Grüne zu Kunst für Brixner Hofburggarten

“Brixner Telenovela um eine Folge reicher”

Dienstag, 06. Dezember 2022 | 17:07 Uhr

Brixen – Die Grünen im Südtiroler Landtag zeigen sich kritisch gegenüber der Gestaltung des Brixner Hofburggartens durch den Multi-Media-Künstler André Heller.

“In der vergangenen Woche sorgte ein ‘Kunst-Ereignis’ für Schlagzeilen. Wo? Im Nachbarland Österreich, die Nachrichten erreichten jedoch auch Südtirol. Hauptdarsteller der Causa: Der Multi-Media-Künstler André Heller, der auch in Südtirol bekannt ist, vor allem in Brixen, da er den dortigen Hofburggarten neu gestalten soll. Ein Projekt, das bei der Brixner Bevölkerung nicht durchwegs auf Zustimmung – bei der Brixner Verwaltung hingegen auf große – Gegenliebe stößt. Und so sieht es derzeit ganz danach aus, als käme Herr Heller im Hofburggarten als Projektant zum Zuge”, so die Grünen.

“Kürzlich kam André Heller jedoch nicht wegen des Brixner Hofburggartens in den medialen Fokus, sondern weil er einen Rahmen des US-amerikanischen Künstlers Jean-Michel Basquiat gefälscht und diesen als Original für 800.000 Dollar verkauft hat. Herr Heller gibt die Tatsache unumwunden zu”, heißt es weiter.

“Die Initiativgruppe für einen offenen Hofburggarten versandte Anfang November eine Pressemitteilung, in der sie die berechtigte Frage stellte, ob die Gemeinde Brixen Heller nach den jüngsten Ereignissen mit der Neugestaltung des Brixner Hofburggartens beauftragen wolle. Zumal in der Vergangenheit des Öfteren Zweifel aufkamen, ob das spektakuläre und wohl vor allem dem Massentourismus dienliche Projekt von einer Mehrheit der Brixner mitgetragen wird”, so die Grünen, die von der Landesregierung folgende Fragen beantwortet haben möchten.

1.       Wie beurteilt die Landesregierung, die mit rund 8 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt zur Finanzierung des Brixner Hofburggartens beiträgt, den „Kunstskandal Heller“?

2.       Wird die Landesregierung die Auftragsvergabe an André Heller für die Gestaltung des Hofburggartens zusammen mit der Gemeinde Brixen im Auge behalten bzw. neu bewerten?

3.       Wie wird die Landesregierung im Einvernehmen mit der Gemeinde Brixen im Falle von Ermittlungen in Österreich den Auftrag an Heller überprüfen lassen?

a.       Wird man in diesem Fall der Gemeinde Brixen eine Stornierung des Auftrags nahelegen?

4.       Wie wird die Abteilung Denkmalpflege im Lichte dieser bedenklichen Praktiken André Hellers dessen Vorlage zum Hofburggarten überprüfen?

 

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
info
info
Superredner
1 Monat 29 Tage

Die Gemeinde Brixen selbst macht ja stur weiter, Bürgermeister Brunner behauptet, der Fälschungsfall habe nichts mit dem Brixner Projekt zu tun, letzthin sprach er sogar von “Unterstellungen”, obwohl Andrè Heller ja selbst alles zugegeben hat.
Politisch schlauer wäre es, diese Gelegenheit zu nutzen, um aus dem unsagbaren Vorhaben im historischen Hofburggarten auszusteigen.

wpDiscuz