Streitpunkt Cascade - Misstrauensantrag geht durch

Der Kommissar kommt nach Sand in Taufers

Dienstag, 13. Dezember 2022 | 12:56 Uhr

Sand in Taufers – Für einen Paukenschlag sorgt der Gemeinderat in Sand in Taufers. Am Morgen ist ein Misstrauensantrag der SVP gegen Bürgermeister Josef Nöckler angenommen worden.

Nöckler war bei den letzten Gemeinderatswahlen als Vertreter Bürgerliste ins höchste Amt der Gemeindestube gewählt worden.

Anlass der Unstimmigkeiten war unter anderem Nöcklers Absicht, das Hallenschwimmbad Cascade aufgrund der hohen Betriebskosten zu schließen, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Die Volkspartei hatte sich dagegen ausgesprochen und konnte sich nun in einem Misstrauensvotum gegen den Bürgermeister durchsetzen.

Damit wird ein kommissarischer Verwalter ernannt, der die Geschicke der Gemeinde bis zu den Neuwahlen leitet.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

40 Kommentare auf "Der Kommissar kommt nach Sand in Taufers"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Gute Entscheidung! Nöckler mag zwar ein Buchhalter gewesen sein aber Manager- Qualitäten hatte er nicht! Cascade schließen ist zu billig – denn ein guter Bürgermeister verhindert dies und sucht GEMEINSAM nach Lösungen!

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

wenigsten istcer kein Manager wie es der Unnerhofer war,man sieht die jetzigen Folgen Hut ab vor den Mann

Diogenes
Diogenes
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Oha, die SVP bestraft BM Nöckler also für seine sparsame und weitsichtige Politik. Der Visionär und Macher, Altbürgermeister Helmuth Innerbichler, hat BM Nöckler diesen Scherbenhaufen ja hinterlassen. Dieses Abstimmungsverhalten verstehe, wer kann…

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

@diogenes:
Bitte nicht vergessen, dass Nöckler wie den Medien zuletzt zu entnehmen war einige Alleingänge zu verantworten hat (darunter die Schliessung der Cascade) für die er die Zustimmung des Gemeinderates gebraucht hätte, er hat also seine Befugnisse überschritten bei sehr strittigen Themen. Da darf man sich über einen solchen Antrag nicht gross wundern.

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 21 Tage

@Grantelbart er hat die Cascade nicht geschlossen, er hat den Führungsvertrag, welcher die Gemeinde jährlich 1,2 Millionen gekostet hat, nicht verlängert.
Für die Verlängerung hätte er die Zustimmung gebraucht.

S.i.T
S.i.T
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage
Doch, man darf sich wundern GRANTELBART! Ich war heute dabei und ich schäme mich fremd für diese SVP Vertreter in unserem Gemeinderat von Sand in Taufers! Persönliche Beleidigtheiten und Gekränktheiten stürzen eine Gemeinde, die vor allem Stabilität bräuchte, in die Kommissarische Verwaltung und damit zum Stillstand (ein Kommissar kann und darf nur die einfachste und notwendigste Geschäftsführung einer Gemeinde erledigen) und die SVPler haben es nicht einmal Wert gefunden sich über diese fatalen Folgen für die Gemeinde, für unsere Gemeinde zu informieren. Und einem Bürgermeister abzusetzen, der das Schlamassel von der Vorgängerregierung, also SVP übernehmen musste und sich bemüht hat… Weiterlesen »
Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage
@S.i.T.: Ich nehme keinesfalls die SVP in Schutz, dieses Chaos hätte vermieden werden können. Jeder der sich anschickt in Sand zu regieren weiss um den Schuldenberg den er da übernimmt, kurzfristig also über den Winter ändert sich am Status der Cascade nichts. Längerfristig muss die Struktur aber genutzt werden und zwar in ihrer Funktion als Hallenbad, so kann zumindest ein Teil der Kosten hereingeholt werden. Aus den kommenden Wahlen könnte genauso gut Nöckler gestärkt hervorgehen, wer weiss. Allerdings die SVP allein hätte den Bürgermeister nicht stürzen können, auch die eigenen Leute müssen geholfen haben, damit dies möglich war. Wie war… Weiterlesen »
monia
monia
Superredner
1 Monat 21 Tage

S.i.T. – Na dann einfach aufstellen lassen und kandidieren! Laut Deiner Meinung sind ja alle Sandner Deiner Meinung – dann wird es für Dich einfach! 😉

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 21 Tage

@Grantelbart aktuell sind die laufenden Kosten allerdings höher als das was reinkommt. Warum sollte man es weiter betreiben?

