„Man hat uns Ostern schon gestohlen“

Mair: „Das Weihnachtsfest muss im Familienkreis erlaubt sein“

Sonntag, 06. Dezember 2020 | 16:15 Uhr

Bozen – Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair spricht sich in einer Pressemitteilung klar gegen die Vorgaben der römischen Regierung für die Weihnachtsfeiertage aus und fordert von der Landesregierung „Mut und ein klares Bekenntnis zur Menschlichkeit“.

Bei allem Verständnis für die Sicherheitsmaßnahmen gegen das Coronavirus dürfe es nicht passieren, dass uns nach so einem schwierigen Jahr selbst das Feiern des Festes der Liebe im kleinen Familienkreis verboten wird, erklärt Mair.

„Das würde für sehr viele Menschen ein sehr einsames Weihnachtsfest bedeuten und darf schlichtweg nicht zugelassen werden. Ich erwarte mir von der Landesregierung gerade jetzt viel mehr Mut zur Menschlichkeit und vor allem Verständnis dafür, dass unter dem Schutz der Gesundheit auch der psychologische Aspekt endlich zu berücksichtigen ist. Daher ist ein eigener Weg zu gehen, der es den Familien erlaubt, die Feiertage gemeinsam zu verbringen. Ein wenig protestieren ist zu wenig – die Südtiroler Landesregierung hat offen Widerstand zu leisten und aus der Phrasendrescherei mit dem Südtiroler Weg endlich Ernst zu machen!“, fordert Mair.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz