Bischofsstadt sucht neue Führung

Gemeindewahlen in Brixen: Beteiligung nur bei 56,5 Prozent

Sonntag, 25. Februar 2024 | 21:30 Uhr
Update

Von: mk

Brixen – Am heutigen Sonntag haben in Brixen Gemeinderatswahlen stattgefunden. Weil Peter Brunner in den Landtag gewählt wurde und als erster Bürger zurückgetreten ist, musste die Wahl eines neuen Bürgermeisters samt Gemeinderat vorgezogen werden. Auffällig ist die niedrige Wahlbeteiligung.

Gewählt werden durfte bis 21.00 Uhr. Mit der Auszählung wurde gleich im Anschluss begonnen. Eine eventuelle Stichwahl erfolgt am 10. März 2024.

Brunner, der mittlerweile Landesrat ist, musste zurücktreten, weil dies das Südtiroler Wahlgesetz für die Landtagswahlen erfordert. Demnach kann der Bürgermeister einer Gemeinde mit mehr als 20.000 Einwohnern nicht in den Landtag einziehen. Mit dem Bürgermeisteramt ist auch der Gemeinderat neu zu besetzen.

Bis 11.00 Uhr war die Wahlbeteiligung niedriger als noch im Jahr 2020 im selben Zeitraum. Während bei der letzten Wahl bis 11.00 Uhr vormittags noch 16,6 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne geschritten waren, sind es diesmal nur 13,8 Prozent gewesen. Am Nachmittag hat sich das Bild allerdings gewandelt: Bis 17.00 Uhr haben 42,4 Prozent der Wahlberechtigen ihre Stimme abgegeben. 2020 waren es bis 17.00 Uhr nur 40,5 Prozent.

Schlussendlich haben bis 21.00 Uhr allerdings nur 56,5 Prozent der Wählerinnen und Wähler von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. In absoluten Zahlen sind dies 10.325 von insgesamt 18.276 Wahlberechtigten. Dabei gingen mehr Frauen als Männer wählen: Das Verhältnis liegt bei 5.379 zu 4.946. Im Jahr 2020 lag die Beteiligung noch bei 64,2 Prozent.

Um die Stichwahl zu vermeiden, benötigt ein Bürgermeisterkandidat 50 Prozent plus eine Stimme. Insgesamt bewarben sich in Brixen sieben Bürgermeisterkandidaten und acht Parteien um 27 Plätze im Rathaus.

Neben der SVP mit Bürgermeisterkandidat Andreas Jungmann traten das Team K (Sabine Mahlknecht), die grüne Bürgerliste (Markus Frei), die Süd-Tiroler Freiheit (Konrad Unterfrauner, die Liste JWA (Christopher Fissneider), Fratelli d’Italia und Lega (Antonio Bova) sowie der PD (Renate Prader) an.

Ein Ergebnis wird zwischen 3.00 und 4.00 Uhr in der Früh erwartet.

Bezirk: Eisacktal

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Nichname
Nichname
Superredner
2 Monate 28 Tage

Ich bin nicht zur Urne geschritten, sondern ganz normal gegangen. Ich bin im Zweifel, ob das trotzdem gültig ist. Vielleicht ist die Wahlbeteiligung so niedrig, weil man nur diejenigen zählt, die geschritten sind.

tuttmichl heiner
tuttmichl heiner
Grünschnabel
2 Monate 28 Tage

ischas meiglich…jedes mol setta kindische kommentare…nicht zun glabm

genau
genau
Kinig
2 Monate 28 Tage

@tuttmichl heiner

Wieso? Ich find lustig😄😄
Sind auch einige zur Urne gerannt oder gesprungen?
Vieleicht auch getaukelt?

Opa1950
Opa1950
Superredner
2 Monate 27 Tage

Jetzt geht das Leiden richtig los

Zonkster
Zonkster
Neuling
2 Monate 27 Tage

Bei einer Wahlbeteiligung von 50 % von einem Wahlsieg zu sprechen ist eine farce. Quorum lässt Grüßen.

wpDiscuz