Staenkerer
1 Monat 21 Tage

@Diogenes de SVP ergreift holt ba der gelegenheit de säge um den ost auf dem der bürgermeister sitzt in max und moritz manier unzusaglen…..
rische- ratsche foller tücke …
mir füllen mit wonne deine lücke ….
war jo nit es erste mol

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

@neumi:
Weil es bereits ein Millionengrab ist, das auch ungenutzt Kosten generiert. Es langfristig ungenutzt zu lassen würde heissen all die Schulden für die Katz abzubezahlen. Nebenbei schreiben alle öffentlichen Bäder rote Zahlen, warum also überhaupt welche betreiben?

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 21 Tage

@Grantelbart “auch die eigenen Leute müssen geholfen haben” ??? 🤣🤣

Die 12 SVP-Gemeinderäte brauchen also die Unterstützung der 6 Bündnisräte?

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 20 Tage

@Grantelbart
Wo du Betriebswirtschaft gelernt hast wird wohl dein Geheimnis bleiben!
Es ist richtig das fast alle öffentliche Badezentren ein minus erwirtschaften!
Das kann sich eine reiche Gemeinde oder Stadt leisten.
Wenn allerdings die gesamte Finanzen einer Stadt an die Wand gefahren wird ohne gegen zu steuern ist das schon Schwachsinn!
Offensichtlich ist das eine kurzschluss Reaktion von einer Partei,um von seinem eigenen Versagen abzulenken.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage
@ortler: Also demnach kann sich Sand rein finanziell kein Hallenbad leisten? Im Moment ist der Betrieb vor allem wegen den horrenden Energiepreisen so teuer und daher ist es absolut sinnvoll über die Wintermonate zu schliessen. Aber die Frage ist doch soll die Cascade, für die die SVP ja damals die Gemeindefinanzen mit Schwung an die Wand gefahren hat, dauerhaft zusperren und somit wohl früher oder später abreissen oder nicht. Was für eine Verschwendung das wäre versteht man auch ohne BWL. Wenn wir hier in Südtirol endlich mal in den Genuss des uns zustehenden Strombonus kämen, sähe die Situation auch schon… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 20 Tage

@Grantelbart Wenn man es weiterbetreibt, werden die Schulden noch mehr, da es Verluste macht. Würde es Gewinn machen, würde der zum Abbezahlen der Schulden beitragen.

Irgendwann muss man die Verluste einfach akzeptieren und abhaken, bevor sie noch höher werden.

Lucky
Lucky
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Es ändert sich sowieso nichts, bei den nächsten Wahlen gibt es die
selben “Gscheiden”. Hauptsache man verursacht Spesen für den Steuerzahler.

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 22 Tage

Falls Bürgermeister Nöckler erneut antritt, kann er sich auf eine bequemere Mehrheit freuen, da sich doch einige Wähler den Zirkus der SVP merken werden.

S.i.T
S.i.T
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Wenn Sie heinte ba der „Hinrichtung“ des Bürgermeisters anwesend gewesen wären, würden Sie anders denken; wir können und müssen was verändern und diese Veränderung heißt: keine dolchen SVP Vertreter mehr in der Gemeindestube von Sand in Taufers!

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

DontBeAl….. vielleicht kommt ja vorher noch einiges ans Licht das auch Herr Nöckler nicht wirklich Bürgernah gelöst hat! Diese “bequeme Mehrheit” wage ich zu bezweifeln!

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 21 Tage

@Trotile wir werden sehen 😘

S.i.T
S.i.T
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Nicht die Entscheidung der SVP Mehrheit, Herr Josef Nöckler als Bürgermeister das Vertrauen zu entziehen war erschreckend und es fehlten auch sämtliche, effektive und fundierte Begründungen seitens der SVP Mehrheit, sonder die Niveaulosigkeit und Begründungen der Mehrheitspartei SVP, waren erschreckend und unter jeder Kommunikationskultur! Ich werde dem Rechnung tragen was ich heute live erleben musste und niemals mehr diesen Vertretern der SVP mein Vertrauen als SANDNER BÜRGER geben.

monia
monia
Superredner
1 Monat 21 Tage

Also vom gepriesenen Neustart vom Bürgermeister Nöckler hat man in Sand in den letzten 2,5 Jahren wenig bemerkt! Cascade schließen kann jeder. Scheinbar war er überfordert um Lösungen zu finden damit die Cascade nicht schließt. Deshalb verstehe ich auch die Entscheidung.

