Zwei Drittel der Kitas wieder aktiv

Kleinkindbetreuung: Verkleinerte Gruppen nehmen Tätigkeit auf

Montag, 18. Mai 2020 | 12:58 Uhr

Bozen – Seit heute bietet auch die Kleinkindbetreuung stufenweise wieder ihren Dienst an. 60 Kitas und drei Tagesmuttergenossenschaften nehmen Tätigkeit heute auf, weitere Dienste folgen.

Seit dem heutigen Montag besuchen auch einige Kinder aus der Altersgruppe von null bis zu drei Jahren wieder ihre Kita oder ihre Tagesmutter. In den Horten laufen noch einige Vorbereitungsarbeiten, in den nächsten Tagen werden auch hier wieder Kleinkinder betreut werden. Wie im Landesgesetz festgelegt dürfen momentan maximal vier Kinder unter sechs Jahren gleichzeitig betreut werden. Die Hygiene- und Gesundheitsrichtlinien sehen zudem einen getrennten Eintritt/Austritt, die Kontinuität der Gruppe oder regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren der Einrichtung vor. Familienlandesrätin Waltraud Deeg betont: “Es war uns wichtig und es ist richtig, diese Betreuungsmöglichkeiten wieder zu ermöglichen. Die Eltern mussten sich in den vergangenen Wochen flexibel und sehr spontan umorganisieren. Die Wiederaufnahme des stufenweisen Angebotes ist hier eine wichtige Stütze und Entlastung.”

Die Wiederaufnahme der Betreuungstätigkeit sei auch durch die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Trägerkörperschaften (Gemeinden und Sozialgenossenschaften) sowie mit dem Südtiroler Sanitätsbetrieb so schnell umsetzbar gewesen. “Der Schutz der Gesundheit der Kinder und des Personals ist unsere wichtigste Leitplanke. Auch wenn die dafür nötigen Schutzmaßnahmen im Alltag nicht unbedingt praktisch sind, sind sie doch in der derzeitigen Situation einfach notwendig. Wir müssen in jedem Fall eine erneute Infektionswelle vermeiden, deshalb gilt es nun besonders vorsichtig zu sein und dennoch Angebote wieder langsam hochzufahren”, sagt Deeg. Es gelte nun mit dem Bewusstsein für das Vorhandensein des Virus zu leben und den Alltag dementsprechend anzupassen. Bestimmte Schutzmaßnahmen und Einschränkungen seien momentan die neue Normalität, gibt die Landesrätin zu bedenken.

Zwei Drittel der Kitas wieder aktiv

Von den insgesamt 92 Kindertagesstätten haben 60 ihre Tätigkeit bereits heute wieder aufgenommen, weitere zwei starten innerhalb dieser Woche, ab Montag, 25. Mai kommen neun weitere Kitas dazu, andere nehmen ihre Tätigkeit ab Anfang Juni wieder auf. Bei den Kinderhorten hat die Gemeinde Meran angekündigt, ab Mittwoch, 20. Mai wieder Kinder im Hort aufzunehmen, die Gemeinde Bozen wird ihre 14 Horte ab kommenden Montag, 25. Mai wieder öffnen. Von den Sozialgenossenschaften, die den Tagesmutterdienst anbieten, sind drei bereits heute gestartet, weitere zwei folgen nächste Woche, einer startet mit Anfang Juni. Besonders bei den 230 Tagesmüttern bzw. Tagesvätern sei es eine individuelle Entscheidung, die wesentlich von den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten abhängt.

Dieser stufenweise Start sei der richtige Weg, wenngleich damit noch nicht alle Kinder wieder ihre Kita, ihren Hort oder ihre Tagesmutter besuchen könnten. “Wir ringen gemeinsam um gesundheitlich vertretbare Lösungen, die wir möglichst schnell auf den Weg bringen können – wissend auch, dass es viele weitere Schritte braucht und die Mithilfe der Arbeitgeber dringend nötig ist, damit wir schrittweise weiter öffnen können und somit auch die unterstützenden Dienste erweitern können”, sagt Landesrätin Deeg. Die Mithilfe der Familien im verantwortungsbewussten Umgang in dieser heiklen Phase sei dabei zentral, vor allem um einen Wiederanstieg der Infektionszahlen in jedem Fall zu vermeiden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Kleinkindbetreuung: Verkleinerte Gruppen nehmen Tätigkeit auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
jagerander
jagerander
Tratscher
14 Tage 11 h

Herr Achammer.ist es gerechtfertigt, dass jetzt kein Schul Fernunterricht mehr möglich ist da die meisten Lehrpersonen Kinderbeaufsichtigung machen müssen.

Goggile
Goggile
Grünschnabel
14 Tage 10 h

@ jagerander….das ist doch gut so….den Fernunterricht will doch keiner haben….weder kinder noch Eltern….Eher frage ich mich, warum wird gesagt, dassbei der Notbetreuung KEINE Hausaufgaben gemacht werden, und jetzt werden doch welche gemacht!!!! Wieviele Eltern würden genau so eine Betreuung brauchen, und hätten ihr Kind dann villeicht doch angemeldet? Das macht jetzt ein sehr sehr schlechtes Bild.

Landla
Landla
Neuling
14 Tage 13 h

Super Sache, danke ans die Landesregierung und die pädagogischen Fachkräfte die sich für den Dienst gemeldet haben!!!

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
14 Tage 10 h

I frog mi wia se bin kindergartn tian welln in herbst??
Kon sich der Achhammer mol gedonkn mochn!!!
Net wenns zu spat isch oder niederstätterkonrainer austelln

OlmEiniMitnHeini
OlmEiniMitnHeini
Grünschnabel
14 Tage 9 h

Was unterscheiden Kindertagesstätten von Kindergärten? Wieso können Kitas 10 Kinder pro Gruppe aufnehmen, Mensadienst anbieten und die Kinder bis 14 betreuen?

wpDiscuz