Angriffe werden fortgesetzt

Laut Kiew weiteres russisches Kriegsschiff versenkt – VIDEO

Donnerstag, 01. Februar 2024 | 13:34 Uhr

In ihrem Abwehrkampf gegen die russische Marine will die Ukraine einen weiteren Erfolg im Schwarzen Meer erzielt haben. In der Nacht auf Donnerstag sei das Raketenschiff “Iwanowez” durch mehrere Seedrohnen versenkt worden, teilte der ukrainische Militärgeheimdienst am Donnerstag mit. Der Angriff sei an der Westküste der seit 2014 von Russland annektierten Halbinsel Krim erfolgt. Von russischer Seite gab es bisher keine Bestätigung für diesen Vorfall.

Als Beleg zeigte Kiew ein Video, in dem nacheinander mehrere mit Sprengstoff beladene Seedrohnen auf das russische Kriegsschiff zusteuern und explodieren. Das Schiff habe Schlagseite bekommen und sei letztendlich gesunken. Seit dem Angriff Russlands vor fast zwei Jahren versenkte und beschädigte das ukrainische Militär mehrfach russische Kriegsschiffe mit Raketen und Seedrohnen. Die russische Schwarzmeerflotte konnte damit weitgehend aus dem Westteil des Schwarzen Meeres verdrängt werden.

Laut Angaben aus Kiew schlug unterdessen eine russische Rakete in einem Krankenhaus in der Region Charkiw im Nordosten des Landes ein. Vier Menschen seien leicht verletzt und 38 evakuiert worden, teilte der Gouverneur der Region, Oleh Synehubow, auf Telegram mit. Die Fassade, die Fenster und das Dach des Krankenhauses seien beschädigt worden.

Russland meldete seinerseits knapp ein Dutzend ukrainischer Drohnenangriffe im Grenzgebiet. Acht Drohnen seien über der Region Belgorod von der russischen Flugabwehr abgeschossen worden, zwei in Woronesch und eine in Kursk, berichtete das Verteidigungsministerium in Moskau. Über mögliche Opfer und Schäden war zunächst nichts bekannt.

Ob wirklich alle Geschosse im Anflug abgewehrt werden konnten, war zunächst nicht unabhängig überprüfbar. Die russische Seite, die seit mittlerweile knapp zwei Jahren einen Angriffskrieg gegen das Nachbarland führt, meldet im Fall ukrainischer Drohnenattacken oft nur vermeintliche Erfolge der eigenen Luftverteidigung.

Erst am Mittwoch hatte die ukrainische Armee die von Russland völkerrechtswidrig annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim massiv mit Raketen beschossen. Der ukrainische Luftwaffenkommandeur Mykola Oleschtschuk veröffentlichte daraufhin ein Video, das einen Treffer des russischen Luftwaffenstützpunkts Belbek unweit der Stadt Sewastopol zeigen soll. Auch in russischen sozialen Netzwerken wurde am Donnerstagmorgen unter Berufung auf anonyme Quellen die Vermutung geäußert, dass in Belbek eine ukrainische Rakete eingeschlagen sei. Unabhängig bestätigt ist das aber bisher nicht.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Laut Kiew weiteres russisches Kriegsschiff versenkt – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 3 Tage
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Ein kleiner Voyeur. GRINS
Wieviel Stunden pro Tag bist du im Netz? Suchtgefahr!

Sosonadann
Sosonadann
Superredner
1 Monat 2 Tage

@N. G.  Wie viele Stunden pro Tag bist du auf Suedtirolnews? Auch Suchtgefahr?

Faktenchecker
1 Monat 2 Tage

@N. G. Schau mal in den Spiegel und mach mal Urlaub.

Faktenchecker
1 Monat 2 Tage

Oder ess mal was leckeres

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Schiff versenkt !
Bravo Ukraine – – weiter so … 🛡

Faktenchecker
1 Monat 3 Tage

Ein Kriegsfilm der  mir gefällt.

https://youtu.be/mX1Gwk0qkV8

der.schon.wieder
1 Monat 3 Tage

Es ist einfach Unerhört!
Russland entwickelt ein U-Boot nach dem Anderen.

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Superredner
1 Monat 2 Tage

U-boote für Korallen und Fische.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

                                                                        

Gut so, das Schiff schießt jedenfalls keine Raketen mehr auf die Ukraine!

wpDiscuz