Tram-Projekt für Benedikter prioritär

Benedikter: “Handlungsschub und keine Verhandlungspause”

Freitag, 12. Juli 2019 | 11:46 Uhr

Bozen – “In Sachen Städtischer Mobilitätsplan und Tram reden die lokalen 5-Sterne plötzlich von einer angeblich notwendigen ‘Verhandlungspause'”, bemängelt Rudi Benedikter.

“So ein Blödsinn. Es braucht endlich einen Handlungsschub in Richtung Tram! Und dies ungeachtet der aktuellen Querschüsse aus dem Lager der ewig gestrigen ‘Autopartei’. Wer heute noch ‘Prügel auf die Schienen der Tram’ legt, macht sich als moderner Verkehrspolitiker unglaubwürdig. Nach über 20 Jahren an Untersuchungen, Studien, Diskussionen, Projekten und einer ganzen Reihe von offiziellen Beschlüssen auf städtischer und Landesebene für die Tram sollte die Stadt endlich mit der konkreten Ausführungsplanung beginnen. Schon meine erste, vom Bozner Gemeinderat am 24.03.1998 angenommene, ‘Machbarkeitsstudie Tram2000’, zeigte, dass sinnvollerweise im  Ballungsraum Bozen eine stadtinterne Tramlinie mit einer Linie kombiniert werden muss, die das Stadtzentrum nahtlos mit dem Umland (Überetsch) verbindet”, zeigt Benedikter auf.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz