Protestaktion könnte Putins Diplomaten ärgern

Für die „heroischen“ Ukrainer: Litauen benennt Straße zur russischen Botschaft um

Freitag, 04. März 2022 | 09:46 Uhr

Vilnius – Litauen ändert aus Protest gegen den Angriffskrieg auf die Ukraine in der Hauptstadt Vilnius einen Straßennamen und erinnert damit an den Kampf der Ukrainer gegen Moskau. Pikant daran ist: Genau in dieser Straße befindet sich der Sitz der russischen Botschaft.

Aus Protest gegen die russische Invasion der Ukraine soll der bislang namenlose Weg, der zur russischen Botschaft führt, den “heroischen” Ukrainern gewidmet werden. “Ukrainische Heldenstraße” lautet demnach die neue Straßenbezeichnung.

Damit erhält die russische Botschaft in Vilnius gleichzeitig eine neue Adresse, wie Bürgermeister Remigijus Simasius auf Facebook ankündigte. Er rechnet damit, dass die rechtlichen Formalitäten bald erledigt sind.

Wie der Bürgermeister Medienberichten zufolge erklärt, gehe es darum, Russlands Staatschef Wladimir Putin “mitzuteilen, dass die Ukrainer wirklich existieren und dass sie die wahren Helden sind”.

Den Kremlchef bezeichnete der Bürgermeister als “Nazi”. “Das Straßenschild auf der russischen Botschaft wird Putin daran erinnern, dass Den Haag auf ihn wartet”, erklärte Simasius gegenüber der Nachrichtenagentur AFP mit Blick auf den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH).

Dass russische Diplomaten die Änderung des Straßennamens einfach umgehen können, bezweifelt der Bürgermeister. In einer Mitteilung auf Twitter erklärte Simasius, er gehe nicht davon aus, dass die Post “Briefe unbedingt zustellen wird, wenn die Adresse nicht korrekt angegeben wird”.

Die Visitenkarte jedes Mitarbeiters der russischen Botschaft werde nun die ukrainischen Helden ehren müssen, schrieb der Bürgermeister auf Facebook.

Litauen hat schon häufiger mit Protestaktionen gegen Russland für Aufsehen gesorgt. Im Jahr 2018 benannte die Stadt Vilnius einen Platz in der Nähe der russischen Botschaft nach dem ermordeten russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow.

Die baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland, die sowohl zur NATO als auch zu EU gehören, setzen sich in beiden Staatenbündnissen bereits seit Langem für eine härtere Gangart gegenüber Russland ein.

Von: mk

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
marher
marher
Universalgelehrter
2 Monate 22 Tage

Es ist nicht das russische Volk sondern Ihr Präsident mit all seinen korrupten gewissenslosen Kriegsverbrecherbande vorführen sollte.

Hustinettenbaer
2 Monate 22 Tage

@marher, ja. Es ist nicht “das” russische Volk. Doch die Mehrheit ist anscheinend bei Wahlen für ihn. Ob Überzeugung, Wahlbetrug, Angst, Opportunismus die ausschlaggebende Rolle spielt ? Wer weiß.

marher
marher
Universalgelehrter
2 Monate 22 Tage

hustinettenbae@in Russland steht das Ergebnis einer Wahl schon vor der Wahl fest. Alles korrupt, kriminell und hinterhältig. Stammen vom alten KGB Regime.

sophie
sophie
Kinig
2 Monate 22 Tage

@marher

Genau so ist es,
was wählt ein Russe ??

Er wird angelogen..
Er wird bedroht..
Er wird gefangen genommen..
Er wird ins Gefängnis gesteckt..
Er wird eliminiert..

Oppositionsführer werden ausgelöscht..
DAS IST PUTIN

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 22 Tage

@ marher

das ist wohl zu einfach. Würden mehr Personen sich erheben dann hätte es auch Putin schwerer.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 21 Tage

@marher Aber, es gibt viele Studien aus dem Westen die belegen, das ungebildete Volk ist für ihn. Natürlich manupuliert aber darum darf man nicht unterschätzen, dass er Fans hat.
Wäre es nicht so, hätte er schon lange mehr Gegenwind. Wäre Russland Deutschland, mit so vielen gescheiten Leuten, könnte er manipulieren wieviel er möchte, er wäre schon lange weg vom Fenster.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 22 Tage

Die ukrainische Heldenstraße führt also zur russischen Botschaft.

Das mag man auch ganz anders interpretieren als von den Zuständigen beabsichtigt.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
2 Monate 22 Tage

Ein weiteres gutes Zeichen um den Russen klar zu machen was das Volk will.

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 22 Tage

…man sieht schon: besonders beliebt sind die Russen im Osten nicht…

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 22 Tage

@ Doolin

Langsam wird wohl allen klar warum all diese Staat en mit Russland nichts zu tun haben wollen. Fällt z.B. die Ukraine dann fällt auch Moldawien.
Und Georgien wird, aus russischer Sicht, immer noch nichts gelernt haben und gehört ein 4. Mal bestraft.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 22 Tage

Ein NATO und EU Mitglied zeigt deutlich Flagge. Respekt !! Und das, obwohl die baltischen Staaten auch auf der “Speisekarte” von Herrn Putin stehen könnten.

Faktenchecker
2 Monate 22 Tage

Universalgelehrter
2 Monate 22 Tage

wohl eher “the long and winding road…”
wäre aber schön, wenn du Recht hättest

Unioner
Unioner
Tratscher
2 Monate 22 Tage

Ich war im Herbst in Vilnius und finde die Aktion super. Die Litauer sind stolze und tolle Menschen. Die Wiedergeburt der Ukraine wünsche ich mir genau so wie in Litauen.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 21 Tage

Schwachsinn! Denn es ist eine Provokation!
Freiheitsstrasse, Frieden Strasse, Eine Welt Strasse….. was auch immer in die Richtung würde ich gut finden!

wpDiscuz