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
1 Monat 21 Tage

@ moni Vieleicht hatte er Lösungen aber keine Mehrheit dafür?

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
1 Monat 21 Tage

@monia
Und wieso hat die Svp in den letzten 11 Jahren vor Nöckler nicht eine Lösung gefunden???????

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 21 Tage

@mongia welches seiner Wahlversprechen hat er nicht umgesetzt? 🤔

Superredner
1 Monat 22 Tage

Es sollte bei den Nächsten Wahlen nicht vergessen werden welche Partei diesen Karren in den Dreck gefahren hat, soviel ich weiß war es ein SVP Bürgermeister !!

S.i.T
S.i.T
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

…. und SVP „Gemeinderäte“ der Marktgemeinde Sand in Taufers, gabt ihr jetzt endlich erreicht, dass wegen eurer „persönlichen Gekränktheit“ wir Sandner Bürger draufzahlen? Kompliment für eure Vorstellung heute bei der Gemeinderatsitzung!

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 21 Tage

Bei der SVP ist es alte “Familien Tradition”, mit dem Geld Anderer, nämlich der STEUERZAHLER !!, großzügig umzugehen….

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Na dann viel Glück bei diesen Energiepreisen, werden die sandner woll no a poor Blitzer aufstellen mießn oddo a nuie steuer🤷‍♂️🤷‍♂️

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
1 Monat 21 Tage

@S.i.T.: Du hast…leider recht. Nöckler einfach so abzusägen war alles andere als klug. Wie man hört, waren die SVPler angefressen von der mehr oder weniger alleinigen Entscheidung Nöcklers, die Bade- und Saunaanstalt Cascade zu schließen. Leider Gottes war die Entscheidung des Bürgermeisters aber richtig.

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

wenns der Svp nicht passt ,dann kommt der Kommisar,stillstand pur wäre Zeit auch in Bozen ein Mißtrauensantrag zu stellen

Woltale
Woltale
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Na sauber, da gehts zu

super-man
super-man
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage

Drahn di net um, der Kommisar geht um!

DerZweiteSchueler
DerZweiteSchueler
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage

So a Theater. Kein Wunder, dass sich die jungen Leit nimmer für (Gemeinde-)Politik interessiern!

bauerausleidenschaft
1 Monat 21 Tage

Eigentlich müssten der ehemalige Bürgermeister und Gemeinderat zur Rechenschaft gezogen werden, welche die Cascade gebaut haben. Eine Anlage, welche jährlich nur rote Zahlen schreibt, gehört geschlossen. Auch das ist Entlastung der Bürger.

pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Die SvP hätte man absetzen müssen,die hat ja die Pleite … befürwortet und genehmigt,das ist Fakt!

Savonarola
1 Monat 21 Tage

das Stimmvieh/Schafherde wird daraufhin wie gewohnt blind SVP wählen, und sobald ein SVP-Dorfkaiser installiert ist, wird das Land großzügig mit Steuerspendengelder die Wiedereröffnung der Cascade ermöglichen. Wenn es die ganzen Milionen für die Tierser Seilbahn gegeben hat, dann wird das hier so wohl auch noch erlaubt sein, gelle?

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 21 Tage

Amoll i hat sie a “volle” wenn genau Schwimmbod/Sauna schließn mueß, egal wer die Schuld hott… obr iez mitn Kommissar bleibs jo nou länger zue!

leolee
leolee
Tratscher
1 Monat 21 Tage

ich würde sagen das ziel erreicht
Bürgermeister weg.
schwimmbad zu.

Savonarola
1 Monat 20 Tage

und die umliegenden, von SVP-Bürgermeister regierten Gemeinden beteiligen sich nicht an den Spesen, obwohl deren Bürger dort fleißig schwimmen gehen, haha, Provinzposse.

wpDiscuz