Spaltung für Freiheitliche der falsche Weg

Mair: „Corona – zurück zur Menschlichkeit“

Donnerstag, 25. November 2021 | 17:23 Uhr

Bozen – Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair richtet einen dringenden Appell an die Landesregierung und die Medien im Hinblick auf die Coronadebatte am Maß der Menschlichkeit festzuhalten.

„Die Gruppe jener Menschen, die sich noch nicht für eine Impfung entschieden haben, ist keine homogene Gruppe. Viele Menschen haben gute Gründe dafür, andere leiden schlichtweg unter Angst, haben noch immer berechtigte Fragen und Zweifel. Auf diesen Teil muss zugegangen werden, sie müssen ernstgenommen und vor allem muss ihnen die Angst genommen werden. Diese täglich über die Medien und in den (a)sozialen Medien zu verunglimpfen oder durch eine völlig falsch ausgerichtete Kommunikation weiter in die Enge zu treiben ist nicht nur falsch, sondern kontraproduktiv und nahezu fahrlässig – aus Sicht dieser Betroffenen. Durch das regelmäßige Testen leisten sie genauso einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie. Anstatt den Druck auf diese Menschen weiter zu erhöhen und mit immer neuen Szenarien in Verbindung zu bringen, dadurch Angst und Panik weiter zu schüren, wären Zuhören, Dialog, Aufklärung und Information der richtige Weg – auch wenn dieser Weg Zeit kostet. Nicht jeder skeptische, ängstliche, manchmal vielleicht auch aufgrund der Schlagzeilen überforderte Mensch ist gleich ein Egoist oder ein Leugner, dem die Mitmenschen egal sind“, unterstreicht Ulli Mair in einer Aussendung einleitend.

„Eine anders ausgerichtete, vereinende, ehrliche Kommunikation kann vielleicht überzeugen, Menschen bei der Hand nehmen und sie für eine Sache gewinnen. Die bisherige Kommunikation hat dies nicht geschafft. Spaltung und Ausgrenzung, Diskreditierung, Beleidigungen, öffentliche Etikettierungen waren die Folge“, hält die freiheitliche Landtagsabgeordnete fest. „Jene Personen, die noch eine gewisse Skepsis, offene Fragen oder eben Angst gegenüber den neuen Impfstoffen hatten, wurden die Bedenken nicht genommen, sie erhielten vielfach keine Antworten auf ihre Fragen, sondern wurden vielmehr als Außenseiter, als dumme Psychopathen abgestempelt. Und dabei hätten ein verständnisvoller Zugang, das Gespräch, Ehrlichkeit und Empathie so viel mehr bewirken können“, so Mair.

„Mit der beginnenden Vorweihnachtszeit soll trotz allem und der kontrovers geführten Debatten die Menschlichkeit wieder einziehen können. Eine Rückbesinnung auf unsere Werte täte allen Seiten gut. Wertungen, gerade jenen Personen gegenüber, die guten Willens, aber aus irgendwelchen Gründen noch nicht so weit sind, sollten aufhören. Politik und Medien sollten sich darauf besinnen, dass wir gemeinsam einen Kampf gegen das Virus zu führen haben und nicht gegen andersdenkende Mitmenschen. In dieser schwierigen Zeit müssen Worte und Gesten wohl durchdacht sein, denn nur wenn möglichst viele Menschen eingebunden und mitgenommen werden, kann die Pandemie besiegt werden. Gegenseitige Schuldzuweisungen bringen uns nicht weiter, sondern richten fatale Schäden in der Gesellschaft an, die hinterher nur schwer zu reparieren sein werden“, hält Ulli Mair abschließend fest.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Mair: „Corona – zurück zur Menschlichkeit“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Universalgelehrter
10 Tage 7 h

…die Ulli setzt aufs falsche Pferd…
😝

nuisnix
nuisnix
Kinig
10 Tage 6 h

Nimmt sie jetzt des Bischofs Stelle ein?

Faktenchecker
10 Tage 2 h

Es gibt nur einen medizinischen Grund gegen die Impfung: eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe!

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
10 Tage 3 h

Divide e impera, hat immer funktioniert und tut es wieder.

armin_monaco
armin_monaco
Grünschnabel
6 Tage 8 h
transparente und respektvolle Kommunikation ist natürlich essentiell. da brauchma gar nicht reden. aber wir dürfen nicht vergessen, von wem die Polarisierung ausgeht. dem unentschlossenen bzw besorgten impfskepiker ist am besten durch gute Aufklärung geholfen. am besten vom Arzt dem man vertaut und wo man weiß, der meint esgut mit einem. harte impfgegner machen aber genau dagegen Stimmung. das sind Leute, die völlig in ihrem esoteriksumpf drin stecken, Schulmedizin und Wissenschaft ablehnen und lieber im Wald Bäume umarmen und Mantras malen, wenn sie nicht gerade den 20sten Lehrgang zu irgendeiner energetischen Methode besuchen (oder selbst geben) wo “altes Wissen” von irgendwelchen… Weiterlesen »
Bauernbua
Bauernbua
Neuling
4 Tage 9 h

A sehr guatn Beitrog!
Die Aspekte und die Sichtweise wo sie bringg solletn mir ins viel mehr zu Herzn nehmn und insr Mitnodr bestimmn!
Danke, Ulli!

wpDiscuz