Noch exponierter und größer als zuvor

AVS: „Schreckgespenst Glasturm“ am Rosengarten kehrt zurück

Freitag, 11. Juni 2021 | 16:24 Uhr

Bozen – Vor gut zwei Jahren stellten sich die Alpenvereine AVS und CAI und die Umweltorganisationen Dachverband für Natur- und Umweltschutz und Heimatpflegeverband gegen den Glasturm am Rosengarten auf 2.300 Meter Höhe neben der Kölner Hütte. Auch die Stiftung Dolomiten Unesco Welterbe lehnte das Bauwerk an diesem sensiblen Standort ab. Unter den Mitgliedern der Landesregierung herrschte hingegen Uneinigkeit, wie der Südtiroler Alpenverein einer Aussendung erklärt. „Zwei Jahre später ist der Glasturm jedoch nicht von der Bildfläche verschwunden, im Gegenteil: Er kehrt zurück. Diesmal ist er noch gewaltiger, noch exponierter und noch besser sichtbar. Und: Die erst kürzlich sanierte Kölner Hütte muss dafür Platz machen“, so der AVS:

Alpenverein Südtirol, CAI Alto Adige, Dachverband für Natur- und Umweltschutz und Heimatpflegeverband Südtirol hatten sich 2019 aus mehreren Gründen negativ zum damals geplanten Glasturm (TTD) geäußert. Hauptkritikpunkt war: Der Rosengarten ist eine Attraktion an sich und braucht keine Inszenierung durch eine künstliche Landmarke, er hat bereits seinen kulturellen, spirituellen und ökologischen Eigenwert.

Nun hat die Latemar Karersee GmbH ein neues Projekt ausgearbeitet. Anstatt die Kölner Hütte miteinzubeziehen, ist geplant sie komplett abzureißen. An ihre Stelle soll ein Glasturm treten. Für die Alpin- und Umweltverbände stellt dies nichts weiter als einen wenig originellen Abklatsch des vor zwei Jahren präsentierten und als Besucherzentrum betitelten „TTD – Touch the Dolomites“ dar. Das „Schreckgespenst“ der Alpin- und Umweltverbände und auch vieler Eggentaler und Südtiroler kehre nun noch auffälliger, in der Lage noch exponierter und vor allem größer als zuvor zurück.

Der geplante Glasbau würde mehr als 20 Meter aus dem alpinen Gelände ragen und sieben Stockwerke umfassen, samt auskragendem Restaurationsbereich und Panoramaterrasse. Damit würde ein ganzjährig erreichbares Bergrestaurant für das Ski- und Wandergebiet mit hochpreisigen, durchsichtigen Panoramazimmern das aus der Schutzhüttentradition gewachsene Kölner Hütte ersetzen. Der Glasturm soll über unterirdische Rolltreppen, Aufzüge und Galerien mit der neuen unterirdischen Seilbahnstation der Kabinenbahn König Laurin und dem bestehenden Gastronomiebetrieb Laurins Lounge verbunden werden, wofür massive Erdbewegungen notwendig werden. Wie sensibel das Gelände in dieser Höhe ist, habee der Erdrutsch im Juli 2020 bereits gezeigt, so der AVS.

„Schönheit und Einzigartigkeit des Dolomiten Welterbes respektieren“

Der wissenschaftliche Beirat der Stiftung Dolomiten Unesco Welterbe habe 2019 den Glasturm als massive Störung und als Fremdkörper mit negativen Auswirkungen auf den ästhetischen und touristischen Wert des Weltnaturerbes beurteilt. „Er sprach sich dafür aus, die bestehende Kölner Hütte in das Konzept einzubeziehen und einen Architekturwettbewerb auszuschreiben, um die maximale bauliche Qualität an diesem besonderen Ort zu erreichen. Zugleich machte er aber auch klar, dass es ausreichen würde, an dieser Eintrittspforte in die Dolomiten einen einfachen Informationspunkt zum Welterbe zu errichten, um auf die die Schönheit und Einzigartigkeit des Dolomiten-Gebietes aufmerksam zu machen“, so der AVS.

Aus Sicht von Alpenverein Südtirol, CAI Alto Adige, Dachverband für Natur- und Umweltschutz und Heimatpflegeverband Südtirol hat die Latemar Carezza GmbH die Ratschläge der Stiftung Dolomiten Unesco Welterbe missachtet. Für die Verbände kommt dieses Projekt einer Urbanisierung der Berge gleich. Für sie ist klar, dass dieser Neubau dazu dient, eine neue Attraktion für das Skigebiet Karersee/Carezza zu schaffen und dadurch die neue Kabinenbahn auszulasten. Das Projekt verkenne, dass ein möglichst unberührtes Weltnaturerbe Dolomiten der eigentliche Schatz ist, von dem wir alle, allen voran auch Tourismus und Wirtschaft, profitieren. Der Rosengarten sei eine Attraktion an sich und brauche keine Inszenierung durch eine künstliche Landmarke wie dem Glasturm bzw. einem „Glashotel“.

PPP im öffentlichen Interesse?

Neu am vorliegenden Projekt ist, dass es als PPP-Projekt – einer öffentlich-privaten Partnerschaft – zwischen Autonomer Provinz Bozen und Latemar Karersee GmbH abgewickelt werden soll. Die Laufzeit der Konzession für Bau und Führung ist für 35 Jahre vorgesehen bei Baukosten von 13 Millionen Euro. Für die Alpenvereine und Umweltorganisationen stellt sich die Frage, ob diese Partnerschaft im öffentlichen Interesse ist oder sich das Land damit nicht in eine riskante Abhängigkeit begibt. „Ist es in Zeiten knapper öffentlicher Geldmittel sinnvoll, eine erst kürzlich sanierte Hütte abzureißen, um sie mit einem Glasturm zu ersetzen?“, fragt sich der AVS

Von: mk

Bezirk: Bozen, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "AVS: „Schreckgespenst Glasturm“ am Rosengarten kehrt zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Diogenes
Diogenes
Tratscher
12 Tage 1 h

Sollte sich die Landesregierung tatsächlich zu diesem Umweltfrevel hinreißen lassen und diese Scheußlichkeit mitfinanzieren, ist Feuer am Dach! Mit unseren Steuergeldern die schönsten Orte Südtirols zerstören… Das soll die SVP nicht wagen!

Staenkerer
11 Tage 11 h

👏👏👏gonz deiner Meinung!
ich bin genau so entsetzt von der Idee jetzt auch am Berg zu protzen und anzugeben, geld rauszuschmeißen ins unendliche, ohne zu bedenken dass die Schönheiten der Natur und unserer Londschaft für sich sprechen! warum also mit kompletten fremdstoffen de Gegend verschandeln!

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
12 Tage 1 h

Nichts anderes als ein Schandfleck in der Natur,der Berg soll es euch Heimzahlen

alig
alig
Grünschnabel
11 Tage 23 h

richtig so

Orch-idee
Orch-idee
Tratscher
11 Tage 21 h

@alig… I glab jeder der die Natur liebt..konn verstian, dass so eppes am Berg nichts zu suachn hot…
Des kennen sie in der Stodt als Attraktion aufstelln ober net am Berg… 🤦‍♀️

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
11 Tage 20 h

@Orch-idee ich glaube Mutter Natur hat genug von uns Menschen!

Orch-idee
Orch-idee
Tratscher
11 Tage 19 h

@trina1… Ja das stimmt… Aber was kann man dagegen tun??..🤔

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
11 Tage 10 h

@Orch-idee ich glaube dazu ist es schon zu spät. Umweltbewusstsein ist auf der ganzen Welt sehr wenig vorhanden!

PhilGrill
PhilGrill
Grünschnabel
12 Tage 1 h

Diese Partei leistet sich eine Frechheit nach der anderen.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
11 Tage 23 h

Dümmer und frevelhafter geht es nicht mehr!

Anubis
Anubis
Tratscher
11 Tage 23 h

Fi sette bledsinne isch wiedor geld genua umor

halihalo
halihalo
Superredner
12 Tage 1 h

Unesco Welterbe ist für die SVP unbedeutend solange der Rubel rollt wird gebaut bis zum geht nicht mehr…warum nicht gleich auch noch mit Wellnesspunker und Rießenrutschen ins Tal😠

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Universalgelehrter
11 Tage 23 h

hier wollen private auf öffentlichem grund mit öffentlichem geld privat verdienen.

schlauer
schlauer
Tratscher
11 Tage 22 h

STOPPT DEN GRÖSSENWAHNSINN DER WELSCHNOFNER UND ZWAR SOFORT!!!

Frank
Frank
Superredner
11 Tage 21 h

Das Schlimme ist, sollte sich dieser Frevel am Rosengarten durchsetzen, wird es mehr als genug Dumme geben, die da unbedingt mal hin müssen, das Ungemach für das Eggental und Tiers in Form endloser Blechkolonnen ist vorhersehbar. Ist das Pragser Tal nicht Warnung genug? Irgendwann muß es mit der Zerstörung der einmaligen Dolomitenwelt auch mal gut sein, es gibt auch so schon genug Bauten, die die Berge nicht brauchen.

ohma
ohma
Grünschnabel
11 Tage 22 h

Bevor nicht überall alles 08/15 wie im Rest der Welt aussieht, hören die nicht auf.
Dass der 4. Teil der Piefke-Saga sich einmal bewahrheiten würde, wer hätte das gedacht.

Tina1
Tina1
Grünschnabel
11 Tage 22 h

Zerstört weiterhin alles in eurer Geldgier und die Natur wird gewaltiger zurückschlagen.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
11 Tage 20 h

@ Tina, ja gegen die Natur ist der Mensch machtlos!

ohma
ohma
Grünschnabel
11 Tage 22 h

Wir brauchen unbedingt die Kolonisierung des Weltraums!
Damit wir die ……., die sich so etwas ausdenken, auf den Mond schießen können!

Zefix
Zefix
Tratscher
11 Tage 20 h

dies sem konsch ohne kolonisierung a ausi schiassn.

wellen
wellen
Universalgelehrter
11 Tage 21 h

Das ist unser Steuergeld! Und dann noch Geld aus dem Recoveryplan verlangen. Für Speicherbecken! SVP abwählen, so schnell als möglich! Mitsamt ihren Tourismuslobbys.

Orch-idee
Orch-idee
Tratscher
11 Tage 21 h

Naaaa🤦‍♀️..
Überoll welln sie lei mehr Baun ohne Grenzen…
I pocks nimmer ☹️

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
11 Tage 10 h

Wenn ihrs zan foll wissen wöllt! Die eigentliche kölner-hitt isch net erscht vor kurzen saniert worden und schaug genau so gleich aus wia vor 30 johr.
Sie isch höchste zeit zu sanieren, kehrt in avs bzw in lond.
Wieso sollet dei net saniert oder niedergrissen werden mit öffentlicher gelder wenns mit a jeder onderer a getun werd?

Das Omen
Das Omen
Neuling
8 Tage 5 h

Die Dolomites haben es lieber, nicht “getoucht” zu werden… Auf dem Eifelturm wird ja auch kein Hotel gebaut. Stellt den Glasturm doch neben das Landhaus, dann bekommt der Begriff “Transparenz” einen ganz neuen Stellenwert…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
11 Tage 9 h

Eine Verschandelung der Berge unc der Natur.

wpDiscuz