Stellungnahme der Plattform Heimat zur Teilnahme an der Kerschbaumer-Gedenkfeier

“Mehr Erinnerungskultur notwendig”

Montag, 11. Dezember 2023 | 16:51 Uhr

Bozen – “Und wieder einmal ist es zu viel, wenn Vertreterinnen und Vertreter der Südtiroler Volkspartei an einer Gedenkfeier für verdiente Südtiroler teilnehmen… Als Plattform Heimat stellen wir uns geschlossen hinter unsere SVP-Mandatarinnen und -Mandatare, die an der jährlichen Gedenkfeier für Sepp Kerschbaumer und seine Mitstreiter in St. Pauls teilgenommen haben, vor allem gilt unsere Solidarität der Meraner Vize-Bürgermeisterin Katharina Zeller und dem Ratspräsidenten Christoph Mitterhofer.” Das schreibt die Plattform Heimat in der SVP als Reaktion auf die Kritik der italienischen Rechten.

“Dass postfaschistische Kräfte allergisch auf die Teilnahme an dieser Gedenkfeier reagieren, war klar. Dass nun aber auch sogenannte gemäßigte italienische Parteien in diesen Chor miteinstimmen, gibt uns dann schon zu denken… Es ist schade, dass offenbar auch sie nicht in der Lage sind, die Südtiroler Nachkriegsgeschichte mit der fortgesetzten Politik der Italianisierung durch den Staat und den dadurch hervorgerufenen Widerstand durch die Südtirol-Aktivisten sowie das von diesen erlittene Unrecht der Folterungen kritisch zu hinterfragen. Fakt ist: Wir werden wie schon in der Vergangenheit auch in Zukunft niemanden fragen, an welchen Gedenkfeiern und Veranstaltungen unsere Vertreterinnen und Vertreter teilnehmen dürfen”, so die Plattform Heimat in der SVP.

Die Reaktion von Seiten der italienischen Parteien zeige einmal mehr, wie wichtig es sei, eine Erinnerungskultur zu pflegen, sich gegen das Vergessen zu stellen und immer wieder auf das Schicksal der Südtiroler Bevölkerung während der Zeit unter einem faschistischen Regime und auch danach hinzuweisen, heißt es abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen