Webseite informiert in Echtzeit

E-Mobilität: 17 neue Ladestationen

Freitag, 18. Mai 2018 | 12:21 Uhr

Bozen – Das Netz an öffentlich zugänglichen Lademöglichen für Elektrofahrzeuge wächst. Eine Webseite informiert nun in Echtzeit über alle Ladestationen.

Langsam aber sicher erobern Elektrofahrzeuge Südtirols Straßen. Um dieser innovativen und nachhaltigen Form von Mobilität einen weiteren Anschub zu geben, wurden in den vergangenen Wochen und Monaten in Südtirol insgesamt 17 neue Ladestationen errichtet. Die Stationen wurden im Rahmen einer staatlichen Ausschreibung errichtet, bei der sich das Land Südtirol über die Initiative Green Mobility der Südtiroler Transportstrukturen AG STA beteiligt hat. Finanziert wurden die Ladestationen zum Großteil vom italienischen Transportministerium. Den Rest der Spesen übernimmt das Land.

Noch mehr Lademöglichkeiten

“Wir sind davon überzeugt, mit der Elektromobilität den richtigen Weg eingeschlagen zu haben”, unterstreicht Mobilitätslandesrat Florian Mussner. “Damit wir auch die Südtirolerinnen und Südtiroler von dieser modernen Technologie überzeugen können, haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten daran gearbeitet, das Netz an öffentlichen Ladestationen zu verdichten, denn je mehr Auflademöglichkeiten es gibt, desto freier können Elektrofahrzeuge in Südtirol zirkulieren – dabei war es uns von Anfang an wichtig, die möglichen Standortgemeinden und lokalen Stadtwerke aktiv einzubinden”, sagt Mussner.

Der Mobilitätslandesrat hat die 17 neuen E-Ladestationen kürzlich in Brixen gemeinsam mit Bürgermeister Peter Brunner, den Stadträten Paula Bacher und Josef Unterrainer, dem Direktor der Brixner Stadtwerke, Karl Michaeler, sowie dem technischen Leiter von Alperia Smart Mobility, Massimo Minighini, symbolisch der offiziellen Bestimmung übergeben.

Neun E- und acht Triplecharger-Ladestationen

Im ursprünglichen Projektantrag, der 2013 im italienischen Transportministerium hinterlegt wurde, waren noch zehn Ladestationen vorgesehen gewesen. “Im Zuge der gemeinsamen Umsetzung mit Alperia Smart Mobility konnte das Projekt dann qualitativ so erweitert werden, dass nun acht hochwertige Triplecharger-Ladestationen mit Gleichstrom sowie zusätzliche neun Ladestationen mit 22 Kilowatt Wechselstrom errichtet werden konnten”, erklärt STA-Generaldirektor Joachim Dejaco, “damit verfügt Südtirol nun über insgesamt 60 öffentliche Ladestationen.”

Webseite mit Echtzeitdaten zu alle Stationen

Die Triplecharger-Ladestationen stehen in Bozen, Brixen, Bruneck, Sterzing, Klausen, Salurn, Schlanders und Toblach. Die E-Ladestationen im 22 Kilowatt Wechselstrom wurden in Sterzing, Klausen, Brixen, Neumarkt, Welsberg, Deutschnofen, Ritten, Völs am Schlern und Kastelbell installiert.

Um stets einen Überblick darüber zu haben, wo sich in nächster Nähe eine Ladestation befindet und ob diese auch frei ist, hat der Bereich Green Mobility in der STA gemeinsam mit IDM Südtirol das Onlineportal charge.greenmobility.bz.it eingerichtet, das unter der Federführung von “Ecosystem ICT & Automation” entwickelt wurde. “Auf dieser Seite ist eine Online-Landkarte Südtirols abrufbar, auf der die Position und die Daten der öffentlichen Ladestationen in Echtzeit sichtbar sind”, sagt Harald Reiterer, Koordinator von Green Mobility. “Die Karte ist ein wichtiger Baustein, um die Elektromobilität noch näher an die Menschen heranzubringen und sie für diese innovative Form der Fortbewegung zu begeistern”, erklärt er.

Sämtliche Daten der Webseite sind als Open Data verfügbar, was bedeutet, dass die Informationen jederzeit und ohne Einschränkungen für anderen Online-Plattformen und -anwendungen zur Verfügung stehen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz