Todesursache für viele unklar

Mehr als 40 Staaten für Untersuchung von Nawalny-Tod

Montag, 04. März 2024 | 18:26 Uhr

Nach dem Tod des prominenten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny in einem russischen Straflager haben mehr als 40 Staaten eine unabhängige internationale Untersuchung gefordert. Russland müsse eine “unabhängige und transparente internationale Untersuchung seines plötzlichen Todes zulassen”, erklärte EU-Botschafterin Lotte Knudsen am Montag im Namen von 43 Staaten vor dem UNO-Menschenrechtsrat. Der 47-jährige Nawalny war am 16. Februar in einem Straflager gestorben.

Nach Angaben der russischen Behörden saß er in dem Lager in der Arktis eine 19-jährige Haftstrafe ab. Den Angaben zufolge starb Nawalny eines “natürlichen Todes”, die genauen Umstände sind allerdings weiter unklar. Seine Anhänger und zahlreiche westliche Politiker machen die russische Führung und Kreml-Chef Wladimir Putin für den Tod des Oppositionellen verantwortlich. Moskau weist die Anschuldigungen zurück.

Nach Nawalnys Tod hatten sich die Behörden acht Tage lang geweigert, den Leichnam an dessen Angehörige zu übergeben. Diese vermuteten dahinter einen Versuch, die Beteiligung der Behörden an dessen Tod zu vertuschen. Am Freitag war Nawalny schließlich in Moskau beerdigt worden, zahlreiche Anhänger waren trotz Warnungen der Behörden zu der Zeremonie geströmt.

Am Montag bedankte sich Nawalny-Witwe Julia Nawalnaja für die Anteilnahme der Russen. Viele fragten sich, warum Alexej niemals aufgegeben habe, schrieb Nawalnaja auf X: “Euch zuliebe, den wunderbaren, mutigen und ehrlichen Menschen, die nun in endloser Reihe stehen, um sich von ihm zu verabschieden.” Das sei echte Liebe, schrieb sie. Dazu stellte sie ein Video, das die lange Schlange an Trauernden mit Blumen vor dem Friedhof zeigt, auf dem Nawalny beerdigt wurde.

Von: APA/AFP/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Mehr als 40 Staaten für Untersuchung von Nawalny-Tod"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
spotz
spotz
Tratscher
1 Monat 10 Tage

scheinheilige staaten!!

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

spoz…
oberflächliches Gelaber!

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 10 Tage

Das Problem an der ganzen Sache ist,
wieviele Staaten für eine externe unabhängige
Untersuchung sind…
Das ales Putin nichts interessiert,
Und niemand kann das ändern….

Pelikan2
Pelikan2
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Nawalny nochmal ausgraben?

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Eigenartig, der Chef des ukrainischen Geheimdienstes Kyrylo Budanov hat die Todesursache von Alexej Navalny doch schon bekannt gegeben und alles was die Ukraine sagt ist doch das Credo für den Westens.

OrtlerNord
OrtlerNord
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Pascha
jemand der hundert mal lügt, die Geschichte je nach Anforderung nach seinem Geschmack umschreibt, seinen politischen Gegner zu dutzende sterben lässt, der andere Staaten angreift um sie einzugliedern dem glaubt man nicht, oder nur ein geistig überfordert Dummkopf.

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Superredner
1 Monat 10 Tage

Sehr Interessanter Bericht gestern von Medwedew. Das würde die These unseres Möchtegernexperten N.G. komplett zerlegen der immer behauptet hat dass Putin eigentlich nur das Gebiet vom Donbass bis zur Krim will.

https://www.focus.de/politik/ausland/muss-ein-fuer-alle-mal-verschwinden-putin-scherge-sorgt-mit-rede-fuer-entsetzen-ein-detail-ist-besonders-verstoerend_id_259727583.html

wpDiscuz