"So darf es nicht weitergehen"

“Fridays for Future” bemängeln Klimaplan in Südtirol

Freitag, 08. Oktober 2021 | 18:26 Uhr

Bozen – Zeno Oberkofler, von “Fridays for Future – Südtirol” übt Kritik am Entwurf für den neuen Südtiroler Klimaplan. Dieser reiche nicht weit genug.

“Seit mittlerweile fast drei Jahren gehen wir auf die Straße, um unser Recht auf eine intakte Welt auch in der Zukunft einzufordern. Es wurde uns versichert, dass in kürzester Zeit der Klimaplan erneuert werden würde. Wir haben darauf gepocht, dass die Zielsetzung pariskonform sein muss (für Südtirol hieße das Klimaneutralität im Jahr 2035), dass alle Anstrengungen in Richtung Klimaschutz gehen müssen, dass die Wissenschaftler in der Erarbeitung miteinbezogen werden müssen. Nun wurde endlich der Entwurf des neuen Klimaplans fertiggestellt. Es wurden leider Ziele formuliert, die nicht mit den italienischem Piano Energia e Clima, nicht mit den europäischen Green New Deal und ganz zu schweigen mit den Pariser Klimaabkommen im Einklang sind. Nicht mal netto null im Jahr 2050 sieht der Plan vor. Es wurden die im Klimaplan 2011 gesetzten und verfehlten Ziele sogar nach vorne verlegt. Eine Bankrotterklärung von Landesrat Giuliano Vettorato gegenüber der größten Herausforderung unserer Zeit”, so Oberkofler.

Vor ein paar Tagen gab es eine Debatte im Landtag, wo auf all diese Punkte hingewiesen wurde. Klimalandeshauptmann Arno Kompatscher und fast die ganze Landesregierung: abwesend. In der Replik der Mehrheit: ‘Alles gut, wir machen schon, wir haben die Pressekonferenz Every Day For Future organisiert.’ Mir ist bewusst, dass konsequenter Klimaschutz eine riesige Herausforderung für Politik und Gesellschaft ist. Meistens bin ich daher eher diplomatisch bei meiner Kritik. Heute bin ich allerdings nur wütend, enttäuscht und besorgt. Der Ernst der Lage ist bei viel zu vielen Menschen noch nicht angekommen. So darf es nicht weitergehen”, schließt Oberkofler.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "“Fridays for Future” bemängeln Klimaplan in Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

Nur noch lächerlich diese krankhafte Klimadebatte….

Future
Future
Tratscher
17 Tage 17 h

@brunner

Das einzig lächerliche hier ist Ihr Kommentar

schlauer
schlauer
Tratscher
18 Tage 10 h

Herr Oberkofler hat vollkommen recht👍
Viel bla bla bla und wenig Konkretes, leider🙏

Amadeus
Amadeus
Tratscher
18 Tage 12 h

Da ist nichts zu machen, überhaupt kein Interesse an der Umsetzung der Klimapläne, und das weltweit.
Denn zuerst kommt das Geld, dann das Geld, und dann das Geld usw. 
Eben, und genau mit den verschiedensten Klimaschutzprojekten wird auch nur wieder Geld gescheffelt, langfristiger Nutzen?  Kaum.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

Den meisten Plastikdreck (Kaffeebecher etc) produziert die FfF Generation.

Future
Future
Tratscher
17 Tage 17 h

@pfaeöz….

Sie waren also dabei, oder?

iBims
iBims
Neuling
17 Tage 23 h

Fridays for Turbos!

Stryker
Stryker
Tratscher
17 Tage 16 h

De Jungen hobn kuan tau von der weltwirtschoft,wern von die sozialen Medien Instrumentalisiert und blodern ols noch wos ihmene in Mund gleg werd!

OrB
OrB
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

Bis die Menschheit merkt, dass man Geld nicht essen kann, aber dann ist es zu spät!

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

Wie wäre es mit “Saturdays for Plogging” (laufen und Müll einsammeln, kommt übrigens auch aus Schweden), dann würde sich zeigen wieviell Gretajünger/innen/??? es mit Klima/Umweltschutz ernst nehmen.
Natürlich in jeder Gemeinde, dann braucht einen Mami/Papi nicht mit den ElektroSUV (schon mal darüber informiert, wie “umweltfreundlich” die sind) nach Bozen fahren.

Future
Future
Tratscher
17 Tage 17 h

Das Thems ,Klima muss den Horizont des durchschnittlichen Südtirolers erst noch erreichen. Die vielen Berge rundherum schränken die Sicht wohl immer noch zuviel ein.

wpDiscuz