„Kreuzzug gegen die Verfassung“

Benedikter hält nichts von Salvinis Kreuzpflicht

Freitag, 27. Juli 2018 | 12:13 Uhr

Bozen – Rudi Benedikter, Stadtviertelrat in Gries Quirein, kann dem Vorstoß des neuen Innenministers Matteo Salvini, das Kreuz verpflichtend in allen öffentlichen Einrichtungen anzubringen, wenig abgewinnen. Im Gegenteil.

Die Italienischen Verfassung verankere die Trennung von Staat und Kirche in Artikel 7:  „Der Staat und die  Katholische Kirche sind, jeder im eigenen Ordnungsbereich, unabhängig und souverän.“

„Wäre die Lega nicht Regierungspartei, könnte man den Vorstoß der Kreuzpflicht in öffentlichen Einrichtungen einfach kopfschüttelnd abhaken. So aber muss man diesen Gesetzesvorschlag ganz nüchtern als das bezeichnen, was er rechtlich gesehen ist: ein Aufruf zum Verfassungsbruch“, erklärt Benedikter.

Salvinis Vorschlag sei ein Angriff auf die Souveränität des Staates und auf die religiöse Neutralität aller öffentlichen Institutionen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Benedikter hält nichts von Salvinis Kreuzpflicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
p.181
p.181
Grünschnabel
20 Tage 11 h

Tendenziöse Berichterstottung. Wieso kemmen net de in die Medien, de dafür sein?

nightrider
nightrider
Tratscher
20 Tage 9 h

Wieso wohl? Damit sie tendenziöse Berichterstattung machen können. Und die scheinst du nur zu bemerken wenn sie nicht in den Weltbild passt.

Terminator
Terminator
Tratscher
20 Tage 8 h

Ich bin gegen Benedikter

m69
m69
Universalgelehrter
20 Tage 10 h

wenn das Kreuz irgenwo nicht hingehören sollte, dann wohl im Gerichtssaal!

OrB
OrB
Universalgelehrter
20 Tage 7 h

I holt nix vom Benedikter.

wpDiscuz