicher Analyse der Unterlagen der wenigen aufgetretenen schweren Nebenwirkungen, nach wie vor die Ansicht, dass die möglicherweise bestehende Gefahr einer schwerwiegenden Impfnebenwirkung durch AstraZeneca sehr gering ist und der Nutzen der Impfung bei Weitem überwiegt. Die italienische Agentur für Medikamente (AIFA) hat eine restriktivere Vorgangsweise gewählt und empfiehlt in einem am Donnerstag eingetroffenen Rundschreiben, den Impfstoff nur mehr an Personen zu verabreichen, die älter als 60 Jahre sind.

123rf

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb folgt dieser Empfehlung. Wichtig dabei: Die Zweitimpfungen – etwa für das Schulpersonal – sind von der Empfehlung der AIFA nicht betroffen. Diese Zweitimpfungen werden wie geplant mit AstraZeneca, nunmehr Vaxzevria genannt, durchgeführt. Die Zweitimpftermine für das Schulpersonal werden also wie geplant abgewickelt.

Gleichzeitig öffnet der Sanitätsbetrieb die Impfvormerkungen für Personen über 65. Ab morgen, 9. April, 12.00 Uhr, kann sich diese Altersgruppe online (www.coronaschutzimpfung.it) oder telefonisch (Tel. 0471 100 999, Montag-Freitag 8:00-16:00) für einen Impftermin anmelden.
Kommende Woche kann sich dann die nächste Altersgruppe vormerken. Ab Donnerstag, 15. April sind die Terminlisten auch für Personen über 60 Jahre geöffnet.

Insgesamt läuft die Impfkampagne in Südtirol sehr gut. Über 24.000 über 80-Jährige und über 11.000 Personen zwischen 70 und 79 Jahren sind der Einladung gefolgt, sich impfen zu lassen.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "AstraZeneca: Südtirol folgt AIFA-Empfehlung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
xXx
xXx
Universalgelehrter
2 Tage 19 h

Könnte passen. Bis mitte Mai dann 40+
Dann wäre meine Genesung 3 Monate her und 1 Pieks würde reichen und ich bin durch.
Schon mal Urlaub für Juni vormerken 🥳

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
2 Tage 16 h

Die Impf-Euphoriker haben doch oft so abstruse Ideen, was mit Impf-Skeptikern passieren soll, damit die Allgemeinheit nicht belastet wird, wie die Verzichtserklärung auf Klinik bei Corona-Erkrankung beispielsweise. Da habe ich jetzt mal ein andere Idee: Raucher dürfen nur dann geimpft werden, wenn sie sofort und fortlaufend überwacht mit dem Qualmen aufhören. 😁😎

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
2 Tage 4 h

Piefke-superschlau …..der Vergleich hinkt gewaltig! Wer privat eine raucht, der schadet KEINEM Anderen! Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Lokalen, auf Spielplätzen ist schon sehr lange verboten – somit schadet es wohl kaum jemandem wenn ich bei mir daheim am Balkon eine rauche.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
1 Tag 18 h

@Tantemitzi : wer blockiert denn mehr die Sanität? Mutwillig Tabak-Geschädigte oder Corona-Infizierte? Ganz schön unschlau, da keine Kausalität herstellen zu können.

Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Tratscher
2 Tage 17 h

Nein danke,

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
2 Tage 6 h

Schon mal den Beipackzettel der Aspirin-Tabletten gelesen…???

Jiminy
Jiminy
Kinig
2 Tage 2 h

ein Aspirin nimmt ein kranker Mensch freiwillig ein in der Hoffnung sein Krankheitsbild zu bessern. Diese sich noch im Test befindende Impfungen werden einer gesunden Person gespritzt. Solange dies freiwillig passiert kein Problem, aber wenn man dazu gezwungen wird finde ich es äusserst bedenklich!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
2 Tage 44 Min

@Jiminy
Mir ging es nicht darum sondern lediglich um die “bekannten” Nebenwirkungen als Vergleich zu einem seit Jahrzehnten bekannten Medikament.
Und vor allem um die Tatsache, dass AZ wegen der Nebenwirkungen abgelehnt wird, während die anderen Vakzine gerne genommen würden…
Diese falschen Überlegungen wollte ich ansprechen!

@
@
Superredner
2 Tage 5 h

Es stimmt, dass der Vorteil einer Impfung mit AstraZeneca das Risiko an schweren Nebenwirkungen zu erkranken  überwiegt. Was mich bei der ganzen Sache aber stört, ist die Tatsache dass uns leider in diesem Zusammenhang leider geschönte Zahlen gezeigt werden. Es wird immer das Verhältnis der von Nebenwirkungen betroffenen mit der Gesamtzahl der Geimpften berechnet. Wenn man aber die Risikogruppe (weiblich, unter 40 Jahren) isoliert betrachtet, dann schaut das Ganze ganz anders aus, denn von dieser Gruppe sind noch nicht so viele geimpft worden. Dann erhöht sich der Prozentsatz schwerer Nebenwirkungen(Thrombosen in Nieren und Hirnvenen) erkrankten  um ein Vielfaches  

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
2 Tage 4 h

@ —- dann hat man dieses Problem ja schon gelöst – es werden nur mehr Menschen über 65 damit geimpft! somit sind Risikogruppen (weiblich, unter 40) geschützt.

tobi1988
tobi1988
Tratscher
2 Tage 3 h

Vor allem kennt man nicht die Dunkelziffer bei den schweren Nebenwirkungen.

nachgedacht
nachgedacht
Tratscher
2 Tage 14 h

wie schnell sich die wissenschaftlichen erkenntnisse doch ändern… vor kurzem hieß es noch: astra zeneca nicht an über 55 jährige…jetzt nur noch an über 60 jährige… also war das vermeintliche wissen eher unwissen…oder vielleicht jetzt unwissen? auf alle fälle bestärken solche dinge meinen glauben an die wissenschaft nicht, sondern die natürliche skepsis ihr gegenüber, erhält neue nahrung.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
2 Tage 13 h

Neue Studie aus Großbritannien zur Herdenimmunität, das kommt davon, wenn man in eine Pandemie hinein impft:https://www.merkur.de/welt/corona-virus-mutation-grossbritannien-impfung-herdenimmunitaet-studie-aha-regeln-90257772.html

info
info
Tratscher
2 Tage 4 h

Die Studie legt nahe, dass auch nach der Impfkampagne die AHA-Regeln eingehalten werden sollen, doch was das mit Ihrer Aussage “das kommt davon, wenn man in eine Pandemie hinein impft” zu tun haben soll, möchte ich gerne erklärt haben.
Der direkte Link zur Studie: https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099%2821%2900143-2/fulltext?utm_campaign=tlcoronavirus21&utm_content=158465155

EviB
EviB
Tratscher
2 Tage 4 h

Piefke
dann lies mal die Schlagzeile der heutigen BILD Zeitung.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
1 Tag 18 h

@info : dann googeln Sie doch einfach mal. Einige nicht Panik-Politik konforme Mediziner sagen das.

Tirola
Tirola
Tratscher
2 Tage 4 h

impfen nur mehr über 60 jährige,mit astra zenika…
verstehe ich das falsch?
oder ist das gleich für ältere Personen…..
ich bin auch über 60,möchte mich auch impfen lassen, aber nicht mit Astra ….

wpDiscuz