Kürzungen möglich

Diskussion um Millionen-Einsparung bei den Leibrenten

Sonntag, 21. Juli 2019 | 10:18 Uhr

Bozen – Im Regionalrat wird über eine Reform der Leibrenten für ehemalige Abgeordnete diskutiert. Laut einem Bericht von Alto Adige online könnten zwischen 6,5 und 5,5 Millionen bei insgesamt 170 Altmandataren eingespart werden. Gemeinsam mit Sizilien ist das Trentino-Südtirol die letzte Region, die die staatliche Reform immer noch umsetzen muss.

Laut Gesetzesentwurf sollen die Leibrenten dem beitragsbezogenem System angepasst werden. Ende des Monats ist ein Treffen zwischen den Mitglieder des Regionalratspräsidiums und den einzelnen Gruppensprechern geplant, um den Entwurf zu besprechen, bevor er in den Kommissionen behandelt wird.

Vom Regionalratspräsidium gab es bereits grünes Licht für den Text, allerdings hat es mehrere Enthaltungen gegeben. Unter anderem wird es für möglich gehalten, dass die SVP noch Abänderungsvorschläge einbringt.

Am meisten von Kürzungen betroffen wären jene Altmandatare, die mehr als zwei Legislaturperioden im Regionalrat zwischen den 1960-er und 1980-er Jahren im Regionalrat vertreten waren. Neben einer Neuberechnung der Leibrenten sieht die Reform auch eine Deckelung vor. Demnach darf eine Leibrente nicht mehr als 4.127 Euro brutto und nicht weniger als 1.300 Euro brutto ausmachen.

Zu diesen Beträgen kommen noch die “Vorschüsse”, die mit der umstrittenen Rentenreform aus dem Jahr 2012 eingeführt und im Jahr 2014 gekürzt worden sind. Unsere Region ist die einzige im Staatsgebiet mit einem derartigen System.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Diskussion um Millionen-Einsparung bei den Leibrenten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
selwol
selwol
Tratscher
1 Monat 21 h

Über dieses Thema wurde schon jahrelang diskutiert.
Inzwischen vergeht Zeit und die Herrschaften sacken immer gleich ein. Wir habens ja,toll was?

erika.o
erika.o
Superredner
1 Monat 14 h

6,5 und 5,5 Millionen bei insgesamt 170 ….
das muss man sich mal vorstellen !!!!!!!
und das sprechen wir von EINSPARUNGEN !!!!!
was ich schon immer wissen wollte und worauf mir KEINER antwortet
WIE VIELE MILLIONEN EUROS kostet dem Steuerzahler die Politik jährlich ????
… ich bin zufrieden, wenn mir einer die Südtirol “Politikspesen” nennt !!!!

fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 22 h

war ja klar. wir sind überall die besten auch beim legal fladdern

marher
marher
Tratscher
1 Monat 21 h

Sagt mal ehrlich gets noch dass unsere Politikmacher soviel Geld bekommen und der Rest der Gesellschaft klein abgespeit wird.

krawatte
krawatte
Neuling
1 Monat 18 h

Deshalb fleissig weitee SVP wählen!!!!!dann ändert sich sicher nichts!!!!!!

faif
faif
Grünschnabel
1 Monat 15 h

….traam weiter wenn moansch mit ondere ändert sich eppis…..dee sein olle gleich gepoolt….olm mörken dee mochn sich ihmene gehälter und renten selber ….also ?? klinglts?…. selbstbedienungsbüfee vom feinsten!!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

Was gibt es da zu diskutieren? Die goldenen Leibrenten kürzen und dem beitragsbezogenem System anpassen.
Die Privilegien der Politikerkaste sind endlich nachhaltig abzuschaffen und nicht nur bei den Gehältern und Renten.

Staenkerer
1 Monat 21 h

z um schämen insre politiker das se schun wieder lei von “diskutiern” redn!
de solln amoll mindestrwntner zu de diskusionsrunden einlodn! senioeinen de mit wienig an tschüppel fleißige steuerzohler großgezogn hobn, hobn olle viel mehr geleistet und keiegn als donk zuk lebn zuwenig und zum sterbn zuviel!
fleißige männer de ausgenutz wurden und de zu meldn große geldgei… vergessn hobn, kriegn im olter a fost nix!
de ghearatn onzahorchn, wos de zu de megarenten zu sogn hattn!

Guri
Guri
Superredner
1 Monat 22 h

Diskusionen ” was abschaffen ist Zeit

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Tratscher
1 Monat 14 h

Rückwirkend  samt Zinsen zurückzahlen und keine Diskussion.

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Grünschnabel
30 Tage 19 h

Gott sei donk konn men geld nit essn, irgendwenn kimt a fir die politiker die zeit wo sie ebbes onderes bräuchtn als inser (mühsames von arbeiter erspartes) geld! Ols konn men holt nit kafn, das alter, die erkrankungen, die alterschwäche trifft holt olle! GOTT SEI DANK, FIR DIESE GERECHTIGKEIT!

wpDiscuz