Eine Verdoppelung

GIS auf leerstehende Wohnungen: Bozen erhöht auf 2,5 Prozent

Dienstag, 29. November 2022 | 11:52 Uhr

Bozen – In der Südtiroler Landeshauptstadt wird die Gemeindeimmobiliensteuer auf leerstehende Wohnungen angehoben. Das hat der Stadtrat beschlossen.

Der Steuersatz wird auf 2,5 Prozent erhöht, bisher waren es 1,26 Prozent. Damit wurde er verdoppelt.

Betroffen sind davon laut Bürgermeister Renzo Caramaschi rund 2.000 Wohnungen.

Der Steuersatz für Mietwohnungen und für Wohnungen, die zur kostenlosen Nutzung überlassen werden, wird dagegen von einem auf 0,9 Prozent gesenkt.

„Die Neufestlegung der Steuersätze muss so gestaltet werden, dass die Steuereinnahmen unverändert und gleich bleiben“, erklärte Bürgermeister Caramschi abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
2 Monate 14 h

ober Urlaub auf dem Bauernhof wird mit 0,2 Prozent besteuert.. olls gerecht ba ins do…

OrB
OrB
Kinig
2 Monate 14 h

@ghotbiker
👍
Steuersätze gleich für alle, es reicht mit der ewigen Bevorzugung der Bauern!

Faktenchecker
2 Monate 14 h

Ja das ist gerecht. Kommst noch drauf.

leolee
leolee
Tratscher
2 Monate 13 h

aber Urlaub auf den Bauernhof kann die gis nicht ansetzen.

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
2 Monate 11 h

@OrB
dann werden viele Bergbauern das Handtuch entgûltig schmeisen.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
2 Monate 10 h

sell passiert sicher net…

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 4 h

Was haben leer stehende Wohnungen mit Urlaub am Bauernhof zu tun? Wir haben Wohnraum Mangel und nicht zu wenig Betten!

OrB
OrB
Kinig
1 Monat 30 Tage

@mmhm_sel_schu
Ich würde es darauf ankommen lassen.

leolee
leolee
Tratscher
2 Monate 14 h

somit wird denn Mietnomade Tür und Tor geöffnet.
wo bleibt der schutz für den Vermieter???

Faktenchecker
2 Monate 14 h

Wen sollen wir vor Dir schützen?

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Superredner
2 Monate 13 h

warum, du musst nur sicherstellen das der mieter jeden monat seine miete auf dein konto pfnattert.

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 3 h

@Hausdetektiv
…und was machst, wenn er es net tut?…

rantanplan
rantanplan
Tratscher
2 Monate 14 h

richtig so!

krokodilstraene
Tratscher
2 Monate 14 h

Wie kann es sein, dass Langzeitmiete höher besteuert wird als touristische Kurzzeitmiete?
Da läuft etwas grundlegend FALSCH!!

Was auch falsch ist, ist dass es von Gemeinde zu Gemeinde Unterschiede gibt!
Eine Erstwohnung ist in jeder Gemeinde eine Erstwohnung und sollte als solche auch überall gleib behandelt werden!

marher
marher
Universalgelehrter
2 Monate 13 h

Die GIS Berechnungen der Gemeinden sind zum Teil eine Fars, ein Gewurstle und ungerecht. Urlaub auf den Bauernhof mit Schwimmbad und Sauna 0,2%, Schlaue die ihre Wohnungen mit Vetternwirtschaft für unbewohnbar erklären, vermieten von Zimmern und Wohnungen ohne Vertrag ubd Meldung, AirBnb, u.s.w. Und genau aus diesem Grund werden kaum mehr Wohnungen frei.

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Superredner
2 Monate 14 h

somit werden entlich wieder bazahlbare Wohnungen frei. einfache rechnung. mehr wohnungen verfügbar, db mehe angebot preis sinkt.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
2 Monate 14 h

Das wäre mal eine gute Lösung und nicht in ganz Südtirol alle mit der GIS abzocken, weil in BZ ein Wohnungsnotstand herrscht. Die ganzen neuen Wohnungskasernen am Bozner Boden, die leer stehen und darauf warten, dass die Schienen weiter weg kommen, um sauteuer zu verkaufen, sollten ausgenommen werden. Das ist ein Luxus, den sich eine Stadt wie BZ nicht leisten kann.

primetime
primetime
Kinig
2 Monate 8 h

Du meinst diese bei der kleinen Tunnel hinter der Rittner Seilbahn? Die Mehrheit dieser steht schon sehr sehr lange leer

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
2 Monate 11 h

In Bozen finde ich das angemessen die GIS zu erhöhen bei Lehrstand.

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
2 Monate 10 h

@Hausdetektiv: durch die GIS-Erhöhung könnten tatsächlich mehrere Wohnungen zur Verfügung stehen, aber leistbar? Eine erhöhte GIS führt meiner Meinung nach zu noch höheren Mieten. Somit glaube ich, dass sich die Gemeinde Bozen mit dieser Entscheidung ein Eigentor schießt.

Mentar
Mentar
Grünschnabel
2 Monate 11 h

Die Grundfrage hat die Politik nie aufrichtig zu beantworten versucht: Warum lassen Eigentümer Wohnungen unvermietet, wenn sie doch so auf die Mieteinnahmen verzichten müssen? Langfristig machen solche GIS-Strafen Investitionen in Mietwohnungen für Private noch unattraktiver.

Savonarola
2 Monate 5 h

Super, jetzt müssen verschiedene Einheimische ihr Erbteil verkaufen, am Besten an finanzkräftige Touristen aus dem Ausland, die würden auch 10% GIS zahlen, ohne mit der Wimper zu zucken. Bravo LH, zu deinem Abgesang hast du deinen Landsleuten einen Bärendienst erwiesen !

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
1 Monat 30 Tage

Wielange kann man GIS zahlen um gleichviel auszugeben, wie eine Badsanierung nach dem Abgang von Mietern kostet?

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Tratscher
1 Monat 30 Tage

Die Räuber sitzen in der Gemeinde, die Eigentümer der Wohnungen haben die Wohnung erbaut oder geerbt und nicht gestohlen.
Das Raubrittertum der Gemeinden muss aufhören !

Erwin
Erwin
Tratscher
1 Monat 30 Tage

Eine Schweinerei immer und immmer wieder die fleißigen zu bestrafen!Die Gemeinden mit ihrer Misswirtschaft müssen immer wieder alles anhehen damit ihnen die Rechnung aufgeht!

wpDiscuz