Impfquote steigern als Weg heraus

Das sind die Maßnahmen für Lockdown-Gemeinden

Dienstag, 23. November 2021 | 15:13 Uhr

Bozen – Die Impfquote steigern, bedeutet für die 20 Gemeinden aus der jetzigen Situation mit Zusatz-Regeln herauszukommen, sagten Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Thomas Widmann heute zu den neuen Anti-Corona-Maßnahmen.
­
In der Sitzung der Landesregierung waren heute die gestern mit Verordnung Nr. 34 eingeführten zusätzlichen Anti-Corona-Maßnahmen und die aktuelle Pandemie-Lage wichtige Themen. Ziel der Maßnahmen sei es, rasch einzugreifen, um eine Verschlechterung der Situation mit möglichen weiteren Schließungen zu verhindern, betonten Landeshauptmann Arno Kompatscher und Gesundheitslandesrat Thomas Widmann bei der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung. Sämtliche Maßnahmen seien auf Vorschlag des Sanitätsbetriebs und in Absprache mit dem Gesundheitsministerium in Rom zustande gekommen.

“Wir wollen damit die steigende Kurve an Neuinfektionen nach unten biegen und es braucht die Mithilfe aller”, unterstrich Landeshauptmann Kompatscher. Es sei erfreulich, dass es jetzt mehr Nachfrage für Erst-Impfungen und Booster-Impfungen gebe, sagte der Landeshauptmann. Wenn die von den strengeren Anti-Corona-Regeln betroffenen 20 Gemeinden ihre Impfquote weiter steigern würden, kämen sie schneller wieder aus der jetzigen Situation heraus, so Kompatscher und Widmann. “Die Situation wird jetzt jeden Freitag neu bewertet. Für die betroffenen Gemeinden gelten die Zusatz-Regeln bis zum 7. Dezember”, kündigte Kompatscher an.

Sowohl Kompatscher als auch Widmann verwiesen auf die Wichtigkeit der Dritt-Impfung. Diese werde, wie Widmann hervorhob, nun in Südtirol vorangetrieben. “Wir begrüßen die Entscheidung der Regierung in Rom, dass die Dritt-Impfung schon nach fünf Monaten möglich ist. Wir begrüßen zudem die anstehende Entscheidung, den Super-Green-Pass einzuführen, der für Geimpfte mehr Möglichkeiten bietet, falls es zu weiteren Schließungen kommt”, sagte Kompatscher. Das Land werde die Maßnahmen gegebenenfalls entsprechend anpassen, so der Landeshauptmann.

Widmann erklärte, dass die aktuelle Infektionskurve landesweit in der vergangenen Woche zwar etwas langsamer als bisher, aber weiterhin klar nach oben zeige. Es gebe derzeit eine vergleichbare Inzidenz wie jene von Deutschland oder der Schweiz, mit großen Unterschieden zwischen den verschiedenen Gemeinden, so der Landesrat. Während die landesweite 7-Tages-Inzidenz in Südtirol derzeit bei 430 liegt, erreichen einige Gemeinden um ein Vielfaches höhere Werte bei geringerer Impfquote.

“Lockdowns bringen eine starke Freiheitseinschränkung und hohe Kosten mit sich. Sie können nur im Extremfall als Notbremse zum Einsatz kommen, um den drohenden Kollaps des Gesundheitssystems zu vermeiden. Umso wichtiger ist es, bei steigendem Trend frühzeitig einzugreifen”, betonte Widmann. Ziel bleibe weiterhin, die Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden. Deshalb habe man Maßnahmen nur für jene 20 Gemeinden vorgesehen, die eine hohe Inzidenz bei gleichzeitig niedriger Impfquote aufweisen.  “Denn wo sich besonders viele Ungeimpfte befinden, ist die Wahrscheinlichkeit von schweren Verläufen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, besonders hoch”, erläuterte Widmann. Die zusätzlichen Anti-Corona-Vorgaben für die betroffenen Gemeinden Rodeneck, St. Pankraz, Kuens, Vintl, Ulten, Martell, Kastelbell-Tschars, Natz-Schabs, Schnals, Plaus, Kastelruth, Marling, Lajen, Burgstall, St. Ulrich, Moos in Passeier, Villnöß, St. Christina in Gröden, Rasen-Antholz, Mühlbach gelten ab dem morgigen 24. November.

Landeshauptmann Kompatscher erinnerte nochmal an die neuen Regeln, die bereits jetzt schon landesweit gelten: Auch im Freien muss immer eine Maske zum Schutz der Atemwege getragen werden, wenn der Abstand von einem Meter zu anderen Personen nicht ständig eingehalten werden kann. In den öffentlichen Verkehrsmitteln brauchen alle Fahrgäste ab sechs Jahren eine FFP-2-Maske. Die Aktivitäten der Diskotheken und Tanzsäle sind ausgesetzt. In den Gemeinden mit vielen Positiven, wenig Geimpften und hoher Wocheninzidenz müssen Bars und Restaurants unter anderem zudem um 18.00 Uhr schließen. Alle öffentlichen Veranstaltungen sind ausgesetzt und von 20.00 bis 5.00 Uhr gilt eine Ausgangssperre.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Das sind die Maßnahmen für Lockdown-Gemeinden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ludwig1
Ludwig1
Grünschnabel
14 Tage 20 h

Was kommt nach dem SUPER-Green-Pass? …Eine Punktekarte für hochwertige Pfannen und Töpfe. Pro Spritze ein Punkt. Exklusiv und nur für kurze Zeit! 😜

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

Ludwig hör auf Stumpfsinn zu predigen und lass dich impfen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
14 Tage 4 h

Ludwig1 Ihr seit echt schrecklich🤯

Simba
Simba
Universalgelehrter
11 Tage 6 h

@Krotile.Jawohl soll sich impfen lassen und nicht so dumme Kommentare posten.

gustav
gustav
Grünschnabel
14 Tage 21 h

In Gondeln gelten Maskenpflicht und reduzierte Kapazitäten, wie gehabt: „Dem Skifahren in Südtirol steht nichts im Wege.“

aber die gaststätten müssen schliessen.
finde den fehler …..
oh ich habe es , der skizirkus bring mehr steuereinnahmen.

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

gustav – ich bin kein Schneehaserl, kann aber trotzdem verstehen, dass man den Aufstiegsanlagen versucht die Wintersaison zu retten! So mancher “Schizirkus” ist nach der letzten Wintersaison knapp dem Pleitegeier entgangen …. man denkt vielleicht an die Zukunft, die ohne Schigäste den Wintertourismus endgültig zum erliegen bringt!

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

…rote hot spot Gemeinden im lock down, aber Glühweinstandln und Lunapark offen…jetzt finde du den Fehler…
😄

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
14 Tage 17 h

@Doolin
im Glühwein ist der Impfstoff ??? Ironie aus.

Ludwig1
Ludwig1
Grünschnabel
14 Tage 21 h

Mit dem Super-Green-Pass kann man nur profitieren! Lasst euch impfen 😍

eineins
eineins
Tratscher
14 Tage 20 h

Danke Herr Kompatscher gonze fanilie geimpft und decht bei de Gemeinden wos Rot sein und miasen gleich in den Lock Down ober des tua i sicher niamer mit.😡😡😡

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@eineins….hast du dich für Sicherheit impfen lassen, oder um nicht in den Lockdown zu gehen?
Mir gefällt das auch nicht, aber vorrangig geht es mir um die Sicherheit vor dem Virus

nero09
nero09
Tratscher
14 Tage 20 h

was können die geimpften dafür, dass sie so viele ungeimpfte in ihrer gemeinde haben? warum werden sie mitbestraft? ist es ihre schuld?
wenns ohne impfung nicht geht, dann muss eine pflicht her und nicht ausgerechnet die pflichtbewussten zu bestrafen!

Juli2013
Juli2013
Neuling
14 Tage 20 h

impfquote steigern..
so a witz..egal ob geimpft oder net..do wern grabn aufgetun..wenn i haite in ruanegge wohn und sebm la knopp 60% geimpft san konn i ols geimpfta a et dovio…wennse et welln wellnse et..obo so wean olla gegn anondo ausgspielt..
des ko ns et sein

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

Bis dato haben wir nur philosophiert….wird aber irgendwann auch kommen: 
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Krankenkasse-fordert-Zuzahlung-Ungeimpfter-article22949854.html

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
14 Tage 18 h

Ja, wenn im Auto nicht angeschnallt bist, zahlt die Versicherung bei einem Unfall auch nicht mehr den Schaden.

mandorr
mandorr
Superredner
14 Tage 20 h

genau so muss es sein !!!

So ist das
14 Tage 19 h

Wie erklärt man den Widerspruch zwischen verschärften Massnahmen und gleichzeitiger Öffnung von Christkindlmärkten und Wintersaison, die man meint unter Kontrolle zu halten, zumindest auf dem Papier🤔

Storch24
Storch24
Kinig
14 Tage 19 h

– Herr Landeshauptmann, warum fällt Gais nicht in die rote Zone ?
– warum dürfen Bürgermeister , nicht geimpft, inzwischen rote Zone weiterarbeiten ? und wahrscheinlich noch gut bezahlt bekommt

gschaidian
gschaidian
Superredner
14 Tage 16 h

Oberstes Ziel ist es  das Gesundheitssystem nicht zu belasten, aber 400 Pflegerinnen entlassen. Dafür müssen wir in den Lockdown. Finde den Fehler.

Bissgure
Bissgure
Grünschnabel
14 Tage 18 h

i glab , des isch la do onfong , dassze in kürzeschter zeit wiedo olls zui tian kenn !!

koyote
koyote
Tratscher
14 Tage 18 h

So ein Schmortn ols zomm , de terfn va 5a in do Frio bis 8a af Nocht die Gemeinde voloßn🙈🙈
Deß isch kua Lockdown ✌️✌️

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

Interessant, dass manche frühere Impfskeptiker jetzt so extrem gegen die Impfgegner sind, obwohl sie uns früher als Schafe bezeichnet haben 🙂

Nicht falsch verstehen, jeder Geimpfte hilft

planB
planB
Tratscher
14 Tage 19 h

in Sachen Marketing kann ich für nächstes Jahr das Wort “Turbo-Booster” aus den Knight Rider folgen empfehlen…..

cane-sulla-cinghia
14 Tage 20 h

zum glick bin i do net dorbei…

enkedu
enkedu
Kinig
14 Tage 17 h

Lustig weiter mit dem Sonderweg….. 

Vranz
Vranz
Tratscher
14 Tage 17 h

Kann man Gemeinde verlassen bzw in einer anderen Gemeinde fahren?

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
14 Tage 13 h

nur mit eigenerklärung☝️

ziehpresse
ziehpresse
Tratscher
14 Tage 14 h

also bei der Einstufung der Lockdown Gemeinden war wirklich Aufklärungsbedarf….

Opa1950
Opa1950
Tratscher
14 Tage 5 h

Die SVP Landesregierung hat kein Konzept gegen Corona.Sie wissen anscheinend nicht mehr welche Maßnahmen ergreifen.Schon traurig was in Südtirol abgeht.

Sag mal
Sag mal
Kinig
14 Tage 4 h

Opa1950 alles zu korrupt. Wenn s gerecht zuging sähe Alles ganz anders aus.

wpDiscuz