Staat und Land haben heute die Übertragung besiegelt

Ex-Reatto-Areal in Brixen geht an Land über

Donnerstag, 09. Mai 2019 | 17:03 Uhr

Sterzing – Ein weiterer Schritt in der Umsetzung des Tauschabkommens zwischen Verteidigungsministerium und Land zu den Militärarealen wurde heute in Sterzing gesetzt. Aus den Händen der Verteidigungsministerin und in Anwesenheit des Direktors der regionalen Agentur für Staatsgüter Trentino-Südtirol, Sebastiano Caizza, hat Südtirols Landeshauptmann die Schlüssel für das Areal der ehemaligen Kaserne “Reatto” in Brixen entgegengenommen. 36 Wohnungen aufgeteilt auf zwei Gebäude gehen somit in den Besitz des Landes über. Diese werden dem Wohnbauförderungsinstitut (Wobi) zur Verfügung gestellt.

Die feierliche Übertragung fand in der Kaserne “Menini de Caroli” in Sterzing statt, wo das Land insgesamt 36 zwischen 92 und 115 Quadratmeter große Wohnungen mit Keller und Parkplätzen, aufgeteilt auf zwei Wohngebäude und umgeben von Grünflächen, für die Familien des fünften Alpini-Regiments gebaut hat. Zudem wurde auch die Turnhalle der Kaserne erneuert.

“Der heute unterzeichnete Vertrag kommt dem Land zugute, aber darüber hinaus auch und vor allem der Brixner Bevölkerung”, betonte der Landeshauptmann bei der heutigen Schlüsselübergabe. “Die ehemaligen Wohnungen des Heeres werden zu Wohnungen des Wobi und tragen damit zur Deckung des steigenden Wohnungsbedarfs in Brixen bei.”

Als “Vorzeigemodell” bezeichnete die Verteidigungsministerin, die zur Unterzeichnung des Übergabevertrag aus Rom angereist war, das Tauschabkommen zwischen Staat und Land. Dadurch könne das Heer Areale, die es nicht mehr benötigt, abtreten und somit seine Struktur verschlanken. Umgekehrt könne das Land sie einem neuen Zweck zuführen.

An der heutigen Vertragsunterzeichnung in Sterzing nahmen auch Regierungskommissar Vito Cusumano, der Landesrat für Hochbau und Vermögen, der Stabschef des Heeres, Salvatore Farina, der Generalsekreter im Verteidigungsministerium, Nicolò Falsaperna, der Kommandant der Gebirgstruppen, Claudio Berto, der im Verteidigungsministerium für Infrastruktur zuständige General Massimo Scala und die Bürgermeister von Brixen und Sterzing teil.

Das Tauschabkommen zwischen Staat und Land aus dem Jahr 2007 sieht vor, dass der Staat nicht mehr genutzte Immobilien an das Land abtritt, während das Land Bau- und Instandsetzungsarbeiten auf und an Liegenschaften des Heeres durchführt. In diesem Rahmen gingen bisher bereits die Areale der ehemaligen Mercanti-Kaserne in Eppan, der Schenoni-Kaserne in Brixen und der Verdone-Kaserne in Vahrn an das Land über. Mit der Übernahme des Ex-Reatto-Areals in Brixen und im Gegenzug der Errichtung von Wohnungen für die Familien der Heeresmitglieder in Sterzing wurde ein weiterer Schritt in diese Richtung gesetzt.

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Ex-Reatto-Areal in Brixen geht an Land über"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Superredner
16 Tage 12 h

Es ist schon ein Witz ! Nirgends ausser in Südturiol baut der Steuerzahler Wohnungen für das Militär !!! Die sollen sich Ihre Wohnungen mieten wie Jeder ANDERE 🙁 Die Gründe sind zum Wert wie bei der Enteignung bezahlt ans Land oder die Gemeinde zurück zu geben :-
)

Staenkerer
16 Tage 11 h

der “tausch” isch ins woll teuer kemmen …

mandorr
mandorr
Tratscher
16 Tage 10 h

Super Sache!!

Genau1
Genau1
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Ja wenn der Landeshauptmann bei der Schlüsselübergabe dabei ist,bin ich mir sicher ist er am kommenden Dienstag bei den Verhandlungen zwischen Post und Gewerkschaft auch dabei.Ist so gut wie ein Muss.

Tanne
Tanne
Grünschnabel
15 Tage 22 h

Land kauft Gestohlenen Grund zurück,und Belohnt dann die Diebe!
Sehr einleuchtend!

Savonarola
16 Tage 4 h

Vom Louis abgeschaute bzw.übernommene Italienisierungsmaßnahme. Hoffentlich ist zumindest der Vertrag in Ordnung. Aber wir verkaufen unsere Seele ja nicht.

wpDiscuz