Protestaktion für eine Stadt mit Lebensqualität

„Bozen erstickt im Verkehr“

Sonntag, 15. April 2018 | 17:45 Uhr

Bozen – Die Grenzwerte der Luftqualität in Bozen werden seit Jahren systematisch überschritten. Und das nicht nur nahe der Autobahn, sondern insbesondere auch in belebten Wohnvierteln – in der Vittorio-Veneto-Straße, Freiheits- und Romstraße, Drususstraße, Claudia-Augusta-Straße und vielen weiteren. Dies betont zumindest eine Gruppe besorgter Bürgerinnen und Bürger. Am 19. April wollen sie mit einer Protestaktion auf die Problematik aufmerksam machen.

Zur belasteten Luftqualität, welche Atemwege und Lungen schädigt, würden laut den Bürgern sich starke Lärmbelastungen durch den immer noch ansteigenden Individualverkehr gesellen. Besonders der Grenzwert der Stickoxide (als Indikator für gesundheitsschädliche Emissionen) werde seit zehn Jahren überschritten. „Über die schädliche Wirkung dieser Substanzen gibt es wissenschaftlich keinen Zweifel, auch die Quellen sind seit längerem bekannt. Die Hauptquellen sind Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren – vor allem Diesel – und andere Verbrennungsprozesse“, so ein aktives und erfahrenes Mitglied der Initiativgruppe.

Die geografische Lage der Stadt im Talkessel und das daraus folgende Stadtklima Bozens erfordern laut den Bürgern besondere Maßnahmen, um eine gute Luftqualität und damit auch die Lebensqualität in dieser Stadt zu bewahren bzw. wiederherzustellen. Die drei vorangegangenen Protestaktionen der Initiative Verkehr Gries hätten zwar kleine Verbesserungen für die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg erbracht, aber leider gebe es noch viele weitere Gefahrenzonen für Kinder, aber auch für erwachsene Fußgänger und Radfahrer sowie für ältere und/oder beeinträchtigte Menschen.

„Auch gehen die Stickoxid- und Feinstaubbelastungen voll zu Lasten der Gesundheit derer, die umweltfreundlich zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind. Dies schädigt nicht nur die betroffenen Menschen, sondern verursacht darüber hinaus volkswirtschaftliche Folgekosten im Gesundheitswesen. Der motorisierte Individualverkehr hat trotz allem weiterhin Vorrang. Jede Umfahrungsstraße, die in den letzten Jahren rund um Bozen erstellt wurde, förderte den (meist nur mit einer Person bestückten) Autoverkehr und dessen Beschleunigung in Richtung Bozen, siehe MeBo, siehe Umfahrungsstraßen nach Leifers, dem Unterland und Richtung Überetsch, siehe Tunnels ins Sarntal und die Straße nach Jenesien“, so die Initiativgruppe.

Laut Plänen der Provinz Bozen solle auch in Zukunft intensiv in den Ausbau von Straßen investiert werden. „Wir fordern in diesem Zusammenhang, dass alle um und in Bozen getroffenen Maßnahmen seitens des Landes und der Stadt auf ihre Auswirkungen auf Gesundheit, Sicherheit und Lebensqualität der in Bozen lebenden Menschen rasch und systematisch überprüft werden. Und dass dies mit Partizipation der jeweils betroffenen Bevölkerung erfolgt“, erklärt die Initiativgruppe.

An einer lebendigen und gesunden Stadt Bozen interessierte Bürgerinnen und Bürger würden verlangen, dass ihr Grundrecht auf Gesundheit bewahrt wird: „Wir sind nicht länger bereit, ein gesetzwidriges Verhalten der öffentlichen Verwaltung in Stadt und Land zu tolerieren. Wir, besorgte Boznerinnen und Bozner, wollen eine lebendige, gesunde Stadt. Wir wollen weniger motorisierten Individualverkehr und einen effizienten öffentlichen Verkehr als echte Alternative zum Auto. Wir wollen sichere Straßen für unsere Kinder und älteren Menschen, für uns alle. Und wir wollen mehr Raum auf den Straßen und Plätzen für gesunde Beweglichkeit.“

Gefordert werden „kurzfristige, am Allgemeinwohl und einem gesundem Bozen orientierte Lösungen“. Deshalb wird am Donnerstag, den 19. April um 17.00 h auf dem Mazziniplatz zu einer Protestaktion eingeladen. Die Teilnehmer bewegen sich von mehreren Stadtvierteln aus in Richtung Rathausplatz.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "„Bozen erstickt im Verkehr“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
4 Tage 9 h

Bozen erstickt auch in der Kriminalität und an den hohen Preisen

franzl.
franzl.
Tratscher
4 Tage 7 h

donn tatmi mol intressieren wia oft und für wos dei gruppe es auto in dr stodt benutz! ober sell wern si nit offenlegen! ober einschränkungen sollen di ondern olle hoben lei nia jemond selber!

👎👎👎bozen stinkt, und sell nit wegen di autos 👎👎👎

Staenkerer
4 Tage 5 h

jo, de “pendler” de mitn zug kemmen und lei bisn bohnhofpark kemmen sorgn a schun long für dicke luft …

der echte Aaron
der echte Aaron
Tratscher
4 Tage 6 h

Die Stadtler wollen immer nur fordern. Wollen nur die Vorteile einer Stadt, die Nachteile aber nicht. Die müssen dann die Pendler und alle anderen die gezwungen sind in die Stadt zu fahren ausbaden. Sollen sie doch aufs Bergdorf ziehen, dann haben sie gesunde Luft, aber halt keine Unterhaltungsmöglichkeiten.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
3 Tage 14 h

Bergdorf mit guter Luft?Da stinkts aus den Kaminen u.Gülle was nur geht.Und von einem Gasthof ins andere wird gefahren.

m. 323.
m. 323.
Superredner
4 Tage 6 h

bin viel in anderen Städten untrwegs. ..abr in Bozen hat man alles verhindert. und statt einer Unfahrung. nur gestritten.. fahre zum Einkaufen nach Innsbruck. di sind billiger. und kein Mensch demonstriert…..

Burgltreiber
Burgltreiber
Tratscher
4 Tage 8 h

viel isch hausgemacht….koaner will zufuass geahn odr die Öffentlichen Verkehrsmittel benützen!

sixxi
sixxi
Grünschnabel
4 Tage 4 h

Öffis… jeden zweiten Tog werd gstreikt

Dublin
Dublin
Kinig
3 Tage 20 h

@sixxi …eben…auf die Öffis isch koan Verlass…fohr lei mehr mit mein Auto… 😂

durchdacht
durchdacht
Grünschnabel
4 Tage 5 h

Faule Stinker leben in Bz und Umgebung. In Holland fohren olle mitm Fahrrad!!!

Dublin
Dublin
Kinig
3 Tage 19 h

…soll i von Gufidaun mitn Radl noch Boazn oi fohrn?… 🤣

Dagobert
Dagobert
Superredner
4 Tage 7 h

Bedankt euch bei euren vorangegangenen Politikern der letzten 30 Jahre, die zwecks Umfahrungsstrasse nur bla bla zustande gebracht haben 😂
Nein, stimmt nicht ganz, die tolle Eisackuferstr.wurde realisiert.

Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
4 Tage 6 h

@Dagobert
Wie jetzt, ich habe in letzter Zeit immer nur gehört, dass unser Durni nur das Beste für uns gemacht hat ?!?!?!

Suedtiroler89
4 Tage 5 h

I sog lei so an Bledsinn der Radltog und Sperre der gonzen Stodt!!

hoffnung
hoffnung
Tratscher
4 Tage 4 h

Vorschlag zu Verkehrsberuhigendem Konzept für Bozen. Einkaufsmöglichkeiten vor die Stadtgrenze verlegen. Ämter vor die Stadtgrenze verlegen. Veranstaltungen vor die Stadtgrenze verlegen. Bahnhof vor die Stadtgrenze verlegen. Gleiches gilt für Meran.

genau
genau
Universalgelehrter
3 Tage 12 h

Welche Stadtgrenze??😄😄

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
4 Tage 4 h

olleweil mehr ausländer nach bozen korren isch auch nicht hilfreich, um dn verkehr zu vermindern.
Also wenn die ganzen hochhäuser an der meraner kreuzung dann belegt sein werden, dann gute nacht….verkehrschaos total

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
4 Tage 5 h

net lai bozn. obo wenn man mitn auto gleich long untowegs isch wia zi fuiß und no liaba parkgebührn zohlt, sog schun viel ibo die gsellschoft aus. und i red net iaz va pendla, wos weita wek wohnen, sondon va leit, wos in do fria zin dorfbäck a por hundort meto weit net afs auto vozichtn.

Ralph
Ralph
Superredner
4 Tage 1 h

tat amol in olle öffentlich bediensteten verbieten mit dem auto zur arbeit zu fahren.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
3 Tage 20 h

noch ein paar neue Stadtviertel dazubauen, das hilft sicher.

genau
genau
Universalgelehrter
3 Tage 18 h

Ja Bozen ist ja so eine Megacity🙄🙄

Ich würde das Problem eher bei der nicht vorhandenen Verkehrsplanung suchen!!

genau
genau
Universalgelehrter
4 Tage 1 h

Ja Bozen ist ja so eine Megacity🙄🙄

Ich würde das Problem eher bei der nicht vorhandenen Verkehrsplanung suchen!!

a sou
a sou
Tratscher
3 Tage 15 h
„Wir sind nicht länger bereit, ein gesetzwidriges Verhalten der öffentlichen Verwaltung in Stadt und Land zu tolerieren. Wir, besorgte Boznerinnen und Bozner, wollen eine lebendige, gesunde Stadt. Wir wollen weniger motorisierten Individualverkehr und einen effizienten öffentlichen Verkehr als echte Alternative zum Auto. Wir wollen sichere Straßen für unsere Kinder und älteren Menschen, für uns alle. Und wir wollen mehr Raum auf den Straßen und Plätzen für gesunde Beweglichkeit.“ Aha… dann geht mal selber alle nur mehr zu Fuß oder fahrt mit dem Fahrrad. Wette, dass ein großer Teil der “Forderer” selbst Teil des Problems sind. Die Öffis ganz nebenbei produzieren… Weiterlesen »
Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
3 Tage 14 h

die Bozener Altstadt ist sauber, schön, ordentlich und gut organisiert, der Rest von Bozen (=der überwiegende Teil) ist typisch italienisch …

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
3 Tage 5 h

Neu-Bozen ist eine typische italienische Stadt: Chaos und Unordnung wohin man schaut. Häuser zerbröckeln vor sich hin, alte und leere Industrieanlagen verfallen- und niemanden stört es.
Dazu noch die typische ital. Architektur, wie man sie überall rund um italienische Städte findet. Das ist Alto Adige – und Alt-Bozen ist Südtirol.

Marta
Marta
Universalgelehrter
3 Tage 16 h

nur im Landhaus soll die Luft sauber sein !!!

wpDiscuz