Politikerin seit Jahren Zielscheibe von untergriffigen Kommentaren

Hasskommentare im Netz: Foppa legt Widerspruch gegen die Archivierung ein

Samstag, 09. Oktober 2021 | 11:28 Uhr

Bozen – Bezüglich eines Falls von Hasskommentaren im Netz legt die Landtagsabgeordnete der Grünen, Brigitte Foppa, Widerspruch gegen die Archivierung des Falls ein.

Bekanntlich wurde Foppa Anfang des Jahres auf Facebook wüst beschimpft. Ein User wünschte ihr, endlich von „fünf gutbestückten Migranten ordentlich hergenommen“ zu werden. Ein weiterer Kommentator fand, das sei noch zu wenig. Dem „grünen Zottelmonster“ müsse man schon mehr antun. Beide Kommentare wurden von anderen Usern geliked.

Die grüne Abgeordnete hat daraufhin Anzeige erstattet. Es war nicht das erste Mal. Bereits 2017 hatte es einen Shitstorm mit brutalen verbalen Angriffen gegen Brigitte Foppa gegeben. Man wünschte ihr, am Kreuz zu sterben und vieles mehr. Die damalige Anzeige bei der Postpolizei hatte keinerlei Folgen, Foppa hörte nie mehr etwas von den Behörden, wie sie in einer Aussendung schreibt. Dieses Mal gab die Abgeordnete daher bei der Anzeige an, gemäß Art. 408 StPO über eine eventuelle Archivierung des Falls informiert werden zu wollen.

“Dies ist nun tatsächlich erfolgt. Über die Carabinieri in Neumarkt erhielt ich die Benachrichtigung, dass Oberstaatsanwalt Bisignano den Antrag auf Archivierung gestellt habe. Das ist keine gute Nachricht“, kommentiert Foppa. „Die Wirkung, die das haben wird, ist die allgemeine Erkenntnis: Man kann in unserem Land in den sozialen Medien weiterhin ungestraft Menschen beleidigen und bedrohen.“

“Die Einsicht in den Akt ergab, dass die Staatsanwaltschaft bei Facebook um die Mitteilung der Log files angefragt hatte und keine Antwort erhalten habe. Die Staatsanwaltschaft kommt zum Schluss, dass es sich um einen ‘Troll’ handeln könne”, erläutert Foppa. Sie hat gegen die Archivierung bei der Staatsanwaltschaft Widerspruch eingelegt: „Ich bin kein einziges Mal von der Staatsanwaltschaft kontaktiert worden. Dabei hätte ich Hinweise über die Identität zumindest eines der Hater gehabt, die mir zugetragen wurden. Über die Anzeige war dazumal im Land viel diskutiert worden und die Debatte hatte eine gewisse Strahlkraft. Leider wird auch die Archivierung von sich reden machen. Allerdings ohne positive Wirkung. Aus diesem Grund habe ich Widerspruch gegen die Archivierung eingelegt und hoffe nun, zumindest angehört zu werden.“

Foppa, seit Jahren immer wieder Zielscheibe von untergriffigen Kommentaren, ist sich sicher, dass es in dieser Sache mehrerlei braucht: „Zivilcourage und Solidarität, aber auch eine klare Positionierung der Gesellschaft darüber, wo die Grenzen des Sagbaren sind.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Hasskommentare im Netz: Foppa legt Widerspruch gegen die Archivierung ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Soraya7
Soraya7
Neuling
14 Tage 18 h

Bravo Frau Foppa! Es ist wirklich zum Schähmen, dass so ein Fall schnell zu den Akten gelegt wird. Ich hoffe, dass diese verbalen Schmutzfinken zumindest identifiziert werden und sie dadurch das nächste Mal besser darüber nachdenken wie sie etwas kommentieren. Traurig ist das..

marher
marher
Universalgelehrter
14 Tage 17 h

Frau Foppa ist in Sachen Politik sehr angagiert, hat ein gutes Allgemeinwissen und hat auch die Courage sich gegen andere Parteien, in der Hauptsache gegen SVP Politiker sich zu wehren.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
14 Tage 15 h

…solche Hasskommentare sind in unseren Breiten völlig inakzeptabel, egal von wem sie kommen, und egal gegen wen sie gerichtet sind…inakzeptabel ebenfalls, dass die Urheber nicht ausgeforscht und verurteilt werden…
🤔

falschauer
14 Tage 18 h

dass auf den sozialen medien jeder anonym seinen 💩 abgeben kann, ist ohnehin eine 🐷 erei, das gehört sofort abgeschafft, wenn jemand nicht zu dem stehen kann was er postet ist das ohnehin ein gewaltiges armutszeugnis

Nobbs
Nobbs
Tratscher
14 Tage 17 h

Frau Foppa ist nicht mein Fall,aber hinterhältiges,anonymes Verhalten in sozialen Netzwerken ist einfach nur schäbig und hinterfotzig,das gilt sicher nicht nur für Frau Foppa,die sich leider viel zu oft aufregt,aber gerade da haben sämtliche Personen Freude daran sie erneut zu provozieren,besser Frau Fopoa ,nicht reagieren und lachen darüber.

doco
doco
Grünschnabel
14 Tage 12 h

wo sie Recht hat hat sie Recht Hassposting und Morddrohungen haben im Netz nichts verloren.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
14 Tage 14 h

es war sicher leicht möglich der soche nochzigien, wenn die richtigen des welln.
bin ober der meinung ,es werden viel größere delikte net der gerechtigkeit übergeben

Savonarola
14 Tage 10 h

in diesem Land herrscht offensichtlich Narrenfreiheit

inni
inni
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

… nur in diesem Land … 🤔
Savonarola, du als Mann von Welt müsstest doch erkennen, dass es überall so ist!

OrB
OrB
Universalgelehrter
13 Tage 23 h

Bravo nur nicht locker lassen, der /die soll sich getrauen dazu zu stehen!

wpDiscuz