Das Land hat reagiert

Kältewelle: Kurzfristig mehr Betten für Obdachlose in Bozen

Donnerstag, 19. Januar 2023 | 10:18 Uhr

Bozen – Die Unterbringung von Obdachlosen in einer Turnhalle der Handelsoberschule in Bozen ist eine kurzfristige Zivilschutzmaßnahme. Dies hat Landeshauptmann Arno Kompatscher laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa bekräftigt.

„Im Moment kommt an höhere Anzahl in Bozen an. Viele von den Betroffenen bleiben nur vorübergehend und verfügen über keine Unterkunft. Weil eine Kältewelle angekündigt wurde, haben wir vorsichtshalber mehr Betten zur Verfügung gestellt“, erklärt Kompatscher.

Das ändere nichts an der Strategie, mittel- und längerfristig weitere Einrichtungen für Obdachlose im ganzen Land zu finden. Gleichzeitig wisse man, dass es viele Obdachlose eher in die Städte zieht. „Trotzdem arbeiten wir an einer Beteiligung aller Gemeinden, um die Strukturen gemeinsam zu schaffen und zu verwalten“, erklärte Kompatscher.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Kältewelle: Kurzfristig mehr Betten für Obdachlose in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Kinig
17 Tage 5 h

Je mehr Betten man zur Verfügung stellt, um so mehr Obdachlose werden sich Richtung Bozen aufmachen!

brunner
brunner
Universalgelehrter
17 Tage 4 h

Danke Bozen! Viele andere reiche Dörfer und Landgemeinden scheinen, was die Unterbringung Obdachloser angeht, dazu wohl nicht imstande zu sein! Zum Schämen!!

wpDiscuz