Familienförderung und Rentenvorsorge

„Mami sorgt vor“ in Naturns

Samstag, 21. April 2018 | 16:26 Uhr

Naturns – Der SVP-Sozialausschuss von Naturns hat zu einem Infoabend über Familienförderung und Rentenvorsorge geladen. Familienlandesrätin Waltraud Deeg zeigte Möglichkeiten auf, wie das Land Südtirol Eltern finanziell unterstützen kann.

„Es gibt viele Angebote, aber manchmal wissen wir über die Förderungen nicht ausreichend Bescheid. Deshalb ist es wichtig, dass sich junge Eltern informieren um die zur Verfügung stehenden Fördermittel  des Landes zu beanspruchen damit diese auch wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden“, führte Norbert Kaserer, Mitglied im Gemeindesozialausschuss und Initiator des Abends, ein.

Bei der Vortragsreihe „Mami sorgt vor“ gaben daher Familienlandesrätin Waltraud Deeg, die Mitarbeiterin der ASWE (Agentur für wirtschaftliche und soziale Entwicklung) Elisabeth Brichta sowie Olav Lutz, Präsident des KVW Patronats eine Übersicht über die diversen Formen der finanziellen Unterstützung von Seiten des Landes und des Staates. Das Land Südtirol fördert die Familien auf vielfältige Weise – sowohl finanziell, als auch über Maßnahmen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder der frühzeitigen Stärkung von Familien. So wurden im Jahr 2017 allein für die finanzielle Unterstützung insgesamt 72,8 Mio. Euro ausbezahlt, für das Jahr 2018 sind rund 73 Mio. Euro vorgesehen. „Familien sind unsere Zukunft – darum ist jede Investition in diesem Bereich eine gute Investition“, betonte Deeg in Naturns. Ein weiteres Augenmerk gilt den Möglichkeiten der rentenmäßigen Absicherung der Erziehungszeiten, welche von der Region gefördert wird.

Der Vorsitzende des Gemeindesozialausschusses Valentin Stocker lobte die Initiative der Landesrätin und das große Engagement des Landes: „Hier hat die Politik sehr viel getan und bessere Verhältnisse geschaffen.“ Die zuständige Naturnser Gemeindereferentin Astrid Pichler ergänzte, dass auch die Gemeinden vor Ort viel tun können: „So haben wir beispielsweise eine KITAS eingerichtet und unterstützen das ELKI tatkräftig. Ebenso ist die Sommerbetreuung für viele Familien sehr wichtig.“ Zeno Christanell, Gemeinderat in Naturns und Mitglied im Landesvorstand der SVP-Arbeitnehmer, gab aber auch zu bedenken, dass Familienfreundlichkeit nicht nur Aufgabe der öffentlichen Hand sein kann. „Auch die Arbeitgeber müssen mit fairen Löhnen und durch familienfreundliche Arbeitsbedingungen einen Beitrag dazu leisten, dass Familie und Beruf besser vereinbar wird. Innovative Modelle sollten beispielsweise durch IRAP-Freibeträge belohnt werden“, meint Christanell.

Wer den Infoabend verpasst hat, kann sich auch in den Patronaten des Landes oder direkt bei den Mitarbeitern der ASWE über die unterschiedlichen Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung der Familien, aber auch der rentenmäßigen Absicherung der Erziehungs- und Pflegezeiten informieren. „Informieren kostet nichts, kann aber viel bringen“, motivieren die Naturnser SVP-Arbeitnehmer.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz