Stellungnahme der STF

Kritik an INPS/NISF: “Deutschsprachige immer noch benachteiligt”

Dienstag, 18. Juni 2024 | 10:53 Uhr

Von: luk

Bozen – Die Süd-Tiroler Freiheit kritisiert das INPS: Deutschsprachige würden immer noch benachteiligt. “Die INPS, das italienische Sozialversicherungsinstitut, das für die Verwaltung der Sozialversicherungsbeiträge und -leistungen zuständig ist, missachtet regelmäßig das Recht auf Gebrauch der deutschen Muttersprache. Trotz der vorhandenen Zweisprachigkeitsnachweise der INPS-Mitarbeiter, sind Bürger weiterhin mit Sprachbarrieren konfrontiert.”

“Laut einer aktuellen Landtagsanfrage der Süd-Tiroler Freiheit gehören fast die Hälfte der INPS-Mitarbeiter der italienischen Sprachgruppe an. Obwohl die Mitarbeiter der INPS über Zweisprachigkeitsnachweise verfügen, überwiegend sogar mit Niveau C1, berichten Bürger regelmäßig über Schwierigkeiten, deutschsprachige Unterstützung zu erhalten. Auch die Online-Dienstleistungen sind nur in italienischer Sprache verfügbar. So wenden sich immer wieder Bürger mit ihren Beschwerden und negativen Erfahrungen an die Süd-Tiroler Freiheit”, heißt es weiter.

„Wer schon einmal mit der INPS in Kontakt treten musste, der weiß, dass es fast unmöglich ist, an einen Mitarbeiter zu kommen, der Deutsch kann. Diese Situation stellt einen wesentlichen Nachteil für die deutschsprachige Bevölkerung Südtirols dar, da wichtige Informationen und Leistungen oft in einer Fremdsprache schwer verständlich sind und es bei komplexen Angelegenheiten zu Missverständnissen kommen kann“, betont Hannes Rabensteiner, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

„Die Bürger sollen das Recht auf Gebrauch der Muttersprache nutzen und auch einfordern“, unterstreicht Rabensteiner. Er ruft die Bürger auf, weiterhin Verstöße aller Art dem Amt für Landessprachen und Bürgerrechte und der Süd-Tiroler Freiheit zu melden, “um den Druck auf die Institutionen zu erhöhen und eine echte Zweisprachigkeit im öffentlichen Dienst zu gewährleisten.”

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Kritik an INPS/NISF: “Deutschsprachige immer noch benachteiligt”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
1 Monat 5 Tage

Wenn es schon schwierig ist, beim INPS einen deutschsprachigen Beamten ans Telefon zu bekommen… wie schwierig muss es dann erst sein, einen zu finden, der auch noch Dialekt versteht…

Nichname
Nichname
Superredner
1 Monat 5 Tage

Die STF hat mit ihrer Kritik natürlich Recht, allerdings müssten auch manche STF-Abgeordnete noch an ihren Deutschkenntnissen feilen.

wpDiscuz