Beschlussantrag angenommen

Gegen Homophobie: Neumarkt tritt RE.A.DY bei

Dienstag, 23. Februar 2021 | 15:55 Uhr

Neumarkt – Als Hauptdorf des Unterlandes wird nun auch die Marktgemeinde Neumarkt dem italienweiten Netzwerk RE.A.DY gegen Homo- und Transphobie sowie für das Empowerment betroffener Personen beitreten. Der Beschlussantrag wurde von der Grünen Gemeinderätin Sadbhavana Pfaffstaller (Sadi) eingebracht und fast vollständig angenommen. Dagegen gestimmt hat lediglich die Lega.

„Als Hauptdorf des Unterlandes und Zentrum für Verwaltung, Kultur, Soziales, Gesundheit, udg. spielt Neumarkt eine tragende, wenn nicht zentrale Rolle bei der Weiterentwicklung des Dorfes und des Unterlandes“, so die jüngste Vertreterin im Gemeinderat.

„Das Ziel ist es, so sind wir uns alle einig, RE.A.DY nicht nur symbolisch beizutreten – sondern Taten sprechen zu lassen“, fährt die 26-Jährige fort. „Mit Roberta Decarli, Vorsitzende der Kommission für Chancengleichheit aus der Liste Insieme, sind wir schon in regem Austausch für Projekte, die federführend in der von ihr geleiteten Kommission ausgearbeitet werden.“ Bereits Teil des Netzwerkes sind unter anderem die Gemeinden Eppan, Bozen und Meran.

Nun werde auch Neumarkt dieses wichtige Projekt unterstützen und leben.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz